Diese Woche: REWE Lieferservice Werbung mit 500g-Gerichten

Jetzt mal ehrlich …

FRoSTA ist wieder für alle da! Das wissen auch ab sofort die Onlinekäufer des REWE Lieferservices. Nach der Wiedereinlistung der Gerichte bei REWE Anfang diesen Jahres werden jetzt erstmalig in 2018 die FRoSTA Pfannengerichte 500g im REWE Onlinebereich beworben.
Die Onlinewerbung findet zeitgleich zur Handzettelwerbung bei REWE im Markt statt.
Auf der Hauptseite des REWE Lieferservices wird unsere FRoSTA-Anzeige prominent herausgestellt und im Wechsel mit vier anderen Anzeigen gezeigt (siehe Bild).
Im Newsletter sind wir mit einer Produktkachel vertreten, das ist ein kleiner Kasten mit dem Produkt, der Grammatur und dem Preis (wie unten zu sehen). Die Produktkachel ist auch auf der Hauptseite unter den Empfehlungen zu finden, inklusive Preisnachlasskennzeichnung (zu erkennen am roten Banner).

Das Besondere daran:
Auch wenn die neuen Produkte “Chili con Quinoa“ und „Süßkartoffel Pfanne“ noch nicht in allen REWE Regionen erhältlich sind (wir arbeiten dran), so sind diese veganen Produkte deutschlandweit bei REWE im Lieferservice zu bestellen.

Bitte fleißig an REWE Onlinekäufer oder die es noch werden wollen
weitererzählen.

Homepage: https://shop.rewe.de/

FAZ Artikel über unser äthiopisches Kaffeeprojekt vom 5. August 2018

Der Afrikakorrespondent der FAZ, Thilo Thielke, hat unser Solino Kaffee Projekt in Addis Ababa besucht und einen schönen Artikel geschrieben. Ich finde er hat gut beschrieben, dass die Verarbeitung von Kaffee in Äthiopien viel zur Entwicklung des Landes beiträgt:

Kaffee rösten können die Äthiopier selbst – Thilo Thielke 5 August 2018

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv.

Super Food = Super Gut!

Wir freuen uns total über die tollen Testergebnisse unserer Gemüse Pfannen mit Superfood.

Auf www.utopia.de haben 50 Utopisten unsere drei Gemüse Pfannen mit Superfood getestet. Eine Gesamtbewertung von 4,3/5 ist ein klasse Ergebnis. Besonders gefallen hat, neben dem tollen Geschmack, die kurze Zubereitungszeit und die Tatsache, dass die FRoSTA Produkte ganz ohne Zusatzstoffe sind.

Die Ergebnisse im Überblick:

Platz 1: Gemüse Pfanne mit Rote Bete & Süßkartoffeln

Die Gemüse Pfanne mit Rote Bete & Süßkartoffeln konnte sich den ersten Platz auf dem Treppchen sichern. Glückwunsch dazu! Dicht gefolgt von den Gemüse Pfannen mit Kichererbsen & Cranberries und Zucchini & Quinoa.

Wir bedanken uns bei allen, die fleißig mitgekocht und probiert haben und freuen uns auf den nächsten Test. Dieser kommt bestimmt! Das gesamte Ergebnis könnt ihr hier nachlesen.

Euer FRoSTA-Team

Schau‘ mal über den Tellerrand! Die Ausbildung bei FRoSTA.

Moin,
ich bin Annika und absolviere derzeit meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei FRoSTA in Bremerhaven.  Ich bin im 2. Lehrjahr und möchte allen Schülerinnen und Schülern (und stellvertretend deren Familien) hier Lust machen, sich über unsere Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Da die Sommerferien in Bremerhaven bald vor der Tür stehen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, einmal zu überlegen: was mache ich nächstes Jahr eigentlich nach der Schule? Und ganz bestimmt ist eine kaufmännische oder technische Ausbildung ab August 2019 für viele interessant!

