FRoSTA wird kleiner!

Liebe Blog-Leser, liebe Kunden:

Heute haben wir ein ernstes Thema: wie an dieser Stelle bereits öfter diskutiert sind die Kosten für Gemüse, Fisch und Fleisch in den letzten Monaten stark gestiegen.

Wir haben uns deshalb entschieden, das Gewicht unserer Gerichte von aktuell 600g (Bami und Nasi 650g) auf 500g zu senken.

Da wir nicht zu Verlusten produzieren wollen haben wir eigentlich nur 2 Möglichkeiten, die wir lange bei uns beraten haben:

Entweder das Gewicht zu reduzieren oder die Preise zu erhöhen. Da wir schlechte Erfahrungen mit Preisen über 2,99€ gemacht haben, haben wir uns für die Gewichtsreduktion entschieden.
In der Vergangenheit (vor der Zeit unseres Reinheitsgebotes), hätten wir wahrscheinlich auch noch die Möglichkeit geprüft, mit Zutaten und Zusatzstoffen zu spielen, um es doch wieder etwas günstiger hinzukriegen. Aber das wollen wir ja nun nicht mehr.

Das Reinheitsgebot und der Geschmack MÜSSEN bleiben – kompromisslos!

Und auch wenn wir vielleicht sogar einige Handelskunden verlieren werden (und es für Sie schwerer wird die Produkte zu finden) sind wir sicher, dass es der richtige Weg ist.

Und natürlich hoffen wir auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Felix Ahlers (Vorstand)

Felix Ahlers (Vorstand)

Seit 1999 arbeite ich bei FRoSTA und bin derzeit Vorstandsvorsitzender im Hamburger Büro.
Im Sommer spiele ich Tennis und Kitesurfe gerne! Und natürlich koche ich sehr gerne und manchmal bin ich mit dabei, wenn unsere Produktentwicklung an neuen Rezepten arbeitet...

413 KommentareSchreibe einen Kommentar

  • Klar, ich meinte damit auch eher das Frosta auf einen höheren Gewinn verzichtet, indem sie mehr Wert auf Qualität legen und nicht wie ein Großteil der Konkurenz versucht, mangelnde „Rohstoff-Qualität“ mit Zusätzen aller Art auszugleichen 😉

  • Mit einer großangelegten Internetumfrage zum Thema Packungsgrößen hätte man sich viel Ärger ersparen können, die sind wahrscheinlich nen halben Tag durch die Innenstadt gekurvt und haben irgendwelche Leute gefragt.. wenn schon Änderung der Packungsgröße dann bitte sehr flexibel, mehrere Packungsgrößen oder wie oben genannt Packungsgrößen a 200gr das ist eine phantastische Idee, für Singles perfekt (400gr), für Paare perfekt (600gr), für wenigessende Frauen und Rentner perfekt (200gr) und für hungrige Vielfraße und Sportler perfekt (600gr / 800gr), für Familien perfekt (1000gr), aber mit 500gr vergrault man sich auch viele Kunden die der Preis nicht stören würde, das ist ein Griff ins Klo. Naja hat vermutlich niemand von der Geschäftsleitung überhaupt dran gedacht… tz

  • Meinen Respekt vor der offenen Kommunikation von Frosta. Ich kenne keine Firma, die so offen auch unbeliebte Entscheidungen diskutiert und erklärt.

    Ich wusste bis gerade eben nichts von der Umstellung, obwohl ich mich schon gestern gewundert hatte, als ich in alter Gewohnheit eine halbe Tüte für mein Abendessen zubereitete und mir das so wenig vorkam.
    Jetzt weiss ich über die Hintergründe und ja, mir ist es allemal lieber man geht so offen damit um, als daß ich als Kunde vera… werde.

    Zugegeben, mein Gehalt steigt leider nicht in der gleichen Relation, aber ich bin trotzdem in der glücklichen Lage zu entscheiden, ob mir ein Essen ohne Zusatzstoffe mehr Geld wert ist, oder ob ich mir billige Geschmacksverstärker etc. zumute.

  • Ich votiere auch für kleinere Packungsgröße. 300g für 1,80€ fände ich gut. Würde dann 2 pro Mahlzeit essen. Und die ganzen Wenigesser hier hätten endlich auch die ideale Packungsgröße.

