2 Wochen vegan sind vorbei – und doch nicht ganz vorbei..

Bananenbrot mit Erdnussbutter

Bananenbrot mit Erdnussbutter

Experiment gelungen! So könnte man das Ergebnis meiner Testphase in Worte fassen, ich möchte mich aber für ein kurzes Resümee hier noch mit ein paar erklärenden Worten verewigen. Achtung: Alles total subjektiv!

Eine vegane Ernährung funktioniert in einer Großstadt ohne größere Schwierigkeiten und schmeckt (Wok Mango Curry und Gemüse Pfanne Brasil sei dank). Wenn man sowieso viel und gerne kocht, ist kein zusätzlicher Zeitaufwand nötig außer vielleicht die Fahrt zu einem Naturkostladen, Reformhaus oder veganen Supermarkt. Eine vegane Ernährung macht zufrieden und bringt Spaß, birgt nur eventuell (vielleicht liegt`s an mir…) die Gefahr einer großen Anfangseuphorie, die idealerweise in der Art und Weise einzudämmen ist, dass man seinem Umfeld besser nicht zu sehr mit seinem neu erworbenen Wissen auf den Keks geht oder sogar mit Stolz oder einem „Besser-Esser-Gefühl“ herumläuft. Keep calm… ein stilles Freuen in den eigenen Bauch ist vielleicht eher angebracht. Ich lerne…

Eine vegane Ernährung macht ein gutes Körpergefühl. Ich habe nie gehungert, ein Kilo abgenommen aber ein um ein vielfaches besseres Gefühl, nicht nur verdauungsmäßig sondern auch muskulär: Ich fühle mich etwas fitter, habe mehr Spannung und Energie. Nie habe ich nach einer Mahlzeit platt und schlapp auf dem Sofa gehangen.

Spaß hat es mir gemacht, Lebensmittel zu entdecken: Oreo-Kekse und Apfelstrudel vom Discounter sind vegan, Couscous, Bulgur und Polenta sind lecker, rohes Obst und Gemüse esse ich eigentlich viel zu wenig, Trockenfrüchte und Nüsse im Büro sind perfekt, Hülsenfrüchte sind wahnsinnig vielfältig, Erdnussbutter funktioniert auch in Norddeutschland, die türkischen Supermärkte sind eine tolle Fundgrube und: Tomatensoße, mein geliebter Ketchup und köstliches Hummus gehen irgendwie IMMER!

Für mich lohnen sich diese kleinen Veränderungen, Einschränkungen und Erkenntnisse derart, dass ich einfach noch etwas weitermache…

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Andrea van Bezouwen (Intranet)

Andrea van Bezouwen (Intranet)

Ich bin seit 2006 bei FRoSTA und kümmere mich, nach drei interessanten Stationen, nun als Intranet Koordinatorin um die interne Kommunikation der gesamten FRoSTA AG. Im Verbraucherservice findet man mich, je nach Projekt, auch noch hin und wieder.
Ich liebe Essen und Lebensmittel. Als Veganerin habe ich im FRoSTA Sortiment nun immer mehr Auswahl und freue mich riesig über diese Entwicklung, koche aber trotzdem am liebsten selbst...

14 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Das ist bei jedem Menschen anders. Ich zum Beispiel habe mal als Selbstexperiment versucht einen Monat vegetarisch zu leben, habe dann aber nach einanhalb Wochen leider schon aufgegeben. Auf Fleisch kann ich einfach nicht verzichten 😀

    [ Anm. d. Admin: Website gelöscht. Bitte Blogregeln beachten. Danke. ]

  • Wir werden keine Frosts Produkte mehr kaufen, wir möchten mit der Veganen „Religion“ nicht zu tun haben, dass zugerechnet die Firma Frost und missionieren will, mit nicht belegten Aussagen wie „Vegan sei gesund“ usw. Vielleicht googelt die missionierten Frosts Redaktion mal Seitan und Deutschlandradio oder schaut sich die Kritik von Soja an. Wir denken, es gibt genug essgestörte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Seitan sind Gluten, toll dass es immer mehr Kinder gibt, die mit den übelsten Magenbeschwerden leben müssen, da Eltern meinen Rohkost oder Seitan Soja wäre gesund,

    Welche Religion möchte uns Frosts verkaufen, achja auch Vegan und Religion kann man googeln.

    So liebe Redaktion und jetzt schnell die Kritik löschen, soll doch keiner lesen und sich informieren dürfen?

    Aus welchen WISSENSCHAFTLICHEN Quellen bezieht Frosts die Behauptungen?

    Sehr peinlich liebe Firma Frosts!!!