Meine Ausbildung bei FRoSTA bietet mir die Möglichkeit, meine Persönlichkeit und meine Fertigkeiten weiterzuentwickeln – schon deshalb, weil ich mindestens 12 unterschiedliche Ausbildungsabteilungen durchlaufe. Das umfasst unser Herzstück, die Produktion, die Qualitätssicherung, die Customer Service-Abteilung und Lagerverwaltung, aber auch die Abteilungen Marketing, Vertrieb und Personal. Ihr seht, die Ausbildung ist vielseitig und es ist klasse, wie viele Kollegen und Kolleginnen ich während dieser Zeit kennenlerne.

Neben der Einbindung ins Tagesgeschäft, erlebe ich auch viele besondere Veranstaltungen, wie zum Beispiel die jährliche Hauptversammlung oder unser FRoSTA Markenevent in Hamburg – ich mag diese Abwechslung und finde es gut, dass wir Auszubildenden hinter die Kulissen schauen.

Mir wird während meiner Ausbildung die Möglichkeiten geboten, mich über die eigentliche Ausbildung hinaus weiter zu qualifizieren. Ich durchlaufe gerade die zusätzliche Ausbildung zur Europakauffrau – das Bild zeigt mich übrigens während meines 3-wöchigen Aufenthaltes in Liverpool, der zur Zusatzausbildung dazugehört. Vor den drei Wochen in Liverpool war ich ziemlich nervös – würde ich mit der neuen Situation zurechtkommen? Rückblickend kann ich nun sagen, dass diese Zeit super aufregend (im positiven Sinne) und erfahrungsreich war. Besonders die gemeinsamen Aktivitäten mit Studierenden aus aller Welt lassen mich auf eine schöne Erfahrung zurückblicken (und haben mein Englisch gestärkt!).

Wenn ich euch neugierig auf unsere Ausbildungsmöglichkeiten machen konnte, schaut doch mal auf unserer Webseite www.frosta-ag.com/ausbildung vorbei – dort findet ihr alles zum Ausbildungsstart 2019!

Zu Besuch in Ecuador

Im Januar dieses Jahres war es endlich so weit: Zwei unserer Kollegen, Stefan Ullrich und Dennis Diener aus den Abteilungen Qualitätssicherung und Einkauf, waren auf Dienstreise in Südamerika und haben die Gelegenheit genutzt und einen Tag mit unseren Patenkindern in Ecuador verbracht.

Seit Januar 2017 unterstützt FRoSTA mit Hilfe des Kinderhilfswerks „Plan International“ die Entwicklung in Ecuador, einem Land in dem unser Brokkoli angebaut wird. Gemeinsam mit Plan wollen wir die sozioökonomischen Bedingungen vor Ort verbessern und unterstützen daher das Projekt „Einkommen für Jugendliche und ihre Familien“.

Die schulische Laufbahn in Ecuador verläuft bei weitem nicht so wie wir es aus Deutschland und Europa kennen. Trotz allgemeiner Schulpflicht, bricht jedes dritte Mädchen die Schule mit dem zwölften Lebensjahr ab. Gründe dafür sind zum Beispiel frühe Schwangerschaften, ihre benötige Unterstützung im Haushalt und die generelle Benachteiligung von Mädchen, speziell in der Schule. Auch körperliche Gewalt oder nicht akzeptable Annährungen sind trauriger Alltag. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung betreffen heute mehr als 50 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Region. Es fehlt an Bildungsangeboten und alternativen Einkommensquellen. Vor allem Mädchen und junge Frauen sind gefährdet, aufgrund ihrer sozio-ökonomischen Benachteiligung in einen Kreislauf der Armut zu geraten.

