Frage der Woche: Können Sie mir bitte Ihr Internet-Tagebuch per Post zusenden?

Mit der Post erreichte mich gerade eine Verbraucheranfrage, die mich wirklich in Schwierigkeiten bringt.

„Können Sie mir bitte Ihr Internet-Tagebuch per Post zusenden? Ich habe leider keinen PC.“

Gern würde ich helfen, doch wie soll ich bloß unseren Blog, der sich durch Eure Beiträge stets in Bewegung befindet, versenden?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Bengelsdorff

Bengelsdorff

Produkt - & Innovationsmanagement

12 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Gar nicht. Wenn der „Verbraucher“ Interesse an einem bestimmten Eintrag hat, dann könnte man ihn ja ausdrucken. Aber sämtliche Einträge ist dann doch etwas viel denke ich.

    Ich würde zurückschreiben, dass es in allen größeren Städten Internetcafes gibt. Wenn man also keinen Zugang zu einem Computer hat, so ist das für ein paar EUR sicher eine Alternative.

  • Da könnte man auch gleich einen Brief an die nächstgelegene Autobahnmeisterei schicken mit der Bitte, einem die A1 zu schicken, weil man ja kein Auto hat aber die Schnellstraße auch mal benutzen möchte.

  • Beantworte es doch einfach ehrlich:

    Ihr Interesse an unserem Internet-Tagebuch hat uns sehr gefreut.
    Gerade durch die aufmerksamen Leser wird ein so genannter Webblog erst richtig lebendig.
    Ihr Interesse trägt genauso zu dem Erfolg des Blogs bei, wie auch die Kommentare der treuen oder einfach nur interessierten Leser.

    Allerdings können wir Ihnen auch genau aus diesem Grund nicht den kompletten Internetauftritt abdrucken und per Post zusenden. Jederzeit kann sich ein Eintrag verändern, da selbst ältere Berichte noch kommentiert werden könnten. Sie hätten grundsätzlich ein veralterte Version zur Verfügung. Wir bedauern, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können.

    Als kleines Dankeschön übersenden wir Ihnen ein paar Seiten [vielleicht 3 oder so] unseres Internet-Tagebuchs, damit Sie sich ein wenig darauf einstimmen können. Vielleicht steht Ihnen ja in Zukunft ein Internetzugang zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    So in der Art?

    P.S.: Und dann noch Werbung für einen günstigen Provider beilegen – am besten einen aus dem Norden des Landes :-)… Ups sorry – Eigenwerbung ist nicht gut.

  • Gibt es im Bistro eigentlich einen PC7Laptop? Je nachdem wäre das doch eine Idee, da einen einzurichten, nur für Blog/FRoSTA Homepage. Falls der anfragende relativ aus der Nähe ist, könnte er dann dort gucken.

  • Komische Leute gibts 😉 Vorallem wenn die keinen PC haben wie haben woher wissen sie das es ein Blog gibt? 😀

    [Anm. d. Admins: URL wurde entfernt. Wir freuen uns über Ihre Diskussionsbeteiligung. Das FRoSTA-Blog ist aber kein „Abladeplatz“ für Ihre Suchmaschinen-Links!]

  • Guten Morgen allerseits,

    auch wenn es nur ein wenig Hilfe ist, im Rahmen meiner Diplomarbeit habe ich unter anderem die Titel der Beiträge erfasst. Die Kundin/ der Kunde könnte somit auswählen, welche Sie/Ihn besonders interessieren und Frau Bengelsdorff diese dann versenden?!

    Allerdings umfasst meine Untersuchungszeitraum nur 15 Monate, aber immerhin besser als nichts. Bei Bedarf bitte melden 🙂

    Schöne Grüße Claudia

  • @ Reklapfirsich

    Mmh, mich hat bisher noch niemand um eine persönliche Antwort gebeten. Ich bin aber auch noch ein „Blogger-Neuling“. Wie es bei den Kollegen aussieht, weiß ich nicht.

  • Wie war das mit der Zitronenlimonade… Gebt doch eine kleine, vielleicht vierteljährige Werbebroschüre heraus mit den besten Blog-Einträgen, aktuellen Produkt-, Kauf- und Bestellinfos. Wäre vielleicht auch eine passende Antwort auf eure vielen Anfragen nach Werbegeschenken und Produktproben.

Jetzt Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Bitte vor dem Kommentieren unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen.