Die Kunst des Schmeckens

Hallo miteinander,

ich bin gerade auf einen hochinteressanten Artikel zum Thema
„Die Kunst des Schmeckes“ im Greenpeace Magazin
gestossen.

Darin wird spannend und tragisch zugleich erklärt, dass „man
irgendwann einen Apfel nicht mehr schmeckt, wenn man von früh an
auf künstliche Aromen geprägt wird“. Gut, dass unsere Produkte frei
von jeglichen Zusatzstoffen sind.

Schöner Gruß

Melanie Erler

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Melanie Erler

Melanie Erler

2 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Ich merke oft erst, wenn ich für meinen Sohn einen Apfel schäle und in kleine Teile teile, wie gut so ein ordentliches Stück Obst doch immer wieder schmeckt.

    Liegt der Apfel hingegen einsam in der Obstschale, wirkt er nicht halb so anziehend…

    Seltsam? Aber so steht es geschrieben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte alle Pflichtfelder (*) ausfüllen.

HINWEIS: Bitte vor dem Absenden eines Kommentares die Datenschutzbestimmungen sowie unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen. Vielen Dank!