  • Fuer mich ist das eine Preiserhoehung mit Mehrwert, da ich bisher die 650g Packung locker allein verzehrt habe, mich dann aber doch manchmal etwas „voll“ gefuehlt habe. Nun spare ich mit der 500g Packung den Underberg danach, und satt werde ich auch mit der neuen Packungsgroesse. Also alles bestens. Danke.

  • Uns gefällt die neue Packungsgröße gar nicht. Schon mit 600g wurde man manchmal nicht richtig satt (ohne Beilagen). Ich würde gerne z.B. 4,50€ für 750g bezahlen. Das währe dann auch eventuell für zwei Personen mit Beilage ausreichend. Aber so ist es nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich denke her wird seitens Frosta eine reine Marketing Regel gehalten (der Preis muss unter 3€ bleiben). Zur Rechtfertigung wird dann behauptet, vielen Verbrauchern seien 500g genug. Natürlich gibt es die aber wie hoch ist der Anteil, 10%? Mit Sicherheit findet man auch Menschen denen 500g noch zuviel sind. Also ist der nächste Schritt 400g für 2,99€.

    Also wir werden uns in Zukunft wohl häufiger nach anderen Produkten umsehen (müssen). Ich bitte Frost diese Entscheidung noch einmal zu überdenken und es zumindest bei den 600g Packungen zu belassen.

  • Was mir am meisten sauer
    aufstoesst ist das die Menge
    erst vor einiger Zeit von
    750g auf 600g reduziert wurde
    und nun auf 500g.
    Diese wuchtigen Preiserhoeungen
    sind mir fuer das zugegeben gute
    Produkt dann doch zu viel.

    MfG D.G.

  • @ D.G.
    Bei der Reduzierung von 750g auf 600g wurde seinerzeit gleichzeitig der Preis reduziert. Es war also keine Preiserhöhung, der Preis pro 100g blieb gleich. Dies ist also die erste Preiserhöhung seit der Einführung unserer Produkte mit Reinheitsgebot im Dezember 2002.

  • Natürlich ist die Frosta AG keine Suppenküche mit karitativem Anspruch, sondern als gutes, marktwirtschaftliches Unternehmen vor allem Renditenorientiert.
    Aber, liebe Freunde, was die ‚offen kommunizierten Hintergründe‘ eurer freundlich verpackten Preiserhöhung anbelangt, kann ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Eine gewisse Einseitigkeit in der Darstellung lässt sich kaum leugnen, siehe Zitat ’nicht zu Verlusten produzieren wollen…‘ – guter Scherz auch.
    Immerhin, in Sachen Marketing habt ihr eure Hausaufgaben gründlich gemacht.
    Letztlich wird’s der Markt schon regeln, sprich der Kunde entscheiden was künftig in die Pfanne wandert.
    Meine wird Frosta – freie Zone.
    Der Grund? Nein, am Preis liegt’s nicht – der wäre durch die gute Produktqualität noch argumentierbar gewesen.
    Mit der Portionsgröße allerdings wurde ein Bock geschossen. Würde mich interessieren, unter welchen Rahmenbedingungen die zugrundeliegende Verbraucherbefragung ablief: wurden von latenter Kalorienangst gezeichnete Teilnehmerinnen der Brigitte-Diät versehentlich als repräsentative Zielgruppe ausgewählt? 650 Gramm waren noch geeignet, einen hungrigen Mann oder meinetwegen auch
    ein untergewichtiges Päärchen der Generation H&M zu ernähren. Bei 500 Gramm jedoch wird’s in beiden Fällen ohne Beilage kaum noch ein sättigendes Erlebnis.
    In diesem Sinne: Schön war’s mit euch, doch im Zweifelsfall entscheidet immer noch der Bauch.

