Am 15. Juni ist Hauptversammlung

All diejenigen unter den Bloggern, die auch FRoSTA-Aktionäre sind, wissen es längst:
Am 15. Juni findet unsere diesjährige Hauptversammlung in Bremerhaven statt.

Mittlerweile laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Saalaufbau, Technik und Dekoration stehen schon fest. Es fehlt nur noch die Planung des großen FRoSTA-Büffets, zu dem wir alljährlich nach der Veranstaltung einladen. Dies ist immer eine gute Gelegenheit für unsere Aktionäre und Gäste, sich neue und auch bewährte FRoSTA-Gerichte schmecken zu lassen.

Alle Aktionäre, die sich bisher noch keine Eintrittskarte über ihre Depot führende Bank bestellt haben, sollten dies bis Anfang Juni unbedingt nachholen. Selbstverständlich stellen wir für (noch) Nicht-Aktionäre auch gerne Gästekarten aus, die Sie per Mail an renken@frosta.de bestellen können.

Wir hoffen auf möglichst regen Zuspruch, denn je mehr Aktionäre und Gäste wir begrüßen können, um so mehr Spass macht uns allen die Organisation und Durchführung unserer Hauptversammlung.

Bis zum 15. Juni in Bremerhaven!

PS: Die Tagesordnung finden Sie unter www.frosta.de/InvestorRelations.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Dr. Stefan Hinrichs

Dr. Stefan Hinrichs

3 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Wie stehen eigentlich die Chancen, die Dividende auf 35 Cent zu erhöhen und nicht auf 50 ???
    Die differenz könnte man ja verwenden, um in 50 bis 100 Läden in Dtl. ein Vollsortiment von Frosta anzubieten.
    Ich glaube, dass wäre ein voller Erfolg, da dann die Einkaufsmanager der Ketten sehen würden, dass es sich auch für sie lohnt Qualität anzubieten.
    (Ich will j agar nicht davon anfangen, ca 5-10 Bistros zu eröffnen)
    oder man könnte doch mit NORDSEE kooperieren und dort die Frosta Fertiggerichte anbieten…einige passen doch gut ins sortiment…

    Wie dem auch sei, ich freue mich auf Bremerhaven und bin schon auf Neuerungen gespannt.
    Mirco

  • Ach Mirco, der deutsche Einzelhandel hat im Prinzip noch nichts begriffen. Die Einkäufer der LEH-Ketten meinen immer noch, daß man Kunden nur über den Preis anziehen kann. Es gibt nur wenige Ausnahmen.

    Mir z.B. tut es weh, wenn ich im Plus die Calamari-Filets von Frosta liegen sehe. Hier bei uns im Plus das einzige Frosta-Produkt. Vermutlich nur, weil andere Hersteller so etwas nicht anbieten. Die hochwertigen Frosta-Produkte werden im Discount verramscht und verlieren Ihre Einzigartigkeit und vorallem ihren Wert. Karstadt-Feinkost als Partner ist gut, wobei ich nicht weiß, wie breit das erhältliche Frosta-Sortiment dort ist. Vielleicht wäre Direktvertrieb der bessere Weg und prinzipiell andere Produkte als der Wettbewerb anbietet?

    Herr Ahlers: Sie sollten den Shop, der Ihre Produkte versendet, hier im Blog bewerben. Wie man vielen Kommentaren entnehmen kann, sind Frosta-Produkte nachgefragt aber schwer zu bekommen und eine internetaffinere Gruppe als Blogger und Blogleser können Sie kaum finden.

  • Liebe Kirsten,
    liebe Einkäufer der großen Ketten,

    der Preis ist in den c.p.-Modellen (ceteris paribus) also unter sonst gleichen Bedingungen die entscheidende Größe. (VWL 1. Semester)

    Ich könnte jetzt noch einige Zeit so kluges Zeug schreiben, aber wichtiger ist doch, dass es jemanden gibt, der den Jungs verständlich erklärt, dass die Welt etwas komplexer ist.
    Umsatz und Gewinn lassen sich nämlich nicht am Reissbrett vorherbestimmen.

    Und hier ist mein Vorwurf wieder an die Frosta-Vertriebler gerichtet:
    Euch muss es gelingen, die Knaben zu überzeugen.

    Ansonsten mache ich bei euch mal ne Schulung…

    Also viel Spaß beim ARBEITEN.
    Mirco