„Zu hoher Anteil an Fastfood“

Kürzlich las ich einen Zeitungsartikel in dem die These aufgestellt wurde, dass „Ernährung nicht ausreichend Nährstoffe und Vitamine bietet“.
Ausgangspunkt war ein 1,5%iger Anstieg an Ausgaben für Fast-Food, Hamburger, Döner, Pizza und Co. Weiter wird festgestellt, dass Fast-Food zwar schnell und unkompliziert satt macht, aber relativ arm an nähr- und vitaminstoffen ist. So könne bei dieser Form der Ernährung die Calciumversorgung auf der Strecke bleiben. Dieser wertvolle Mineralstoff stecke zum Beispiel in Brokkoli, Fenchel, und Kohlgemüse, ebenso in Milch und Milchprodukten.

Da nun Fertiggerichte im Allgemeinen häufig als Fast-Food bezeichnet werden und auch FRoSTA Produkte langläufig unter „Co.“ verstanden werden, möchte ich an dieser Stelle ein paar Anmerkungen zu dem Bericht machen.
Grundsätzlich ist es wichtig, genau hinzusehen, was und wieviel/wie häufig man etwas ißt.

FRoSTA Gerichte zum Beispiel sind ausgewogen zusammengestellt und bieten viele verschiedene Nährstoff- und Vitaminlieferanten wie Kartoffeln, Reis oder Nudel (die übrigends bei uns selber frisch hergestellt werden), viele verschiedene Gemüsesorten und Fleisch oder Fisch. Und das alles so wenig vorgegart (z.B. Gemüse nur ganz leicht vorblanchiert, damit die Garzeiten der einzelnen Zutaten optimal aufeinander abgestimmt sind) bzw. bearbeitet (z.B. keine Pulversahne, sondern frische Sahne) wie möglich, sodass die ernährungsphysiologisch wichtigen Inhalthaltstoffe sehr gut erhalten werden können.

So kommen wir dann auch ohne Zusatstoffe (siehe FRoSTA Reinheitsgebot) aus, denn ein Gericht bei dem viele Nährstoffe erhalten sind, ist aus hochwertigen Rohwaren hergestellt und hat somit auch noch die volle Geschmackskraft, der nicht mit Aromen, Geschmacksversärkern und Co. auf die Sprünge geholfen werden muß.
Und man kann FRoSTA Gerichte aufgrund des homemade (wie selbst oder im guten Restaurant gekocht) Geschmacks, der Ausgewogenheit und gesunden Nährstoffzusamensetzung häufig essen.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Jens Bartusch (Produktentwicklung)

Bei FRoSTA seit 1. Oktober 1996.
1996-2001 Produktentwicklung (Bremerhaven) - dort habe ich Rezepte und z.B. die eigene Nudelherstellung bei FRoSTA entwickelt
2001-2011 verantwortlich für das Produktmanagement der Marke FRoSTA (Bremerhaven, ab 2004 Hamburg) - also alles was mit den Produkten zu tun hat, wie Produkt- und Verpackungsentwicklung (damit es auch immer wieder neue leckere und attraktive FRoSTA Gerichte gibt), Vermarktung oder wie es neudeutsch heißt Marketing (um die Produkte auch bekannt zu machen - denn was nützt das schönste Produkt, wenn es keiner kennt - hier haben wir noch eine Menge zu tun),...
Jan-Mai 2012 Produktentwicklung-Administration (Bremerhaven) - hier werden z.B. die Rezepte in unser Warenwirtschaftssystem (eine große Datenbank, mit der viele wichtige Abläufe bei uns gesteuert werden) gebracht und Produktbeschreibungen (im Fachchinesisch: Spezifikationen) für Handelskunden erstellt
seit Mai 2012 Senior Produktmanager Handelsmarken (Bremerhaven) - verantwortlich für Produkte und Verpackungen von Handelspartnern

12 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Wie weit sind denn die Bohnen vorgekocht. Ich weiß ja nicht, ab welchen Mengen zu kurz erhitzte Bohnen unbekömlich werden, aber die sollten man ja auf jeden Fall kochen. Oder kann da nichts passieren, wenn man die Frosta-Mahlzeit zu kurz in der Mikrowelle lässt?

