„After Work“ im FRoSTA BiSTRO, Hamburg

Guten Morgen!

Dies habe ich gerade eben an alle Hamburger e-Mail Adressen verschickt, die ich so kenne. Wir freuen uns auf jeden, der kommt!

Nächsten Mittwoch, 26. April, 17:00 – 21:00 Uhr, FRoSTA BiSTRO am Hamburger Rathaus!
(http://www.frosta.de/index2_bistro-anfahrt.html)

Premiere: „After Work – Essen – Trinken – Kochen – Treffen“ mit BIONADE.

Kochen werde ich FRoSTA „Tilapia Filets“ mit frischem Ingwer. Tickets 6 € im BiSTRO.

Wir freuen uns auf Sie!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

10 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • @ Ludger:

    Du hast für 6 Euro schon besser gegessen? Dann verrate mir bitte, wo das möglich ist.
    Voraussetzung: ich möchte die Qualität der Produkte, die ich bei Frosta bekomme.
    Klar, es gibt ausreichend Gastronomie. Die Frage ist dort immer nur die eine: was ist da eigentlich alles drin?
    Ist einem der Chinese lieber, der das Glutamat gleich löffelweise zu den Gerichten gibt (das Durstgefühl danach zeigt es immer wieder :-), oder doch lieber die Paella vom Italiener, die im Vergleich der „Frosta-Paella“ gnadenlos unterlegen ist (Einige werden sich da an einen Test erinnern 😉

    Ich kann nur eins sagen: unter den Anforderungen, die Frosta an seine Produkte stellt, habe ich bisher noch keine Gastronomie erlebt.
    Und da sind 6 Euro für solch eine Sonderveranstaltung im Bistro durchaus angemessen.

    Ich werde heute abend mal vorbei schauen. Wäre schön, wenn was los ist 🙂

  • @Mario

    Es ist keine Kunst für 6 Tacken besser zu Essen!

    Der Mittagstisch in fast jedem Nicht-Edel-Restaurant liegt in diesem Bereich.

    By the way es gibt auch andere chin. Beispiele. In Darmstadt gibt es einen, der seinen Gästen änlich wie an den Salatbars die Möglichkeit bietet eine Schale mit Zutaten zu kredenzen, welche dann vor seinen Augen live gewokt wird! Natürlich auch mit Meeresfrüchten, Rind-/Schweinefleisch oder eben nur Vegetarisch. Ich habe das Mittags schon einige Male gekostet und da ist nichts mit Glutamat untergemischt.

    Das was Du machst ist eine pauschale Unterstellung, sicher wird es Restaurants geben, die es so praktizieren. Aber genauso existieren saubere chin. Restaurants. Ich glaube nicht das die qual. nur bei den Chinesen angeprangert gehört.

    Übrigens die Paella ist das span. equivalent zu dem vermutl. von Dir gemeinten Risotto. Risotto + Paella kauft man nicht sondern macht man selbst. Die Qualität der einzelnen Zutaten kann so gut sein wie sie will, wenn die Zubereitungschritte (Zutaten in der richtigen Reihenfolge etc.) nicht eingehalten wird – dann wird es beim Risotto zumindest eine schleimige bramschige Masse die ICH niemals akzeptieren würde.

    Da die Paella mit der gleichen stärkehaltigen Reissorte gemacht wird, unterstelle ich das Gleiche auch für sie.

    Guten Hunger 🙂

    Nikos

  • @ Niko:

    zunächst einmal Danke für die Tipps.
    Leider habe ich hier in Hamburg noch keinen Chinesen gefunden, der seine Gerichte nach dem genannten System anbietet.
    Sicherlich war es nicht richtig, alle chinesischen gastronomischen Einrichtungen pauschal zusammen zu fassen. Dafür ein großes Entschuldigung.
    Jedoch bin ich der Meinung, genanntes Beispiel ist ein Einzelfall. Die Regel ist der Einsatz von Geschmacksverstärkern. Ich habe mich für dieses Beispiel entschieden, da es gerade da am auffälligsten ist. Der gesteigerte Durst nach dem Essen ist sicherlich jedem bekannt. Es soll einfach exemplarisch für die Qualität des Angebotes stehen. In welchem Produkt sind keine chemischen Zusätze ???
    Klar habe ich für 6 Euro eine diverse Auswahl an Angeboten in versch. Restaurants. Nur in der Qualität und Frische, wie ich es bei Frosta bekomme, ist nichts dabei.
    Leider.

    Was die Paella angeht, war diese schon von mir gemeint. Sie ist natürlich spanischen Ursprungs.

    Dass diese in einer Verkostung nicht als „TK-Produkt“ erkannt wurde spricht für die Qualität.
    Ich kann nicht sagen, dass ich die Paella oder auch das genannte Pilzrisotto in einer „schleimigen bramschigen Masse“ in der Pfanne vorgefunden hätte.
    Bei Frosta ist es so schön einfach. Die Anleitung zur Zubereitung steht in ausreichender Größe auf der Packungsrückseite.
    Wenn man dieser folgt, sollte ein gutes Ergebnis möglich sein. Mir ist es bisher immer gelungen.

    Im übrigen koche ich selbst sehr gerne selbst. Aber wenn die Zeit mal fehlt, sind die Produkte von Frosta eine gute Alternative.
    Und soo frisch bekommt es niemand hin.

