Aktionärsversammlung 2008

Heute hatten wir in Bremerhaven unsere jährliche Aktionärsversammlung.

Noch nie sind soviel Leute gekommen. Und noch nie gab es soviele Fragen, einige interessant andere ziemlich verrückt.  Insgesamt haben die Fragen über 2 Stunden gedauert und das traditionelle Essen gab es dann erst um 15 Uhr.

Deshalb waren die Gerichte auch schon etwas weichgekocht – falls Sie also dabei waren: die FRoSTA Gerichte schmecken sonst viel besser!

Falls Sie nicht dabei waren: hier und hier finden Sie die Präsentationen während der Versammlung!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

6 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Wenn es Essen erst hinterher (und nicht schon parallel zur Aktionärsdiskussion) gibt, lassen sich solche Probleme wohl nicht ganz vermeiden – denn keiner weiss vorher, auf was für Fragen die Aktionäre so alles kommen. Oder wäre es ggf. eine Idee, am Ende der Diskussion z. B. einen Zusammenschnitt der diversen Mediennberichte über FRoSTA zu zeigen, so dass da etwas mehr Zeit wäre, das Essen erst dann zu kochen, ohne dass die Aktionäre (zu) lange warten müssen?

    Andere Firmen haben da mit Frikadellen, Bockwürsten, fertigen Sadwiches usw., die zudem schon während der Diskussion ausgegeben werden, logischerweise weniger Probleme.

    Interessant finde ich die Grafik auf Seite 4 in der Rede von Jürgen Marggraf:

    – der Markenartikel FRoSTA macht nur ca. 15% des Umsatzes der FRoSTA AG aus (wieviel % vom Gewinn damit erzielt werden, wird vermutlich nicht verraten…)
    – bei den Zweitmarken (Tiko, Elbtal) ist doch ein erheblicher Einbruch zu verzeichnen, für den ich in den Reden keine Erläuterung finden konnte

  • @Torsten: Wenn wir um 14.30 Uhr das Essen noch weiter verschieben würden, dann wird das sicher nicht gerade gut ankommen….und Frikadellen passen nun nicht so richtig zu uns!

    Die Zweitmarken und die Handelsmarken sind ähnlich zu beurteilen – wenden sich an die gleiche Zielgruppe im Handel. Da die Umsätze mit Handelsmarken stark gestiegen sind, gab es nur eine „Umschichtung“ zu Lasten von Tiko und Elbtal in 2007.

  • Klaro passen Frikadelln uä. nicht zu FRoSTA, sind ja auch gar nicht im Sortiment. Habe auch selber bei drei anderen AG’en bzw. deren HV’en erlebt, wie das größer werden / mehr Besucher / längere Frage-Antwort-Runden zu erst späterem Essen und dann doch Ausgabe ab bestimmter Uhrzeit (egal ob die Aktionärsdiskussion noch läuft) führte.

  • Das Essen schon vor Ende der Fragen und Antworten auszugeben finde ich eine gute Idee! Dann ist auch der Wunsch etwas größer nicht Ewigkeiten zu diskutieren.

    Es gibt ja tatsächlich einige „Profis“ die aus Prinzip kritisieren und dann zu uns sagen:

    „Das können Sie beim nächsten Mal auch einfacher haben, schalten Sie einfach eine Anzeige in unserer Zeitung für Kleinaktionäre“

    Ich will jetzt mal keine Namen nennen…..

  • Cool, dass es die reden auch online gibt. Vl. muss es gesetzlich sogar sein, keine ahnung, aber dass sie auch per pdf hier verlinkt werden, gefaellt mir.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.