Einladung zur Fischdiskussion mit der Nordsee und anderen

Gerade bekomme ich eine Einladung zur ersten deutschen Fischmesse in Bremen. Mit Herrn Kamps (der Backunternehmer der gerade die Nordsee Kette, übernommen hat) und ein paar anderen Leuten soll ich über das Thema Fisch reden (am 14.2. um 11.00 Uhr):

– KRIEGT MAN IN DEUTSCHLAND DEN FISCH DEN MAN HABEN MÖCHTE?

Im normalen Supermarkt gibt es ja nicht immer eine Fischtheke. Und wenn es eine gibt ist der Fisch aus meiner Erfahrung nicht immer sehr frisch, oder?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

14 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Kommt drauf an… Habe schon sowohl gute und auch schlechte Erfahrungen mit Frischfischtheken in Supermärkten gemacht. Allerdings gibt es hier in meiner Gegend auch nicht so viele – dafür mehr Wochenmärkte mit Fischhändlern.

    Auch da habe ich schon schlechte wie auch gute erlebt. Bisher immer zufrieden war ich mit meinem Stammhändler: Qualität und Frische OK, auf Wunsch wird auch spezielles besorgt [dh. ich kriege den Fisch, den ich haben möchte ;-)]

    Hatte auch einige Male Gelegenheit, als „Einkaufshelfer“ bei Metro/Handelshof/Selgroß reinzukommen. Weis zwar nicht genau, wie frischer Fisch eigentlich riecht, aber bei Metro war der stets im halben Laden zu riechen. Auch war da dieser begehbare Frischfleischkühlraum von Sauberkeit und Geruch nicht wirklich verlockend. Bei Handelshof und Selgroß hingegen konnten sogar Vegetarier zum betreten bewegt werden, ohne sich zu ekeln.

    Doch zurück zu ob man den Fisch kriegt den man will und Frosta: dasnur einwandfreie Ware die Frosta Werke verläßt und den Handel erreicht ist meine Überzeugung. Leider habe ich bei einigen Supermärkten mehrfach erlebt, dass Tiefkühlware recht lange (teils >30 Minuten) ungekühl auf normaler Europalette neben den Tiefkühltruhen zum verräumen herumstand. Das ist nach Beschwerden nun wohl wieder OK, aber habe da zwei Fragen/Aspekte:

    Dunkel erinnere ich mich an so Etiketten/Indikatoren für Tiefkühlsachen, die bei überschreiten einer Temperatur (wohl die berühmten -18) dauerhaft die Farbe wechseln.
    => Weis da jemand mehr zu? Gibtes die schon?
    => Gab es bei Frosta schonmal wegen Beschwerden die im Laden angetauter Ware zu tun haben könnten? Wären (je nach Kosten) diese Etiketten dann eine Idee?

    Gerne würde ich öfter auch mal nicht nur ganz in meiner Nähe Tiefkühlkost kaufen – z.B. weil es eben nicht alle Frosta-Produkte überall gibt. Da stellt sich dann die Frage, wie ich die Sachen transportieren kann, ohne dass sie antauen.
    => Frosta setzt nicht zufällig im Außendienst zum Tranport von Proben/Demo-Produkten irgendwie so Kühlboxen o.ä. ein, die sicher funktonieren und verrät, wo/zu welchem Preis die auch normale Endverbraucher kaufen könnten?

    *Gespannt ob Eintrag ganz erscheint oder wegen Überlänge gekappt wird…*

  • gute Anregung mit dem Etikett.
    Was passiert eigentlich, wenn die Kühlkette unterbrochen wird ?
    Wie schnell verdirbt die Ware dann ?

    P.S.: die Beiträge von Herrn Marggraf sind immer sehr informativ, er schreibt aber leider viel zu selten.

    Kann man nicht mal ein paar Informationen rund ums Essen und die Wege bei Frosta (Anbau, Transport, Verarbeitung etc.) auf der Homepage hinterlassen?

    Wie sieht das eigentlich mit genaueren Nährwertangaben aus ?
    Vitamine etc., da das ja nicht alles auf der Verpackung Platz hat, könnte man das doch auch auf die Homepage packen.
    (Neben einer aktiveren IR-Arbeit, die ich mir wünsche und zu der es hoffentlich auch irgendwann kommt…)

    Ach so, Fisch: Mein Kaufland hat sehr frischen Fisch (aber leider kaum Frosta-Gerichte) in relativ guter Auswahl. Eure leckeren Fischpfannen gibts leider viel zu selten…(Wenn, dann auch nur im REAL)

    @Felix: Sie können ja Hr. Kamps vorschlagen, Ihre TK-Fischgerichte im Vollsortiment in den Läden mitanzubieten. Sie sind doch bereits als Lieferrant bei der Nordsee. Ich wünsche Hr. Kamps viel Erfolg, die Marke Nordsee hat ja in den letzten Jahren sehr gelitten. Da käme eine intensivere Zusammenarbeit dem Image von Nordsee doch sehr entgegen.
    Schließlich hat Frosta ja doch ein innovatives und modernes Image bekommen.

