„Gesund und Fit in die Zukunft“

Während ich letzte Woche noch im Urlaub ganz gemütlich skifahren war, rief mich plötzlich Georg Sedlmaier an. Mit seiner Organisation „Interessengemeinschaft für gesunde Lebensmittel“ (www.ig-fuer.de) kämpft er als Handelsmanager bei tegut seit langem für bessere Lebensmittel. Da ein Danone Manager als Sprecher für seinen Kongress am 26. Januar in Frankfurt ausgefallen ist, soll ich kurzfristig einspringen. Mache ich natürlich sehr gerne, besonders weil dort auch Günther Fergen (der Topmanager bei Kaufland) spricht und wir dort mit FRoSTA leider nur wenig gelistet sind. Bei so einer Gelegenheit kann man mal gut nachhaken!

Ausserdem spricht dort Dr. Reinhard Kaeppel von McDonalds und Dr. Christoph Then von Greenpeace.

Unter dem Motto „Hart aber Fair“ gibts zum Schluss eine gemeinsame Diskussion. Wird sicher ganz spannend.

PS: Angeblich kann man sich dort noch für 100 € (inklusive gesundes Mittagessen) anmelden: Bettina Gögele, email: koordination-igfuer@gmx.de.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

15 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Die Frage, die ich mir auch bei Kaufland immer stelle: warum haben die Apetito-TK-Fertigmenues „im Beutel“? Die liegen beim Preisniveau sehr nah an FRoSTA, haben aber kein Reinheitsgebot. Wenn ich solche konventionelle TK-Fertigmenues will, kann ich auch zur Eigenmarke (glaube Starfrost) greifen: deutlich billiger, aber nicht schlechter.
    Für den „Lidl für Fortgeschrittene“ ;-( würde FRoSTA m.E. sehr gut passen, weil es eben nicht nur „normale“ Marke ist sondern mit dem Reinheitsgebot in dieser Konsequenz eine Alleinstellung hat.

  • Hi liebes Frosta Team,

    erst einmal zum Produkt von Euch. Ich finde es klasse und es ist einfach nur gut. Gerade für Alleinstehende. Es macht nicht allzu viel Arbeit was zum Essen herzurichten. Schade dass in der heutigen Zeit man zum essen nicht mehr viel übrig hat.

    Viele Grüße von http://www.cmj.de

  • Hallo Herr Ahlers,

    es freut mich, dass Sie bei einer tegut / IG FÜR Tagung sprechen. Obwohl ich dort „nur“ Kunde bin, finde ich die Grundidee sehr überzeugend.
    Angedachte Jobwechsel werden (nennen Sie mich verrückt) auch daraufhin geprüft ob vor Ort ein Laden a la tegut vorhanden ist. Bisher war das nie der Fall, sodass ich nun selbständig bin und im tegut-Gebiet wohnen kann.
    Herr Sedlmaier hat hierbei einen sehr großen Anteil, dass tegut heute führend auf diesem Gebiet ist und daher „gute Lebensmittel“ anbieten kann.

    PS: Sprechen Sie Ihn mal in einer Pause an, dass bitte auch in kleineren tegut-Läden es Frosta gibt. (Derzeit gibt es „nur“ Frost Gourmet und Fischstäbchen und so – nicht aber Steakhauspfanne usw) 🙂

  • Ein weiterer Referent auf dieser Veranstaltung ist Herr Roger Ulke, Vorstand Konsum Dresden. Vielleicht sprechen Sie mal mit ihm, ob er Frosta nicht vollumfänglich bei Konsum listen kann. Würde gut ins Sortiment passen und ich könnte endlich kaufen. In unserer Region gibt es leider nur (obwohl sehr lecker) das Calamari Filet bei Plus. Grüßen Sie ihn bitte von mir. Vielen Dank und herzliche Grüße, Kirstin Walther.

  • @Kirstin Walther, vielen Dank für den Tipp! Habe ihn auch getroffen, als ich Ihren Kommentar gelesen habe war er aber schon wieder weg!

    Aber Sie wissen ja wie es ist: wenn Sie als Kundin selbst fragen hat das noch mehr Wirkung 🙂 über die EDEKA kann er ja das ganze FRoSTA Sortiment kaufen….wenn er nur will!

    Übrigens haben wir gerade darüber nachgedacht Ihren Saft bei uns im FRoSTA Bistro in Hamburg zu verkaufen, vielleicht zum „selbstzapfen“? Müßte man mal überlegen!

