Brot & Spiele

Ich denke, die meisten von uns waren schon mal im Gefängnis und wissen also auch, wie es ist, wenn man einfach keinen Pasch würfelt, um endlich frei zu kommen. Vom Spiele-Klassiker Monopoly gibt es mittlerweile ja schon tausende von Versionen. Jetzt hat sogar die Schweizer Handelsgruppe Migros eine eigene Monopoly-Version auf den Markt gebracht. Dort geht es nicht um den Bau von Häusern und Hotels, sondern um die Eröffnung von Migros-Filialen. In den Ereigniskarten findet man Vorgaben wie: „Einige Einkaufswagen müssen ersetzt werden. Zahle 50“

Nun könnte man auf die Idee kommen, wir machen auch eine FRoSTA-Version von Monopoly. Dort kann man sich dann statt Hotels schöne neue Produktionsanlagen für unsere Produkte bauen. Und die Ereigniskarten hätten dann solche Inhalte: „Das Marketing lässt wieder voller Euphorie Produkte produzieren die niemand haben will. Zahle 800.“ Oder: „Gehen Sie zum Vorstand. Begeben Sie sich direkt dorthin. Gehen Sie nicht über Los, dafür aber sofort los.“

Doch leider kommt die Idee für das Weihnachtsgeschäft jetzt zu spät. Ich persönlich würde auch die FRoSTA-Variante von dem Spiel Risiko bevorzugen. Die Auftragskarte würde dann lauten: „Übernehmen Sie die Truhenplätze der Marke B. Wenn Sie selber die Marke B besitzen, begeben Sie sich sofort in den Ruhestand. Dann haben alle gewonnen.“ 😉

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Ehlerding (Controlling)

Frank Ehlerding (Controlling)

Controlling

1 KommentarSchreibe einen Kommentar

  • Monopoly ist ein sehr genial Spiel. Aber man muss sich einmal anschauen, was die diversen Versionen mittlerweile kosten. Da ist man Pleite, wenn man sich das Spiel gekauft hat.

    [Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbeverknüpfung gelöscht. Name in ‚Gast‘ geändert. Bitte Blogregeln beachten.]

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.