Selbst mit Navi: Dieser Weg wird kein leichter sein

In der letzten Woche haben wir vom Controlling Bremerhaven zu viert einen kleinen „Betriebsausflug“ gemacht. Ziel war unser Werk in Lommatzsch. Mittags in Bremerhaven los und mit Hilfe des Navis in Richtung Meißen, wo wir übernachteten. Ich weiß nicht, ob es an den Baustellen in Meißen lag, aber unser Navi hatte keine Skrupel, uns mitten durch die Fußgängerzone zu unserem Hotel lotsen zu wollen. Irgendwie kamen wir nicht weiter. Ich wollte schon nach dem Weg fragen, als mich mein Kollege angrinste: „Bist Du verrückt!? Männer fragen nie nach dem Weg!“ Das klang irgendwie logisch. 😉

Ich war drauf und dran, unsere chinesische Ex-Praktikantin und Neu-Kollegin vorzuschicken (denn Frauen dürfen ja fragen) aber dann habe ich doch selber das Fenster runtergekurbelt … ähh … also von der Elektronik runterkurbeln lassen … und mich erbarmt. Geholfen hat es uns in sofern, als man uns sagte, dass wir doch lieber aussteigen sollten um zu Fuß weiterzugehen. Der Weg mit dem Auto wäre wohl zu kompliziert gewesen. Gut, haben wir unser Auto also geparkt und sind zu Fuß zum Hotel gelaufen.

Als wir am nächsten Morgen wieder unser Navi programmierten, um von Meißen aus in Richtung Lommatzsch zu fahren, war die erste Anweisung: „Wenn möglich, bitte wenden.“ Unser Auto stand in dem Moment noch rückwärts eingeparkt mit dem Heck zur Häuserwand … So viel zum Thema Navi. Wie schön waren doch die Zeiten, als man sich noch auf die Karte aus Papier verlassen hat.

Meißen ist ansonsten (sobald die Baustellenzeit um ist) ein ganz hübsches Städtchen. Also wenn Sie zufällig vorbei fahren, nicht einfach vorbei fahren!

Ein kleiner Bericht, wie es uns in Lommatzsch ergangen ist, folgt noch.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Ehlerding (Controlling)

Frank Ehlerding (Controlling)

Controlling

2 KommentareSchreibe einen Kommentar

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.