Copy & Waste

Dass erfolgreiche Produkte und Konzepte der wenigen innovativen Hersteller im Markt von der Konkurrenz mal mehr, mal weniger dreist und schamlos kopiert werden, war und ist zu allen Zeiten ein schon fast normaler Teil der Wirtschaft. Doch was uns bei FRoSTA in diesen Tagen widerfahren ist, schlägt dem Fass beim Überlaufen … oder so ähnlich.

Jedenfalls haben wir bei uns auf dem Gelände derzeit ein kleines Platzproblem. Wir wissen mit unseren leeren Paletten nicht mehr wohin. Deshalb haben wir vor 2 Wochen genau bei uns unterm Fenster ein großes Zelt aufgebaut. Erst wussten wir gar nicht, wofür das sein sollte und haben zunächst auf Bierzelt getippt. Aber das war wohl nix. Dort in dem brauen Zelt soll erst mal ein Teil unserer Paletten gelagert werden.

So weit so gut. (Oder auch nicht gut, denn das Teil steht quasi direkt vor unserer Nase.) Doch dann das: In dieser Woche zieht die Konkurrenz nach! Wie schon an anderer Stelle erwähnt, wohnt gleich gegenüber von FRoSTA in Bremerhaven, nur einmal kurz über die Straße, Käpt’n Iglo mit seiner Familie. Und hat doch der alte Mann tatsächlich nichts Besseres zu tun, als auch ein Zelt auf der anderen Seite unseres Bürogebäudes direkt gegenüber unserem Eingang aufzubauen, das fast genau so aussieht wie unseres. Sogar die Farbe stimmt überein.

Liebe Kollegen von Gegenüber, nicht alles, was FRoSTA tut, ist es wert, dass es auch noch von der Konkurrenz kopiert wird! So ein Zelt für Paletten, das wir uns da hingestellt haben, sieht provisorisch, unprofessionell und vor allem potthässlich aus. UND IHR DA DRÜBEN MACHT DAS AUCH NOCH NACH!!! WAS SOLL DAS?!?!

Soll das ein Nachbarschaftsstreit werden? Demnächst kommt der Kollege Kapitän noch an und verklagt uns, weil wir unsere Hecke zu hoch wachsen lassen. Oder weil die Mütze von unserem Gartenzwerg (der mit dem Messer im Rücken) im Vorgarten von der Farbe her nicht in unsere Kleingartensiedlung Fischereihafen passt. Und weil er ihm außerdem zu ähnlich sieht …
😉

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Ehlerding (Controlling)

Frank Ehlerding (Controlling)

Controlling

11 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Baut doch Montag mal ne 10 Meter hohe Alustange auf, an der oben genervte blaue Stoffelefanten und dickbackige, große rote Plüschkissen befestigt sind.

    Dann noch fix Gebrauchsmusterschutz beim Patentamt anmelden und nächsten Dienstag ist dank der nachbarschaftlichen Kopierwut die Rechtsabteilung beschäftigt und die Firmenkasse saniert.

    Der Safrananteil in Eurer Kopie des spanischen Weltkulturerbeversuchs könnte dann ins Unermessliche steigen – oder Ihr füllt mal heimlich zu Weihnachten 520 Gramm leckeren Stoff in die Plastikbeutel 🙂

  • bin neu in bremerhaven, durch zufall hier auf diesem blog gelandet und stell mir grad die frage ob man den anblick einer fabrikhalle wirklich durch ein zelt (und sei es noch so groß, eckig und grün) noch verschandeln kann… die letzten noch optisch einigermaßen anschaulichen fabriken wurden doch anfang des letzten jahrhunderts gebaut… aber wie auch immer, ich hab andere sorgen… mir gehn die fischstäbchen nämlich langsam aus mit denen ich im bürgerpark immer die möwen fütter und geld für neue is noch nich in sicht… könnte einer von euch frostaleuten ma rüber beim käptn klingeln ob die anschreiben ?… wäre sehr nett, danke !…
    mfg

    p.s. falls ihr noch keine idee für ein mögliches zweites zelt habt, macht doch einfach nen outletcenter für eure waren rein… sowas is schwer im kommen und würd die konkurrenz vis a vis sicher mächtig beeindrucken…

  • ich bins noch mal kurz… tausche im vorigem kommentar von mir die farbe grün gegen braun und bin schon wieder wech… muß raus in den garten meine korallen gießen… hat schon verdammt lang nich mehr geregnet hier in bremerhaven… cu

  • Ja ja, die guten alten Zeiten, als Lagerräume noch aussahen wie für die Ewigkeit gemacht und nicht wie die Filiale vom Campingplatz.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.