Um diesen Problemen entgegen zu wirken, fördern wir das Projekt „Einkommen für Jugendliche und ihre Familien“. Mit diesem Projekt wollen wir Jugendliche in der Region Latacunga, Provinz Cotopaxi, und vor allem junge Frauen, dabei unterstützen, sich nachhaltige Einkommensquellen zu erschließen, mit denen sie ihren Lebensunterhalt sichern können. 200 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren, darunter 120 Mädchen, nehmen dafür an Workshops teil, in denen sie finanzielle und unternehmerische Kenntnisse erwerben. Sie stärken dabei ihr Selbstbewusstsein und das Verständnis für ihre Rechte. Darüber hinaus setzen sie sich mit traditionellen Rollenzuweisungen und Machtverhältnissen auseinander. Außer den Jugendlichen profitieren rund 200 erwachsene  Familienmitglieder (60 Prozent Frauen) von den Projektaktivitäten sowie indirekt weitere 800 Personen aus den Gemeinden.

Unsere Kollegen berichteten, dass sie mit einer überwältigenden Gastfreundlichkeit empfangen worden sind und manche Mädchen so selbstbewusst waren, dass sie sich trauten vor allen Anwesenden zu singen und sogar versuchten ein Gespräch auf Englisch anzufangen. In Eigenregie haben die Kinder dann unseren Kollegen ihre Workshop-Arbeit präsentiert.

Herr Ullrich und Herr Diener kamen auch nicht mit leeren Händen: Sie brachten Fußbälle, Basketbälle und Gemeinschaftsspiele für die Kinder mit. Das Highlight waren aber Mützen, die innerhalb weniger Minuten vergriffen waren.

Die meisten unserer Patenkinder sind noch zu jung, um einen der Workshops zu besuchen. Daher haben die beiden Kollegen auch zwei unserer dreizehn Patenkinder besucht: Irma und Naydelin, die Patenkinder der Produktentwicklung und des Supply Chain Managements.

Der einzige Weg zum Haus von Irmas Familie führte über eine große Lehmtreppe. Als sie das einfache Steinhaus ohne Putz erreichten, wurden die Kollegen bereits von der ecuadorianischen Großfamilie erwartet. Von außen sah es so aus, als ob es sich um ein Einraumhaus handelt mit einer Toilette, die sich in einem separaten Gebäude wenige Meter vom Haus entfernt befand. Da der Besuch am Wochenende stattfand, konnte auch der Familienvater vor Ort sein, der unter der Woche in der Stadt arbeitet. Irmas Paten machten sich sogar die Mühe, einen Rucksack voll mit nützlichen Sachen vorzubereiten, wie zum Beispiel Stiften oder Spielen, die dann von Stefan Ullrich und Dennis Diener überreicht worden sind.

Auch Naydelin wurden am Besuchstag Geschenke übergeben, über die sie sich sehr gefreut hatte.

Danach hatten die beiden Kollegen noch ein Interview beim lokalen Fernsehsender TV MIC, in dem sie nach den Erfahrungen mit Plan und ihren Eindrücken befragt worden sind.

Dann neigte sich dieser erfahrungsreiche Tag auch schon dem Ende zu. Das Fazit der beiden: „Wenn man vor Ort ist, bekommt man ein gutes Gefühl, wie groß die Herausforderungen sind. Besonders in den ländlichen und katholisch geprägten Gegenden, mit all ihren Traditionen und den Zwängen und Ritualen die sich allein aus den Familien heraus ergeben. Plan International verfolgt hier einen guten Ansatz und fördert die jungen Menschen in ihrer Entwicklung. Ein Schulabschluss ist eine gute Basis für ein selbstbestimmteres Leben mit einem gewissen Mindestmaß an Wohlstand und Zugang zu ärztlicher Versorgung. Der Anfang ist gemacht und man kann sich nur wünschen, dass noch mehr Menschen Organisationen wie Plan unterstützen.“

 

Doch kein Klimawandel!

Ab und zu müssen wir Muster unserer Produkte per Post verschicken. Und damit die dann auf dem Weg zum Empfänger nicht auftauen, wird zusätzlich Trockeneis ins Paket gelegt. Heute Morgen jedoch bekamen wir eine Nachricht von unserem Lieferanten für Trockeneis. Darin heißt es, dass seine Trockeneis-Lieferungen im Moment aufgrund des derzeitigen CO2-Mangels wiederum seiner Lieferanten leider gekürzt werden müssen.

