hmmmm, das ist aber – genussvoll ???

Wir von FRoSTA sind ja nicht nur ständig in Bremerhaven und Hamburg unterwegs, sonden auch schon mal in südlicheren Gefilden unseres Landes.
Dort ist öfter aufgefallen, dass viele Leute „lecker“ überhaupt nicht appetitlich finden, sondern dass das Wort für sie ganz im Gegenteil aus der untersten Schublade kommt.
Möglicherweise macht es dann Sinn, das Wort zu vermeiden. Es ist aber gar nicht so einfach, FRoSTA ohne „lecker“ auf den Punkt zu beschreiben. Schmackhaft? Gut? Genussvoll? Klingt alles nicht so wirklich überzeugend. Wie beschreibt man kurz und prägnant man ein richtig tolles Essen?

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Caren Schlichting

Caren Schlichting

Ich bin seit 2006 im FRoSTA Produktmanangement tätig.

Dort betreuen wir die FRoSTA-Menüs, entwickeln Ideen für neue Produkte und koordinieren Marketing-Projekte.

An unserem Blog schätze ich den direkten, schnellen Kontakt zu unseren Verbrauchern und die Möglichkeit, dass alle Mitarbeiter, die zusammen für "FRoSTA" stehen, hier auf ihre ganz individuelle Art kommunizieren können.

25 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Also, für mich als Berliner ist „lecker“ natürlich das richtige Wort. Wenn man das vermeiden will, wird man nicht umhin kommen, die Konstruktion des Satzes insgesamt zu verändern — statt „es ist lecker“ halt „es schmeckt richtig gut“. Die Wörter „deliziös“, „köstlich“ und „schmackhaft“ hören sich irgendwie zu geschraubt an. Schaut mal hier: http://www.openthesaurus.de/synset.php?id=12693

  • Also… was gibts da denn alles

    *schmackhaft
    *köstlich
    *delikat

    eigentlich fällt mir da wirklich nicht viel mehr ein. Wobei man bei uns im „Ländle“ auch „de’sch ebbes guads“ sagen könnte 😀 aber das ist vielleicht etwas zuuu schwäbisch 😀

  • Also ich würde sagen, man bezeichnet gutes Essen so, wie es einem gerade in den Sinn kommt. Die Holländer zum Beispiel sagen zu allem „lecker“, was sie gut finden, nicht nur zum Essen.

    „Saugut“ ist auch eine Möglichkeit 😉

  • Also dem kann ich eigentlich zustimmen. Ich komme aus München und ich würde nie (bezogen auf den Link von dwp) auf die Frage „Wie hat Ihnen die Pizza geschmeckt?“ bzw. „Wie fanden Sie die Pizza?“ antworten: „Danke, lecker“.. oder „es war lecker“.
    Das käme mir zu kindisch vor. Ich sage dann „gut“ oder „fein“, „sehr fein“/“sehr gut“ o.ä. .
    Bei „lecker“ habe ich vielleicht irgendwelche Lutscher oder Bonbons im Kopf (allerdings nicht wegen der Verbindung zu „lecken“). Aber „ernsthafte“ Mahlzeiten würde ich nie als lecker bezeichnen.

  • Wir waren kürzlich mit Freunden einkaufen. Als dann die Tochter der Freunde „Schau mal, lass uns das kaufen, die waren doch sehr geschmackvoll!“ sagte, als sie auf eine Packung Kekse zeigte, mussten wir alle loslachen. Und für den Rest des Urlaubs war „geschmackvoll“ unser running gag für alles, was schön, lecker etc. war. 🙂 Also ich finde „geschmackvoll“ ein schönes Wort. Gegen „lecker“ hab ich aber auch nichts, vor allem, weils wie holländisch klingt und ich diese Sprache sehr mag.

  • Ihr kommt doch aus dem Norden, also steht dazu und fangt nicht mit Quatsch wie „sauguat“ an.
    Macht es wie Ikea mit Schweden oder Audi mit Deutschland (Vorsprunk durk Tekknik) und spielt mit eurer Bremer Handelstradition (internationale Küche), Küstenherkunft (Fischgerichte) oder eben der niedersächsisch-norddeutschen Herkunft.

    Der Käptn ist vergeben, aber sonst?

    „Leckeres aus dem Norden“?
    „Frisch & Lecker gefrostet – nordish by nature“

  • Hallo Caren,

    wie ich Dir über Trnd schon mitgeteilt habe,finde ich genussvoll,genüsslich und
    voll genüsslich eine gute Alternative zu dem Begriff lecker.

    Liebe Grüße

    Kati

  • P.S. Ich wäre super gerne morgen Abend in Hamburg mit dabei gewesen,leider
    wird es nichts werden.Ich denke,Ihr werdet genügend TRND-Partner vor
    Ort verwöhnen können.
    Ich wünsche Dir und dem gesamten Frosta-Team viel Spass.

    Liebe Ostseegrüße

    Kati

  • Was schmeckt bezeichne ich immer als:

    TRAUMHAFT oder FANTASTISCH

    is natürlich geschmackssache (he he).

    PS: Werdet alle Fördermitglid bei FOODWATCH,denn gemeinsam sind wir stark.

  • Hmmm…
    Das Problem ist, dass „Lecker“ so überstrapaziert wurde. Mir hängt das Wort auch allmählich zum Hals raus.

    Ich mag auch lieber ein „Sehr gut“ oder „Perfekt“. Ansonsten – nedd g’schimpft is g’nuch g’lobt… 😉

  • Apropos Engländer, der Amerikaner würde wohl delicious dazu sagen. Wenn man dies mit köstlich übersetzt wäre es ja auch ganz passend.

    Umgangssprachlich würde ich allerdings „hammer“ vorziehen. 🙂

  • Also…, „lecker“ hat mit w.o.a. „ernsthaft schmackhatenEssen“ nichts zu tun.
    Das Wort leitet sich sinngemäß vom schweizerischen „Leckerli“ ab und bezieht sich sinngemäß ausschließlich auf süße (in diesem Zusammenhang Honig) speisen oder eben ..Leckerlies!