Agenda 2010 in Dublin

Gerade sind wir auf dem Weg nach Dublin.

Dort wollen wir uns 3 Tage damit beschäftigen wie wir FRoSTA bis 2010 entwickeln. Es geht also um:

das Produktsortiment,
das Marketing,
die PR-Aktionen,
unsere Mitarbeiter

und auch um unsere Zusammenarbeit untereinander. Sprechen werden wir natürlich auch über unsere Wettbewerber. Wir sind zu fünft unterwegs: Vertrieb, Trade Marketing, Produktmanagement, Public Relation und ich selbst.

Und natürlich wollen wir auch überlegen wie wir Motivation in unser Team bringen – davon lebt ja jede Firma! Dublin haben wir übrigens ausgesucht, weil der Tiefkühlmarkt hier sehr groß sein soll und wir ein paar Anregungen brauchen.

Wenn Sie also gute Ideen haben, schreiben Sie uns gerne, wir bleiben online!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

17 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Es gibt Frosta in Irland? Gibt es Frosta auch in England? Wenn ja, bei welchen Supermärkten? Ich wohne dort seit Januar und konnte bislang nur Produkte der Konkurrenz entdecken. Der Kapitän der Konkurrenz heißt hier übrigens anders. Und Frosta? Heißt Frosta weltweit Frosta?

  • Heute melde ich mich mal nicht grau unterlegt, da ich mit unserer IT noch meinen Blogzugang verbessern. So nun zu der Frage: Leider sind wir noch nicht in England oder Irland vertreten, aber wir arbeite
    n daran ;-)) – sind gerade auf dem Weg zu
    Tesco, Marks & Spencer und Spar Märkten. Wir werden weit
    er berich
    ten …

  • Beim Lesen der Überschrift habe ich mich gefragt: Warum findet das ganze ausgerechnet in Dublin statt? Später dann die Erklärung, dass dort Tiefkühlkost popular ist. Das werde ich im Sommer im Urlaub ausgiebig antesten ;-).

  • … der Tescomarkt gerade war ziemlich beeindruckend – die Produktvielfalt und die Qualität der gekühlten Fertiggerichte hat uns besonders fasziniert. Und insgesamt hat uns, insbesondere unseren Vertriebskollegen Michael Jeske, die hochwertige Athompsphäre des Markte
    s – das findet man in Deutschland so kaum.

  • @ Jens
    Irgendwie sehen Deine letzten Kommentare so aus, als ob Du gerade fürchterlich Schluckauf hättest. Wie kann ich Dir helfen? Kann ich Dich damit erschrecken, indem ich Dir Deine Tantiemeziele fürs neue Jahr vorlese und geht der Schluckauf dann vorbei?

  • Die Engländer, aber auch die Holländer, sind natürlich recht weit was Convenience und Ladenaufmachung angeht. Aber gibt es in diesen Ländern auch einen „Trend zur Natürlichkeit“ neben Bio? Wenn es diesen gäbe, wäre es ja mal interessant zu wissen, in welchen Produktbereichen sich der Trend abspielt und wie man ihn auf Tiefkühlkost übertragen könnte…

    Übrigens: gestern habe ich mal wieder einen Bekannten gefragt, ob er FRoSTA kennt. Die Antwort, die eigentlich immer kommt ist: „Ach ja, Peter von FRoSTA, FRoSTA ist für alle da und Werbung mit dem geteilten Bildschirm, wo der Chinese dem Peter erklärt wie er kochen soll.“ Aber auch: „Nee, das Reinheitsgebot kenne ich nicht. Was soll an FRoSTA denn besonders sein?“. Das Alleinstellungsmerkmal (der Marke) FRoSTA ist wirklich noch nicht angekommen!

  • Darf ich für ASDA werben, auch wenn sie zu Walmart (ja böse, ich weiß) gehören? Die haben eine gigantische Tiefkühlabteilung und rund um die Uhr offen in manchen Filialen.

