Reisebericht Teil 6: Hafen, Formel 1, Strand…Paella

Laura fährt mit uns ans Meer. Die Kräne des großen Containerhafens sind zu  sehen. Wir genießen den tollen Blick auf den luxuriösen Jachthafen JUAN CARLOS, mit den großen Jachten und der kleinen Marina für die  etwas „kleineren“ Boote.  So nebenbei erfahren wir, dass der Hafen anlässlich der 32. America´s Cup Segelregatta erbaut wurde. Ja, und  unsere Formel 1 Fans wissen natürlich, dass es der einzigartige Austragungsort für den großen Preis von Europa ist.  Die Straße, die wir  gerade überqueren,  um an die Strandpromenade zu gelangen, gehört dann im Juni hoffentlich wieder Sebastian Vettel….

Wir gehen ein Stück und sehen wie an einer Perlenkette aufgezogen Restaurant an Restaurant. Die meisten öffnen ab 13:00 Uhr.

Wir sind etwas zu früh, doch dank Lauras guter Kontakte ist das kein Problem. Und schon befinden wir uns an der Rezeption des Hauses und gehen von hier aus  in die offene Küche,  die vom Restaurant einzusehen ist.  Alle Restaurants weisen hier an der Promenade die gleiche räumliche Anordnung auf.

Blick in die offene Küche der Casa Pepica

Genauso ist es auch  im größten und bekanntesten Restaurant an der Promenade,  in der  Casa Pepica.  Hier wird gerade eine Fisch Paella für die gesamte Familie und die Angestellten zubereitet. Auf die Frage, ob wir kosten

möchten, sagen wir nicht nein. Lecker, lecker…..

Ich bin begeistert von dem Restaurant, der offenen Küche mit den vielen, von der Decke hängenden, unterschiedlich großen Pfannen,  den wunderschönen Fliesen an den Wänden und den vielen Bildern, die zeigen wie viele bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten hier zu Gast waren.

Auch Ernest Hemingway soll sich hier sehr wohl gefühlt haben.

Und jetzt geht´s weiter zum nächsten Termin…! Auf zu Bernd Knöller…..

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Dörte Heise

Dörte Heise

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.