Flitzer-Blitzer bei FRoSTA

Eintrag von Frank Ehlerding

So, die Vorrunde der Weltmeisterschaft ist beendet. Ohne viele Überraschungen wie ich finde. Auch, wenn wir von FRoSTA keine Aktionen machen zur WM, interessieren wir uns natürlich sehr dafür. Nicht nur in sportlicher Hinsicht, denn zu denn wenigen Geschehnissen auf dem Platz, die wirklich berichtenswert waren, gehörten wieder mal die Flitzer. Wie der aus Kroatien, der es trotz des immensen Sicherheitsaufgebots geschafft hat, auf den Platz zu stürmen.

Da die Mitarbeiter von FRoSTA spätestens seit es das Blog gibt auch einen ähnlichen Kultstatus wie Ronaldo und Ballack erreicht haben, macht man sich schon Sorgen, ob so etwas nicht auch bei uns passieren kann. Wer schützt uns denn vor den peinlichen Momenten, wenn FRoSTA-Fans durch die Eingangstür huschen und mit einer Frosta-Fahne um den Hals jubelnd in die Büros stürmen und uns ehrfürchtig die Füße küssen wollen? Das ist für einige offenbar ein großes Problem, das schon mal dazu führen kann, dass Mitarbeiter entnervt die Firma verlassen und sich etwas suchen, wo sie weniger dem Starrummel ausgesetzt sind. [… um dem Fall mal die etwas Schärfe zu nehmen 😉 ]

Deshalb an dieser Stelle einen großen Dank an die Damen und Herren von unserem Sicherheitsdienst, die es im Gegensatz zu den Fifa-Ordern bisher geschafft haben, solche Vorfälle, die uns maßgeblich in unserer Konzentration auf unsere Arbeit stören würden, zu verhindern. Der Sicherheitsdienst wurde angewiesen, die Flitzer/innen direkt … durch das Kühlhaus … zum Hinterausgang zu bringen. Wobei sie sich dabei ruhig Zeit lassen dürfen …

Sollte es demnächt wieder eine(r) versuchen, werden wir natürlich sofort die Kamera für unser Blog zücken sobald er / sie aus dem Kühlhaus wieder raus ist.

Nein, das wirklich überraschende an der WM ist die überragende Stimmung, die ansteckend ist. Zumindest in dem Umfang haben das die wenigsten erwartet. Etwas abschweifend vom Thema FRoSTA deshalb von mir an dieser Stelle der Tipp: Geht zu den WM-Festen! Wenn in Hannover die angolanischen Fans vor dem Spiel gegen Mexiko mit Rufen wie „Arriba! Arriba! Viva Mexico!“ durch die Stadt laufen und zu einem Deutschen mit angolanischer Fahne freudig rufen „Hey, Du bist Deutschland!“, wenn in Hamburg in der U-Bahn die italienischen Fans „Super Deutschland olé!“ singen und die Deutschen applaudieren, dann weiß man, das es ein Glück ist, die WM im Land zu haben. In Hamburg z. B. gibt es für jedes Teilnehmerland einen Pavillon mit kulinarischen Spezialitäten des Landes. Mag sein, dass dieser Hinweis FRoSTA ein wenig Umsatz kostet. Aber vielleicht lässt sich ja auch einer unser Peter von FRoSTAs dort zu einem neuen erfolgreichen Gericht inspirieren. Dann gleicht sich das wieder aus.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Frank Ehlerding (Controlling)

Frank Ehlerding (Controlling)

Controlling

4 KommentareSchreibe einen Kommentar

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.