  • @Mario:
    Zitat:“Dass diese in einer Verkostung nicht als „TK-Produkt“ erkannt wurde spricht für die Qualität.“
    Antwort: Der Bericht war doch getürkt.

    Zitat: „Bei Frosta ist es so schön einfach. Die Anleitung zur Zubereitung steht in ausreichender Größe auf der Packungsrückseite.
    Wenn man dieser folgt, sollte ein gutes Ergebnis möglich sein. Mir ist es bisher immer gelungen.“

    Antwort: Das ist ja wohl da mindeste war zu erwarten ist und mir scheint, das der Mario beim Unternehmen arbeitet.

  • Mir ist das egal, ob Mario bei Frosta arbeitet oder nicht. Er hat einfach recht! Die Produkte sind unschlagbar!
    Sicher, selbst auf dem Markt eingekauft und dann zubereitet ist und bleibt das Allerbeste. Aber für die schnelle Küche nach einem langen Arbeitstag schwöre ich auf Frosta. So frisch, so lecker.
    Und zu der Idee mit dem Bistro: Klasse! Warum nicht bei uns? Heul. Hier in Frankfurt gibt es nur den Maggi-Laden…. grausam.

  • @Mario

    eigendlich ist es mir relativ egal ob Du Frosta TK-Produkte gut findest oder nicht. Genauso egal ist ob Du bei Frosta im MaCo (Marketing Communication) oder PR sitzt.

    Nur eines will ich Mal klarstellen.
    😉 Achtung jetzt kommts…

    1. Risotto braucht ca. 20 Minuten

    2. die Qualität ist dann überragend

    3. Frosta Risotto/Paella ist ein Kompromiss, der niemals an authentisch gekochte Küche herankommen wird

    4. Ich weis nicht ob ein Risotto von Frosta wesendlich unter den 20 Minuten zu schaffen ist

    5. Essen ist Kultur und dazu gehört das zubereiten.

    6. Ich bin selbständig und komme fast nie unter 12-13 Stunden aus dem Büro. Aber eine anständige Portion Pasta con alio e olio in unter 10 Minuten ist für jeden zu schaffen.

    7. Frosta Produkte sind sicherlich ein guter Kompromiss, wo es Sinn macht (Spinat – obwohl Faserstruktur gesprengt wird und das Ergebnis matschig ist, Erbsen etc.) und vielleicht verfügt Frosta zusätzlich zu dem exzellenten Marketing und PR auch über strengere Richtlinien als viele Wettbewerber – beurteilen kann ich allerdings nur die Komponenten Marketing und PR.

    8. Na ja wie dem auch sei, wems schmeckt der soll dabei bleiben, alle anderen richten sich ja ohnehin nach ihren Geschmäckern oder Möglichkeiten.

    9. Soll nur keiner sagen Risotto von Fosta erhebt den Anspruch unter Italienern als eins der besten Risotti zu gelten. Auch wenn die Werbespots immer darauf abziehlen…

    Also einigen wir uns auf folgendes:

    10. Frosta Risotto ist der kleinste gemeinsame Nenner dessen, was in Hintertupfingen (hoffentlich gibts die Stadt nicht wirklich) gemeinhin als „Hausfrauenrisotto“ – ohne Hausfrauen abwerten zu möchten, denn ich bin schliesslich nach der Arbeit auch der Hausmann 😉 der den Löffel schwingt. Man wird nicht krank von, man wird satt, kostet nicht die Welt, klappt bei jedem mit dem Nachkochen, spart Zeit – hey denn wir sind die Spassgesellschaft und die versammelt sich allabendlich vor der Flimmerkiste und nicht mit einem Glas Wein zum Kochen und Genießen in der Küche! Aber erzählt mir dann nicht – euer Frisotto hat etwas von der italienischen Seele! Basta!!

  • Na klar, weil es Menschen wie Mario gibt, die sich gerne ein paar Minuten Zeit pro Kommentar nehmen um ein Fertiggericht zu verteidigen. Entweder man bloggt ehrlich oder man lässt es! Ist ja eine tolle Sache, das ihr das macht, aber Marios Kommentare sind einfach einen *Tick* zu positiv. In my humble opinion.

    Leider kann ich zu FRoSTA selbst nichts sagen, das gibt es hier in China nicht. Aber für 6 Euro bekomme ich hier vor meinen Augen gefangenen und zubereiteten Fisch 😉

  • @ Stefan:

    meine Reaktion kommt zwar etwas verspätet, aber immerhin 🙂

    Wie Herr Ahlers schon meinte, arbeite ich nicht bei Frosta und habe auch sonst keine Zahlungseingänge auf meinem Konto, die von Frosta kommen.

    Seit 2003 konnte ich die Qualität der Produkte mit denen der anderen Anbieter vergleichen, was mich auch privat dazu veranlasst hat, öfters Frostaprodukte zu kaufen und dabei zu bleiben.

    Nur weil man von etwas überzeugt ist, heißt das nicht, dass man gleich einen Honorarvertrag in der Tasche hat.

    Mit besten Grüßen aus Hamburg,

    Mario

    P.S.:
    @Jokob:

    Der Preisvergleich mit China hinkt etwas hinterher. Was Kosten angeht, brauche ich den betriebswirtschaftlich vorgebildeten Leuten hier nichts erzählen *grins*.
    Gibts da eigentlich auch sowas wie HACCP? 🙂

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.