    Gruss, Felix Ahlers

  • Kaufland und Danone waren ja nun doch nicht da, aber stattdessen Konsum Dresden, Mestemacher und natürlich FRoSTA. Auch wenn mich die Beiträge der Ausgebliebenen sehr interessiert hätten, machten die geplanten und zusätzlichen Vortragenden die aufgrund vollgesperrter A7 etwas längere Anreise aus Hamburg wett. Ich hörte, mit dem Zug wär’s auch nicht besser gewesen…

    Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, wobei bei mir persönlich der Beitrag von Felix Ahlers und die geschilderte Begeisterung der FRoSTA-Mitarbeiter für Reinheitsgebot-Produkte scheinbar den tiefsten Eindruck hinterlassen hat. Obwohl ich bestimmt kein Liebhaber von Fertiggerichten bin und der Meinung, dass ich das aus frischen Zutaten auch selber hinbekomme und dazu noch leckerer, ließ ich mich dazu hinreißen am Samstagabend drei Tüten FRoSTA einzukaufen…und zwei davon am Wochenende auszuprobieren. Und ich muss sagen, ich bin bass erstaunt, dass die Produkte wirklich so gut schmecken, wie in der Werbung behauptet wird 😉

    Gut gemacht und weiter so, FRoSTA-Entwicklungsteam und
    Dankeschön für die Anregung, Herr Ahlers.

    Franziska Rilke

  • Ja, Herr Ahlers, ich war leider ein bißchen spät dran mit meinem Kommentar. Ich werde Herrn Ulke auf jeden Fall Ihr Sortiment vorschlagen. Mir läuft beim Lesen des Frostablogs immer dermaßen das Wasser im Mund zusammen, vorallem bei den Gourmetgerichten, daß es toll wäre, endlich kaufen zu können.

    Ich wollte Sie noch zu Danone etwas fragen, aber die waren wohl nicht da, wie ich im vorigen Kommentar lesen konnte. Irgendwie verstehe ich nämlich leider nicht den Zusammenhang zwischen der aktuellen Fruchtzwerge-Fernsehwerbung und der Zutatenliste auf den Zwergen selbst. Naja, vielleicht frage ich mal bei Danone an, wie das zu verstehen ist. Schon seltsam! Schade wirklich, daß es nur so wenige konsequente Unternehmen wie Frosta gibt. Oder vielleicht auch gut so…? ;o)

    Wegen der Bistrosache (Ganz vielen Dank!) melde ich mich persönlich bei Ihnen, habe da schon so eine Idee… Und auch weil ich noch etwas anderes nachfragen wollte, wegen Ihrer Erbsen-Schockfrostanlage in Lommatzsch (ganz in unserer Nähe).

    Bis später dann und herzliche Grüße,
    Kirstin Walther

  • @ KW

    Guten Morgen, ja dass mit den Fruchtzwergen verstehen wir auch nicht so richtig! Und dass Sie Herrn Ulke ansprechen freut mich natürlich besonders!

    Zu unserem Bistro in Hamburg: ich hatte mir gedacht man könnte vielleicht den Saft zum selbstabfüllen anbieten: an der Kasse zahlt der Gast, bekommt dann ein Glas und kann sich dann Ihren Saft selbst abfüllen – wir hatten ja gehört, dass Sie diese speziellen Grossboxen anbieten. Man müßte dann natürlich einen kleinen Tisch konstruieren auf den man die Saftboxen stellen kann so dass diese nicht verrutschen! Was meinen Sie?

    Viele Grüße, Felix Ahlers

  • Genau das war auch meine Idee.

    Wenn Sie erlauben, würde ich Ihnen gern eine Auswahl an 5 Liter Boxen zuschicken – zum Probieren. Die könnten Sie ja einfach mal ins Bistro stellen und Ihre Kunden fragen, was sie davon halten. Also schmecken werden sie bestimmt, ich könnte mir nur vorstellen, daß die Boxen vielleicht nicht so gut ins stylische Bistro passen? Na, mal schauen, auf jeden Fall passen die Säfte zum Frosta-Konzept – ohne Chemie! :o)

    Soll ich die Säfte gleich direkt ins Bistro schicken?

    Viele Grüße, Kirstin Walther

  • Hallo Frau Walther, das ist doch eine gute Idee. Wir könnten dann ja versuchen einen „gut gestylten“ Tisch zu bauen auf den wir die Boxen stellen. Können Sie gerne direkt ins Bistro schicken, an Martin Blunck er ist dort unser Manager! Vielen Dank und bis bald, wir werden es dann sofort testen und Bescheid geben, Felix Ahlers

  • Habe bei sterntv gelesen, dass Gut&Günstig-Nasi-Goreng und -Paella eigentlich von Frosta sind und das, obwohl sie billiger sind und ebonso gut!
    Wieso sind auf einmal nur noch 500 Gramm im Beutel für 3,29€ (!!), obwohl früher 750 Gramm drin waren, oder meine ich das nur?
    Die Preispolitik versteh ich eh nicht: Einmal kosten die Beutel nur 2,79€, dann wieder 2,99€ oder 3,29€! Für Hartz IV-Empfänger sind die Gerichte zwar lecker, aber auf Dauer unerschwinglich. Für 3 € bekomme ich fast 4 Dosen Fertiggericht oder 6 Portionen Spaghetti, die einem 3 Tage reichen!

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.