Muffins von Mälzer

Vor ein paar Tagen habe ich mit meinen Kollegen im Bistro ein Rezept von Tim Mälzer nachgebacken (allerdings eine modifizierte Version). Normalerweise kochen wir ja lieber, aber für einen guten Nachtisch muss man eben auch mal backen. Und bis heute hatten wir nur Schokoladen- und Karottenkuchen die ja beide nicht so zum Sommer passen.

Das Rezept finde ich ganz schön da wir gut unsere Beerenfrüchte nehmen können (obwohl Tim Mälzer Rhababer nimmt).

So sieht es im Buch aus:

Das Ergebnis war nicht schlecht, wir haben das Rezept allerdings etwas modifiziert, da wir es etwas „sauer“ fanden. So haben wir es gemacht:

ZUTATEN:

3 Eier

1 Prise Salz

150g Marzipan in kleinen Stücken (stattdessen kann man auch 75g Zucker und 75g geriebene Mandeln nehmen)

150ml Milch

175g Mehl

3 TL Backpulver

5 EL Zucker (wir haben ein bisschen mehr genommen)

250g gemischte tiefgekühlte Beeren, möglichst von FRoSTA, aufgetaut und abgetropft.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eier trennen. Eiweiss mit Prise Salz steif schlagen (geht am besten wenn es kalt ist!).

Marzipan, Milch, Eigelb, Zucker, Mehl und Backpulver nach und nach im Mixer gut verühren (mit Marzipan und der Hälfte der Milch anfangen damit es sich gut vermischt).

Eischnee vorsichtig unterheben.

Muffinformen buttern und zur Hälfte mit dem Teig befüllen, dann abgetropfte Beeren darüber geben so dass die Formen nicht mehr als 3/4 voll sind!

Im Ofen etwa 10 Minuten backen und danach mit Puderzucker überpudern.

Und so sah es bei uns aus:

PS: Übrigens finde ich, dass die neuen jungen „Starköche“ wie Jamie Oliver und Tim Mälzer wirklich oft tolle und interessante Rezepte zeigen. Haben sie verdient so berühmt zu sein!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

5 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Da kommt ja manchmal schon Neid auf. Ich würde gerne auch mal dienstlich kochen/backen/kredenzen/wasauchimmer. Aber wir dürfen das nur in der Mittagspause. Für was Frisches reicht es zwar trotzdem meistens, aber ganz so kreativ können wir nicht sein. Und so eine gut ausgebaute Küche haben wir hier leider auch nicht… :-/

  • @Heiko

    Soweit ich weiß – bin kein Jurist – gibt es für „normale“ Kochrezepte keinen Urheberrechtsschutz.
    Aber wahrscheinlich auf das Foto 🙂

  • Vielen Dank für das Reinstellen des Rezeptes!
    War gerade auf der Suche nach einem und werde dieses gleich mal ausprobieren!

  • Mensch sieht das lecker aus! 🙂 Ich werde mir alles besorgen was nötig für dieses Rezept ist und morgen es gleich ausprobieren 🙂 Grüss 🙂