Foodscouting in der Karibik: Reisebericht Teil 1

Foodscouting in der Karibik : Das Team

Foodscouting in der Karibik : Das Team

Endlich, auch das dritte Foodscouteam ist am Ziel angelangt: Trinidad and Tobago.

Direkt am ersten Tag  beim Frühstück, werden wir mit der Lebensphilosophie der Trinibagonen vertraut gemacht, dem sog. Liming, was soviel bedeutet wie „süsses nichtstun“: Von dieser etwas gewöhnungsbedürftigen „Beschäftigung“ lassen sich unsere beiden Foodscouts, Magdalena und Carola gar nicht beeindrucken. Den ersten Tag starten sie voller Eifer auf dem San Juan Market, wo sie eine Fülle an Farben und Gerüchen erwartet: Obst, Gemüse, Gewürze und vieles mehr, wohin das Auge reicht. Magda und Carola stiefeln direkt los und erkunden die Spezialitäten des Landes.

Foodscouting in der Karibik : Fische

Magda und der Haifisch

Die Einheimischen stehen mit Rat und Tat zur Seite und erklären geduldig, was ein „Caraili“ ist: Sieht aus wie eine Mischung aus Gurke und grünem Paprika und schmeckt bitter-säuerlich. Hier erfahren wir auch, dass die Trinibagonen gerne Süsses mit Salzigem mischen. Ob das auch den deutschen Geschmack trifft? Auf jeden Fall steht Fisch ganz oben auf der „kommt-ins- Siegergericht-Liste“, nachdem Magda beim Haifisch keine Berührungsängste zeigt und am Fischstand direkt zupackt.  In den Genuss dieser kreolischen Spezialität kommen wir alle anschließend am Maracas Bay: „Bake and Shark“ ist gebratener Haifisch mit Fladenbrot und wird mit landestypischen Saucen wie z.B. der süsslichen Tamarind Sauce serviert. Lecker!

Es bleibt spannend, denn an exotischen Zutaten mangelt es hier in der Karibik nicht und wir haben noch viel vor!!!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Sylwia Bocian (Marketing)

Sylwia Bocian (Marketing)

1 KommentarSchreibe einen Kommentar

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.