Nun, wenn ich nicht als Controller bei FRoSTA arbeiten würde, sondern als Präsident der USA, würde ich an dieser Stelle sofort unken, woher den bitteschön der Klimawandel kommen soll, wenn wir noch nicht mal genug CO2 für Trockeneis haben! Da ich aber zum Glück kein US-Präsident bin, schreibe ich lieber mal wieder hier im Blog als auf Twitter. 😉

Dürfen wir vorstellen: unsere neuen Backofen-Fische

Jetzt mal ehrlich…..

man glaubt ja gar nicht, wie arbeits- und zeitintensiv es ist, ein Produkt von der Idee bis in den Handel zu schubsen. Wenn dann der letzte Schritt endlich getan ist, ist die Freude natürlich groß.

In unserem Fisch-Marketing-Team herrscht in punkto Neueinführung zur Zeit jedenfalls gelöste Stimmung – inklusive imaginärem „high five!“.

Denn unsere neuen Backofen Fisch Varianten sind just auf ihrem Weg in den Handel!

Ich kann es gar nicht abwarten, dort die ersten, neuen Backofen Fisch-Varianten zu sichten!

Backofen Fisch Kernig Kross

….ist saftiges Alaska-Seelachsfilet in einer Panade mit aromatischen Kürbiskernen, köstlichen Sonnenblumenkernen, wertvollen Leinsamen und knusprigen Cerealien – ideal für alle „kernigen“ Fans!

Backofen Fisch Käsig Kross

…ist saftiges Alaska Seelachsfilet in einer knusprigen Panade mit echtem Pecorino aus Schafsmilch und zart schmelzendem Edamer – ein Muss für alle Käse-Fans.

Gemäß unseres hohen FRosTA-Anspruchs verwenden wir für „echtes Essen“ natürlich echten Pecorino frisch vom Laib:

Für alle, die es lieber klassisch mögen, halten wir nach wie vor unsere beliebte Variante „Knusprig Kross“ in den Tiefkühl-Truhen bereit.

Auch für unseren Fisch gilt:

  • Keine Farbstoffe und Aromazusätze
  • Kein Zusatz von Geschmacksverstärkern
  • Keine Emulgatoren- und Stabilisatorenzusätze
  • Keine chemisch modifizierten Stärken und gehärteten Fette

Es sind in jeder Packung zwei Stück enthalten (240g). Unser Backofen Fisch kostet um 2,49 Euro – 2,69 Euro.

Natürlich tüfteln wir hier schon wieder an leckeren, neuen und selbstverständlich Zusatzstoff-freien Köstlichkeiten für euch.

Ihr könnt also gespannt sein auf das, was euch demnächst erwartet!

Zu welcher Variante würdet ihr greifen:  Kernig Kross oder Käsig Kross?

 

 

Produkttester gesucht: Probiere unsere 3 neuen Gemüse Pfannen!

Bewirb dich hier bis zum 18.04.2018 und mit etwas Glück wirst du einer von 50 Produkttestern!

Diese 3 leckeren Neuheiten erwarten dich:

Wir suchen gemeinsam mit Utopia 50 Produkttester.

Utopia ist eine Plattform für Nachhaltigen Konsum. Hier kannst du dir Inspirationen, Ideen und praktische Tipps rund um das Thema „einfach nachhaltiger leben“ holen.

Auch bei FRoSTA wird Nachhaltigkeit und Transparenz groß geschrieben. Deshalb verzichten wir konsequent auf zugesetzte Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Aromen. Und zwar immer und überall. Das ist das Reinheitsgebot von FRoSTA. Daran halten wir uns nicht nur, wenn es uns gerade mal in den Kram passt, sondern immer und überall.

Wir sind gespannt welche Gemüse Pfanne dir am besten schmeckt!