Schummelpackungen von FRoSTA?

Kürzlich fragte uns jemand, warum denn unsere Beutel so groß seien und ob wir nicht Verpackungsmaterial sparen könnten. Gleichzeitig fragte sie uns, ob wir unsere Packungen nur deshalb groß machen, damit man viel Inhalt vermutet. Die klassische Schummelpackung also.

Hier das Bild welches wir dazu bekommen haben.

Ich dachte spontan, dass da ja etwas nicht stimmen kann.

Wir prüfen jetzt nochmal jeden Beutel bei der ersten Produktion und wollen besser werden. Selbst wenn wir pro Packung nur 1-2cm Material sparen, würde das bei den Mengen die wir herstellen viel Verpackungsmaterial sparen.

Gleichzeitig gibt es tatsächlich einen, etwas schwer verständlichen Grund für die scheinbar großen Beutel:

Die Beutel müssen möglichst flach im Karton liegen (Abbildung 1), damit keine Leerräume entstehen. Leerräume würden zu ca. 20% mehr Lager- und Transportkosten führen. Damit sich alles gut im Karton verteilt, müssen die Beutel deshalb groß genug sein, sonst bleiben die Zutaten kompakt zusammen und zwischen den Beuteln entstehen Abstände (Abbildung 2).

Außerdem brauchen die Verschweiß- und Schneidewerkzeuge unserer Verpackungsmaschinen genügend Platz um die Beutel sicher zu verschließen.

Auch das müssen wir bedenken.

Über zukünftige Materialreduzierungen werden wir auf jeden Fall hier berichten!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

3 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • So ganz leuchtet das nicht ein. Vom Inhalt her könnte man die Beutel fast halbieren. Sie wären dann doppelt so dick, würden aber erheblich weniger Folie verbrauchen. In der Zeichnung wären es dann einfach 4 Tüten nebeneinander statt 2.
    Ich hatte als Grund eher Sichtbarkeit im Regal vermutet. Es ist ja auch einiges an Information auf den Packungen, das wird bei minimaler Tütengröße schwierig.

  • Danke dass ihr das aufklärt. Für den Konsumenten ist das meistens nicht so offensichtlich.
    Verpackung ist leider wichtig, damit man die Ware stapeln kann und die Beutel nicht platzen.

  • Viel besser wäre es mehr Inhalt in die Beutel zu packen

    Von einem werde ich kaum statt.

    Die auf der Website angepriesenen Family Packs kann ich in meinen Supermärkten nicht finden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte alle Pflichtfelder (*) ausfüllen.

HINWEIS: Bitte vor dem Absenden eines Kommentares die Datenschutzbestimmungen sowie unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen. Vielen Dank!