    • Auch wenn ich die grundsätzliche Haltung zu veganer (oder sonst irgendwie dogmatisch eingeschränkter) Ernährung teile, glaube ich kaum, dass FRoSTA (nicht „FROSTS“ ;-)) Kunden „missionieren“ will. Ich sehe auch nicht, dass FRoSTA mit irgendeiner gesundheitlichen Wirkung von veganer Ernährung wirbt (solche Aussagen kamen hier im Blog ja nur von anderen). Eine Firma möchte (muß) aber ja erfogreich am Markt sein. Dazu gehört auch, aktuelle Trends zumindest nicht zu ignorieren. Es ist daher wohl eher ein Problem, alles unter einen Hut zu bringen. Wenn man die nicht-veganer plötzlich ganz ignoriert, dann könnte das auch ein Problem werden.
      Leider spricht aber anscheinend das Reinheitsgebot alleine nicht genügend Menschen an. Es müssen auch Kunden an anderen Fronten gewonnen werden.

      • Danke, Jürgen. Selbstverständlich bleibt unser Fokus auf dem Reinheitsgebot. Alles andere wäre, bei Topsellern wie Bratkartoffel Hähnchen Pfanne, Bami- und Nasi Goreng und Paella (alle mit Fleisch) und Tagliatelle Wildlachs (Fisch) auch nicht sinnvoll. Unsere Bemühungen, dennoch in alle Richtungen zu schauen, hast Du schön erklärt.

  • Hallo, wenn ich in Eurem Blog auf Blogthemen > Essen im Büro gehe, finde ich nur vegane Einträge. Es gibt aber auch sehr gute Snacks fürs Büro, die nicht vegan sind. Vielleicht könnt Ihr ja auch mal darüber schreiben. Danke und Grüße.

    • Stimmt! In letzter Zeit stand das Thema „vegan“ ganz schön im Vordergrund bei uns… natürlich gibt es noch viele andere tolle Möglichkeiten, im Büro eine leckere Kleinigkeit zu sich zu nehmen. Wir gucken mal, ob wir nicht mal wieder einen Büro-Bericht verfassen können, ja?

  • Veganismus ist eine Mangelernährung, B12 kann der Körper nur aus tierischer Kost verarbeiten. Planzliches B12 bann der Körbe reicht richtig verwerten, auch wenn Veganer und Esoteriker dies immer behaupten.
    Einen B12 Mangel bekommt man meistens erst nach mehren Jahren.
    Was die Firma Frost hier macht, dürfte gerade für Kinder sehr gefährlich sein und Experimente an Kindern sollte man nicht durchführen!
    Keiner weiß wie diese Kinder sich entwickeln.
    Seitan ist 100% Klebeeiweiss als Weizengluten und Kindern, besonders Kleinkindern, BITTE keine Soja/ Tofu Produkte zum Essen geben.

    Wenn ein paar Frosta Mitarbeiter meinen sie müssten hier missionieren, bitte ich die Firma Frosta auch über die GEFAHREN, wie Eisenmangel, Soja B12 Mangel hinzuweisen.
    Dürfte man doch von einer Firma erwarten? Oder?

    Wollen Sie uns, Gemüse als Vegan verkaufen?

    Eine gesund Ernährung sollte aus 40 %Eiweiss bestehen, kein Wunder, wenn man hier bei Frosta mitliest , dass es immer mehr essgeschädigte Menschen und vor allem Teenager gibt, Frost trägt vielleicht seinen Teil dazu bei? =der?

  • Wollte mich auch in Zukunft vegan ernähren, daher finde ich den Artikel sehr interessant!
    Liebe Grüße

    Paul

    [ Anm. d. Admin: Schlüsseldienst-Spam entfernt. ]

  • Ich ernähre mich seit geraumer Zeit vegan, ich kann es jedem nur ans Herz legen. Man tut was für seine Umwelt und man fühlt sich einfach viel besser, viel vitaler.

    [ Anm. d. Admin: Es reicht wirklich langsam mit Ihrem Schlüsseldienst-Spam! Website wieder gelöscht. ]

  • Das ist wirklich ein super Blog hier. Die Seiten sind sehr übersichtlich gestaltet, das Design gefällt mir auch sehr gut und ebenfalls die Themen sind wirklich interessant und informativ. Vielen Dank für diese tollen Posts und die ganze Mühe und Zeit die du hier investierst. Alle Gute für die Zukunft! Gruß

  • Respekt für das Durchhaltevermögen! Habe auch mal versucht, auf die vegane Ernährung um zu stellen. Joghurt und Käse haben mich allerdings zum scheitern gebracht. Trotzdem möchte ich es mit Pfannen und Woks mehr in die Ernährung einbauen, da ich schon öfter gehört habe, das man sich fitter fühlt. Und das könnte ich im Alltag super gebrauchen!

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.