    M&S (die Briten sagen auch „Marks & Expensive“) finde ich aber auch okay. Wobei ich dachte, die haben nur Eigenmarken. Aber alles ganz lecker und an jedem größeren Bahnhof zu haben. Ich habe mich dank M&S noch nie so gesund ernährt wie seit meinem Umzug an die Themse. 😉

  • @Frank Ehlerding
    …ja das mit den Tantiemezielen könnte mich schon erschrecken – wenn sie sich denn geändert haben – allerdings bin ich meistens ein Optimist.
    Das mit dem Schluckauf hängt aber eher mit der Technik zusammen – werden wir noch in den Griff bekommen

  • Hoch verehrter Herr Simon!

    Wir freuen uns immer, wenn Leser unseres Blogs hier in freundlicher Atmosphäre konstruktive Kritik üben, so wie Sie es gerade hier und bei bisher zwei weiteren Berichten in nahezu vorbildlicher Art getan haben. Schließlich gibt es oft genug vom Leben enttäusche Menschen, die vielleicht in einer negativen Grundstimmung ein psychosomatisch negatives Erlebnis mit FRoSTA hatten, dass sie z. B. in ihrer Jugend einmal beim „Mensch ärgere Dich nicht“ von einem FRoSTA-Kollegen vernichtend geschlagen wurden, und dieses Trauma in Form von platten, fast beleidigenden Äußerungen hier im Blog breittreten. Nicht so bei Ihnen!

    Mit akribischer Penetranz insistieren Sie auf die Grundsätze des guten Geschmacks, auch in ethisch-moralischer Hinsicht. Und so weisen Sie natürlich zu recht auf die in ganz Europa gerühmte englische Küche hin, die es auf jeden Fall wert ist, vor den katastrophalen imperialistischen Auswüchsen der kontinentalen Küche geschützt zu werden. Alle Menschenrechtsorganisationen und Hausfrauenverbände werden ihnen zum Dank den goldenen Topflappen verleihen.

    Unseren herzlichen Glückwunsch dafür.
    Ihr FRoSTA-Team.

  • Wer ist denn eigentlich Frank Ehlerding. Ich denke ein bei Frosta angestellter Romanschreiber. Soviel Blödsinn in einem Kommentar kann doch kein real denkender Mensch schreiben.
    Im Übrigen kann ich nur die Anwort eines Bloggers bestätigen, die neuen Gerichten von FRosta haben mit natürlichem Aussehen nichts aber auch gar nichts zu tun, und sind unverschämt teuer.
    Ich esse weiter die Vital Artikel von Plus, die sind top.

  • Was der Herr Ehlerding da geschrieben hat finde ich auch daneben.

    Naja, Controller sind ja häufig etwas eigenartige Menschen.

  • Man sollte das Ganze sportlich sehen: Solche schlecht vorgetragenen Angriffe fordern einen Gegner zu einem Konter geradezu heraus. Da kann ich einfach nicht anders, als die Steilvorlage zu verwandeln.

    Ansonsten:
    Wie ich schon in einem parallelem Kommentar erwähnte: Wer sich lieber auf bunte Bilder auf der Verpackung verlässt und diese als viel natürlicher ansieht, kann dies auch ruhig tun. Das haben wir bei FRoSTA ja auch noch im Angebot.

    Vorsichtshalber sei an dieser Stelle aber noch mal erwähnt, dass man die Folie auf unseren Gourmet-Menüs vor dem Essen abziehen sollte! Dann sieht das Ganze auch schon viel natürlicher aus.
    😉
    Im Übrigen denke ich dass das einfach nur eine Sache der Gewöhnung an eine neue Optik ist.

  • Mensch Kinder, das Leben ist viel zu kurz für Streiterein.

    @Simon: Wenn Ihnen Frosta nicht schmeckt, dann kaufen Sie es einfach nicht und hören auf den Blog zu lesen…ganz einfach und alles wird gut!

  • Im sportlichen Wettstreit sehe ich locker ein 2:0 für Herrn Ehlerding 😉

    @Simon: Üben, üben, üben… 😉

  • Von Sainsbury’s, Tesco oder gar ASDA würde ich als „Partner“ absehen. Mir würde da spontan Waitrose einfallen, deren Kundenschicht eher zu Frosta passen sollte.

    @Frank E: Nicht unterkriegen lassen. Ich finde Ihre Reaktion auf die unmotivierten Beiträge von „simon“ besser als jedes Beitragslöschen, wie es von anderen Blogs praktiziert wird.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.