  • yep,
    das mit dem fast foot ist ne echte plage! leider ernähre aber auch ich mich immer öfter von vertieg gerichten. hartes junggesellen dasein! 😉 um so froher bin ich das es anbieter gibt die auch in diesem bereich auf qualität und nicht nur auf den preis achten. danke und weiter so!

  • @Marc
    Keine Sorge, die Bohnen sind ausreichend blanchiert und wenn die Gerichte nach der Zubereitungsempfehlung zubereitet werden ist alles in Ordnung und trotzdem frisch – eben wie zuhause oder im guten Restaurant.

  • Ich gestehe ja selbst, dass ich mich aus Zeitgründen oft und gerne von Fast Food ernähre aber dennoch sehr gerne und ausgiebig selbst koche. Frosta-Produkte sind von mir allerdings bisher nicht konsumiert worden, da ich um Tiefkühlkost meißt einen großen Bogen mache. Aber das kann sich ja ändern. Was ist denn an eurer Produkt-Palette für mich als Neuling besonders zu empfehlen?

  • @Sonja
    Mir fällt es immer wieder schwer einen Favoriten aus unserem Sortiment auszuwählen, da ich sie alle sehr gerne esse und das Sortiment so vielfältig – also im Prinzip für jeden Geschmack etwas dabei ist.
    Vielleicht schauen Sie sich einfach mal unsere Produkte auf der Homepage an und entscheiden sich für eines das Ihnen am ehesten zusagt – z.B. unsere vegetarischen Gemüse Mahlzeiten (z.B. Pasta Pesto Rosso), kompletten Gerichte mit Fleisch (z.B. Bami Goreng)oder Fisch (z.B. Fischer Pfanne Marseille) im 600g Beutel oder ganz aktuell die neuen Gourmet Mahlzeiten in der Einportionen-Schale (z.B. Hähnchen-Filet Curry-Ananas – gab es heut mittag bei uns im Büro), wenn es schnell und absolut einfach gehen soll.
    Ich würde mich über ein Feedback, wie es Ihnen geschmeckt hat, freuen.

  • @Matthias Muthmann
    Die meisten Nudeln stellen wir selber aus Trinkwasser, Hartweizengrieß und Hühnereiern her, z.B. die Bandnudeln für unsere Fettuccine Hähnchen-Filet oder auch Bami Goreng.
    Das Züchten von Reis oder Kartoffeln auf der Fensterbank ist angedacht, aber derzeit noch in der Projektierungsphase ;-))

    Aber im Ernst – bisher haben wir das noch nicht in Erwägung gezogen, aber was nicht ist kann ja noch werden. Diese Entscheidung fällt dann aber der Einkauf auf Basis der von uns vorgegebenen Qualität.
    Bei den Nudeln haben wir uns für die Eigenproduktion entschlossen, weil wir damit in der Lage sind die für unsere Produkte benötigten Qualitäten zu einem marktfähigen Preis herzustellen.

  • Also ich hatte als Kiddie alle Freiheiten und konte Essen was ich will. Aber ich wollte uach gar kein Fast Foot. Aber wenn ich seh, wie Eltern ihre Kleinen schon im Kinderwagen mit Pizza füttern. Also mal ehrlich – ich könnte denen gleich ne Ohrefeige geben. Denk aber das eght zu weit !
    [Anm. d. Admin: SPAM URL entfernt]

  • Wir essen zu viel Fastfood? Wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. Ich denke, wenn ich die Baloonkinder mit 50 kilo bei einem Alter von 10 Jahren, das wäre normal. Scherz. Klar gibt es zu viel Fastfood, aber das gab es schon immer. Nur haben früher die Eltern noch auf die Gesundheit geachtet udn die Kinder aufgeklärt.

    [[Anm. d. Admin: SPAM URL entfernt – „Sammy“ und „Jose“ versuchen es gleich im Doppelpack…]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.