2 Wochen in Addis Abeba

group.JPG

Gerade komme ich aus Addis Abeba zurück wo ich mit der GTZ ein kleines Unternehmensgründungsseminar organisiert habe.

Die Idee entstand durch das Solino Kaffee Projekt welches FRoSTA ja unterstützt: wie bereits berichtet ist es der erste Kaffee der Wertschöpfung für Äthiopien garantiert da er im Land geröstet und verpackt wird.

 Wer dazu mehr lesen möchte findet hier einen kurzen Reisebericht!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

6 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Hallo Herr Ahlers,

    eine tolle Aktion wie ich finde. Ich bin über ihr interessantes Interview hier: –> Link
    auf das Projekt aufmerksam geworden. Eine Politik der kleinen Schritte ist besser als nix. Ich habe eine Frage – wird es denn, wenn die jetzigen Gründer Erfolg haben, eine Wiederholung des Wettbewerbs geben?

    Übrigens, tolles Blog!

    Ciao,
    Janine

    [Anm. d. Admin: Ich hab die Url gekürzt, damit sie das Kommentarfeld nicht sprengt.]

  • @ Janine: Auf jeden Fall!

    Wir möchten weitere Investoren finden die in Äthiopien in kleine Start-up Firmen investieren wollen.

    Investoren sind dann wirklich an einer Firma beteiligt und können den Erfolg mitverfolgen.

    Aus meiner Sicht ist dies sinnvoller als die bekannten „Microcredit Programme“, da wir gezielt Leute mit viel Potential ausgewählen und diese dann wiederrum Mitarbeiter einstellen und ausbilden.

    Mal sehen ob es funktioniert!

  • Sehr geehrter Herr Ahlers,

    Kompliment! Das ist genau der richtige Weg!

    Da bei einer solchen Sache viele Bewerber/innen, Teilnehmer/innen zwangsläufig „leer“ ausgehen, wäre es doch sicher einmal ganz spannend der Frage nach zu gehen, was aus denjenigen, die KEINE FÖRDERUNG erhielten, geworden ist (bzw. aus deren Ideen).

    Vielleicht haben diese Mitbewerber/innen allein durch ihre Teilnahme (ich beziehe auf die Teilnehmer/innen der Endauswahl) so viel „Power“ und Bestätigung bekommen (sie waren ja immerhin in der Endauswahl, haben viele Anregungen und Wissen vermittelt bekommen!), dass sie ihre Ideen oder Modifikationen davon oder ganz etwas anderes nun völlig anders, sprich, viel selbstbewusster als zuvor anbieten/verwirklichen können. Damit hätten Sie, Herr Ahlers, letzten Endes wesentlich mehr bewirkt, als Sie vielleicht erahnen, und der „Mehrwert“ Ihrer Initiative wäre vielleicht weitaus höher, als er wahrgenommen wird.

    Wäre solch ein Follow up denkbar, oder besser, realisierbar? Vielleicht werden aus den jetzigen „Verlieren“ in den nächsten Monaten und Jahren eine ganze Menge „Gewinner“!? Damit müsste eine solche Initiative/Veranstaltung völlig anders bewertet werden.

    Langenbahn
    Maskal – fine coffee company

  • Lieber Herr Langenbahn, vielen Dank für den Kommentar! Tatsächlich sind die „Verlierer“ ja keine wirklichen Verlierer. Im Gegenteil, alle haben gelernt wie man einen Business Plan schreibt der Investoren überzeugt. Dies war das Hauptziel der Veranstaltung.

    Insofern bin ich sicher, dass viele es schaffen werden ihre Idee umzusetzen.

    Ausserdem versuchen wir gerade die Veranstaltung zu wiederholen.

    Inzwischen gibt es übrigens einige Diskussion von Leuten auf dem Solino Blog.

    Viele Gruesse

    PS: Ich weiss, ich schulde Ihnen noch einen Kaffee, die letzten Monate waren etwas hektisch und wir hatten wirklich extrem viele Musteranfragen. Aber ich kriege das noch hin und bin auch auf Ihre professionelle Beurteilung gespannt. Haben Sie auch eine Adresse in Europa?

  • Sehr geehrter Herr Ahlers,

    vielen Dank für Ihre Antwort! Es ist außerdem schön zu sehen, dass es in Ihrem Blog so positive Reaktionen gerade aus Äthiopien gibt!

    Was den Kaffee betrifft, so habe ich zwar eine Geschäftsadresse in Deutschland, aber von dort müsste er zu mir weitergeleitet werden. Ich schicke Ihnen per e-Mail meine beiden Anschriften zu, dann können Sie frei entscheiden, wohin Sie ihn schicken werden. ich freue mich jedenfalls schon drauf.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg!

    Viele Grüße,

    Langenbahn

  • Guten Abend Herr Ahlers,
    bin gestern durch die Sat 1 Sendung Geheime Helfer auf Ihre Projekte aufmerksam geworden und da mir die Namen noch im Ohr klangen habe ich ein wenig im Internet gestöbert. Ihrem Engagement ein großes Kompliment. Tue Gutes und sprich darüber, damit Projekte wie solino bekannt und unterstützt werden können.
    Weiterhin ein gutes Gelingen und einen schönen Start in ein „weißes“ Wochenende.
    Viele Grüße
    Jutta Comes

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.