    Beste grüße
    Mirco

  • Bjoern Harste: Gut! Sonst haetten wir Ihnen gerne noch eine Einladung geschickt – wir haben noch ein paar ueber! Ich glaube die Messe hat Angst es kommen nicht genug Leute! Jedenfalls mutig von der Messeleitung die Fischmesse zu organisieren. Ich bin sehr gespannt!

  • Das Interessante an dem Thema Frischfisch ist doch, dass in den Augen der Konsumenten der Frischfisch in der Regel gegenüber dem TK-Fisch als das qualitativ hochwertigere Produkt angesehen wird. Um einen qualitativ hochwertigen Frischfisch im Handel bekommen zu können, bedarf es jedoch einiger Voraussetzungen. Ein schneller Transport und ein permanente Aufrechterhaltung der Kühlkette, die die Ware bei konstanter Temperatur um den Gefrierpunkt hält, muss gewährleistet sein. Ansonsten sieht der Fisch, elegant in der Vitrine auf Eis präsentiert zwar frisch aus, ist es aber schon lange nicht mehr.

    TK-Fisch wird heutzutage hingegen schon oft direkt auf See, nur einig Stunden nach dem Fang verarbeitet und in der ihm angedachten Form als Block oder einzeln schockgefroren. Ein solcher, ob als Filet oder in Form eines Fertiggerichtes beim Konsumenten schließlich aufgetauter Fisch ist am Ende des Tages der eigentliche Frischfisch.

  • @Björn:
    weil das Einkaufen von TK-Fisch auch wirklich durch eine meist schlechte Präsentation erschwert wird.
    Da finde ich die Frosta Verpackung im Karton schon wesentlich ansprechender als die lieblos eingeschweißten Lachse oder Forellen.
    und so ein Seelachs-Block mag zwar frisch sein, aber es sieht halt nicht besonders appetitlich aus…

    Der große Vorteil an der Theke ist halt neben der Präsentation die Bedienung.
    Gutes Personal ist halt ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.
    Bestes Beispiel: Das KaDeWe in Berlin. Mit der Umorganisierung hat es auch intensive Mitarbeiterschulungen gegeben. Und Sie merken an allen Stellen, das das Personal freundlich und hilfsbereit ist. Auch wurde wieder mehr Wert auf erklärungsbedürftige Güter gelegt. Hier kann man echt Punkte sammeln als Händler…
    und siehe da: Umsätze rauf, Profitabilität rauf… sichere Arbeitsplätze…Motivation rauf…

    MIrco

  • Er zwingt sich, die Augen zu öffnen und blickt zuerst auf eine Packung Aspirin und ein Glas Wasser auf dem Nachttisch. Er setzt sich auf und schaut sich um. Auf einem Stuhl ist seine gesamte Kleidung, schön zusammengefaltet. Er sieht, dass im Schlafzimmer alles sauber und ordentlich aufgeräumt ist. Und so sieht es in der ganzen Wohnung aus. Er nimmt das Aspirin und bemerkt einen Zettel auf dem Tisch: „Liebling, das Frühstück steht in der Küche, ich bin schon früh raus, um einkaufen zu gehen. Ich liebe dich!“ Also geht er in die Küche und tatsächlich – da steht ein fertig gemachtes Frühstück, und die Morgenzeitung liegt auf dem Tisch. Außerdem sitzt da sein Sohn und isst.

    Er fragt ihn: „Kleiner, was ist gestern eigentlich passiert?“
    Sein Sohn sagt: „Tja, Paps, Du bist um drei Uhr früh heimgekommen, total besoffen und eigentlich schon halb bewusstlos. Du hast ein paar Möbel demoliert, in den Flur gekotzt und hast dir fast ein Auge ausgestochen, als du gegen einen Türgriff gelaufen bist.“
    Verwirrt fragt er weiter: „Und warum ist dann alles hier so aufgeräumt und das Frühstück auf dem Tisch?“
    „Ach das,“ antwortet ihm sein Sohn, „Mama hat dich ins Schlafzimmer geschleift und aufs Bett gewuchtet, aber als sie versuchte, dir die Hose auszuziehen, hast Du gesagt: ‚Hände weg, Du Schlampe, ich bin glücklich verheiratet.'“

    Ein selbstverschuldeter Kater: 100 Euro
    Kaputte Möbel: 250 Euro
    Frühstück: 10 Euro
    Im richtigen Moment das Richtige sagen: unbezahlbar

  • Tiefkühlkost hat mehr Vitamine als manch anderes Produkt vom „Fleischer“ oder allgemein. Deswegen find ich es eine gute Idee.

  • Mist. Danke für den Hinweis. Muß meine Einladung doch auch noch in zwei reguläre Karten umwandeln… 🙂

  • Also mittlerweile kriege ich sehr guten Fisch aus dem Supermarkt. Egal welche Kette, jeder Markt bietet wirklich frischen Fisch an.

    [ Anm. d. Admin: Link entfernt. Bitte Blogregeln beachten! ]