Das Projektmanagement – Fiinaale ooho, Fiinaale oohohoho!!

Leser, die diesen Bericht gelesen haben, lasen auch folgend Beiträge:
Teil 1, 2, 3, 4, 5.

So, dies ist nun endlich der letzte Teil der kleinen Serie. Der größte Teil war allerdings schon vor allen anderen Teilen fertig, nämlich der Artikel, den wir als Teil der Aufgabe unseres Übungsprojektes geschrieben haben und der den „Abend von uns für uns“, den wir organisieren sollten gebührend würdigen sollte.

König Fußball schlemmt in Appeln!Eingeladen hatte der 3-Sternehagelvoll-Koch Michael, der Kennern und Freunden der exqusiten Küche eher unter dem Namen Jaku bekannt ist. Vor gut einem Jahr verlor der leidenschaftliche Hobbyfußballer bei einem Soccer-Event einen großen Teil seiner Haarpracht und musste seine Passion leider an den berühmten Nagel hängen. Dennoch blieb Jaku seiner Leidenschaft natürlich treu und will sie nun unter einen karitativen Stern stellen. Anlässlich seines ersten Jahrestages nach dem Unfall lud er in sein traditionsreiches Nobelrestaurant „Zum Treffpunkt“ eine Reihe von der Art von Gästen ein, die viele abschätzig als gesellschaftliche Randgruppe betrachten: Fußballfans! Eben darum werden viele bereits an dieser Stelle die Nase rümpfen. Doch genau deshalb hat Jaku diesen kulinarischen Fußballabend ins Leben gerufen. Er will ein Zeichen setzen. Ein Zeichen setzen, dass Fußball und kulinarischer Genuss sich nicht gegenseitig ausschließen. Als Gastgeber und lukullischer Botschafter in Sachen Verständigung zwischen den gesellschaftlichen Schichten wartete Jaku mit einem 5-Gänge-Menü auf, das in einer von Fast-Food und halbherzigem Dosenfutter geprägten Welt seines Gleichen sucht.

Doch der Reihe nach: Schon die Gästeliste liest sich wie das Who’s who der deutschen Fußballfanszene. Angeführt von dem von vielen als radikal feministisch verschriehenen Fanclub „Produktmanagers“ mit ihren Präsidentinnen Corinna, Jessica und Angela kam alles, was Rang und Namen hatte und folgte damit der Einladung Jakus, die unter dem Motto „Fußball ist unser Leben“ hinaus in die Welt ging. Unter den Gästen natürlich auch so viel sagende Namen wie Hanfried, Axel und Frank. Sogar weit angereiste Gäste wie die rechte Verteidigerin des FRoSTA-Büros Hamburg, Alexandra, fanden den Weg nach Appeln.

Schon am Eingang wurde der Gaumen mit dem wonnigen Prickeln eines herrlich spritzigen Sektes aus dem Hause Napoleon, gereicht von den zauberhaften Damen der Bedienung, in die richtige Stimmung versetzt. Und kaum hatte sich der Geschmackssinn auf diese Pracht eingestellt, wurden auch die Augen einer wahren Reizflut ausgesetzt. Die in wochenlanger detailverliebter Kleinarbeit angebrachte anmutige Deko ließ das Herz eines jeden Fußballfans höher schlagen. So machte der weit über die Grenzen Appelns hinaus bekannte Gourmettempel „Zum Treffpunkt“ den Eindruck einer seit Jahren viel besuchten Fußballerkneipe. Selbst an die in diesem Ambiente üblichen wackelnden und quietschenden Stühle wurde gedacht.

Die Gäste hatte sich von vorne herein auf neue Eindrücke und Erfahrungen in Sachen Nahrungsaufnahme gefasst gemacht. Doch was dann folgte, war ein wahres Feuerwerk der Kochkunst. Und wäre Paul Bocuse schon tot, würde er sich vor Ärger im Grab umdrehen, dass ihm diese Komposition der Genüsse nicht selbst eingefallen ist. Begonnen wurde mit Ciabattabrot mit Pesto. Ein Appetitanreger, auf den jeder Koch im fußballbegeisterten Italien mit neidischen Blicken reagieren würde. Dann die Waldpilzcremesuppe. Wer Jaku kennt, weiß was ihn erwartet. Das Unbeschreibliche läßt sich nicht beschreiben. Darum ohne weitere Worte. Den 3. Akt bildete ein Garnelensalat, der die Frische des Meeres wie kein zweites Gericht direkt auf den Tisch holt. Doch das Füllhorn der Köstlichkeiten setzte sich fort: Rosmarinkartoffeln mit Buttergemüse an Schweinemedaillons in Gorgonzolasauce. So mancher der Eingeladenen hat sich gefragt: „Wie soll ich jemals wieder ’normale‘ Gerichte zu mir nehmen, wenn ich hier den Gipfel der Genüsse erleben durfte?“ Abgerundet wurde die Gaumentonleiter durch Apfelkuchen mit Quark-Kirsch-Creme.

Doch solch ein Abend des gemeinsamen Gedenkens und der im Team erlebten Freude begnügte sich selbstverständlich nicht allein mit den leiblichen Genüssen. Auch ein dem Fußball-Motto angemessenes Rahmenprogramm hat der charmante Gastgeber quasi aus dem Handgelenk geschüttelt und ein Entertainment-Programm auf die Beine gestellt, dass Appeln seit vielen Tagen nicht mehr gesehen hat. Zum Beispiel das Tischfußballturnier, dass erst nach nervenaufreibenden Spielen die verdienten Sieger gefunden hat und als Höhepunkt das gemeinsame Ansehen des Fußballspiels Borussia Dortmund gegen Bayern München um nur ein paar der insgesamt zwei angebotenen Events zu nennen. Gastgeber Jaku bedankte sich ausdrücklich bei den Verantwortlichen des Bundesligaspiels, die den Start der Rückrunde zu Ehren des selbstlosen Gönners in der niedersächsischen Pampa ohne Zögern einen Tag vorgezogen haben, um es live auf der Feier übertragen zu können. Und so ganz nebenbei sorgten die bekannten Fußballweisen, die fast den ganzen Abend aus Mega-Anlage der täuschend echt nachgebildeten „Fußballkneipe“ drangen, für eine Stimmung, die Ballermann 6 alle Ehre gemacht hätte.

Wie sehr dieses wohl völkerverbindendste Ereignis seit der Fußball-Weltmeisterschaft die Gegensätze innerhalb der Fußballgemeinde nivelliert, sieht man an der herzergreifenden Geschichte vom Dortmund-Fan Carsten , der noch kurz zuvor von Schalke-Fan Ralf in diskriminierender Weise gehänselt wurde. Doch schauten beide trotz unterschiedlicher Weltanschauungen in Frieden vereint das Spiel im ehemaligen Westfalenstadion. Ob Carsten nach Spielende von Ralf getröstet werden musste, stand bei Redaktionsschluss leider noch nicht fest.

Hier noch mal das Gruppenbild

Von links nach rechts: Corinna, Angela, Ralf, Jessica, Michael, Hanfried

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Ehlerding (Controlling)

Frank Ehlerding (Controlling)

Controlling

3 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • @ Heiko
    Oh, das sieht im Moment leider ganz schlecht aus. Da liegt natürlich gerade die Endphase in der Meisterschaft an. Hinzu kommen die Begegnungen im Pokal und in der Champions-League. Da bleibt für die Kollegen leider im Moment keine Zeit, noch weitere Herausforderungen anzunehmen. 😉

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.