  • Lieber Peter von Frosta (falls es Sie wirklich gibt, und wenn nicht, liebe Frosta-Mitarbeiter, die dafür verantwortlich sind)

    Mit etwas Verspätung haben auch wir gemerkt, dass sich der Packungsinhalt wieder (von vormals 750 über 600 nund auf 500 gr.) verringert hat (die Tüte scheint uns allerdings gleich groß zu sein)
    und wie bereits vielen unserer „Vorkommentatoren“ reichen auch uns diese 500 gr. nicht mehr aus, um satt zu werden. ;o)Außerdem haben wir, weil wir dazu noch so ein Gefühl hatten, uns die Mühe gemacht zu zählen und tatsächlich in 500 gr. Paella : 7 Stücken Hähnchenfleisch, 4 Tintenfischringe, 10 Stücken Fischfliet, 5 Minishrimps und tatsächlich 3 Muscheln gefunden.

    Bedeutet das, dass die Packungsreduzierung vornehmlich an den „Fleischeinlagen“ vorgenommen wurde ? Das kann es ja auch nicht sein, oder !?

    Es ist stark damit zu rechnen, dass wir aus diesem Grunde leider bald keine Frosta-Fans mehr sind.
    Trotzdem freundliche Grüße von zwei Enttäuschten

  • Liebe „hoffentlich-nicht-ehemalige FRoSTA-Fans“,

    vielen Dank für Ihr Schreiben.

    Freut mich besonders, da Sie sich auch mit den Diskussionen und Kommentaren hier im Blog auseinandergesetzt haben.

    Ich kann jedenfalls sagen, dass die Zutaten insgesamt in den gleichen Relationen auch in der neuen 500g Packung vorhanden sind. Das Rezept selbst haben wir also nicht verändert. Am Reinheitsgebot haben wir auch nichts verändert.

    Warum wir diesen Schritt gehen mussten (wir hätten es auch lieber nicht gemacht) habe ich ja im Detail erklärt. Im Vergleich zu vielen anderen Marken sind wir auch heute noch günstig. Auch dazu hatte ich vor einigen Tagen hier kurz geschrieben.

    Ich hoffe Sie bleiben uns dennoch gewogen und würde mich freuen wieder von Ihnen zu hören!

  • Habe heute die „Minitüten“ entdeckt. Hätte die Verpackung die Größe des Inhalts, wäre die Verpackung sicherlich im Gefrierfach nicht mehr auffindbar. Und dass zu einem stolzen Preis. Bin ja mal gespannt, wann die Aktionen mit „25 % mehr Inhalt“ kommen. So machen es doch alle, die die Packungsgröße verringern um den Kunden in die Irre zu führen.

    @ Herrn Ahlers: Können Sie denn die Zahlen der durhgeführten „Verbraucherbefragung“ einmal offen legen? Würde mich ja schon einmal interessieren, welche Verbraucher-(gruppe) befragt wurde.

    In diesem Sinne viel Erfolg bei Ihren weiteren „marketingfreundlichen“ Versuchen den Verbraucher abzuzocken

  • Ich kann diese Verkleinerung der Packungsgröße auch nicht nachvollziehen. Das sind immerhin gut 33% Preis-Anstieg. Und ich glaube nicht wirklich das Frosta nun insg. ein drittel mehr für die Rohtsoffe ausgeben muss als vorher um diesen Preisanstieg zu begründen.

    Natürlich hat Qualität ihren Preis. Den war ich auch bis jetzt gerne bereit zu zahlen. Schließlich schmecken die Gerichte von Frosta sehr lecker und frisch dafür das es „nur“ Tiefkühlwaren sind. Aber das was ich jetzt zahlen muss für die „wenigen“ Gramm (Für mich war die Größe 650 Gramm Ideal, da ich davon gut satt geworden bin als einzelne Person. Und nein … ich bin keine Tonne sondern eher zu schlank (-: )

    So oder so werde ich mich nach Alternativen umschauen wo ich mehr fürs Geld bekomme.

    Schade … ich war wirklich ein guter vielkaufender Kunden. Aber irgendwo gibt es eine Schmerzgrenze.

  • @Sascha
    Was ist denn nun die eigentlich Kritik? Die Packungsgröße oder der Preis? Meines Erachtens sollte man beides fein säuberlich trennen (obwohl das ja das Marketing ganz anders sieht).

    Mit der Packungsgröße habe ich aus so meine Probleme (600/650 waren ideal für mich). Aber wie bereits mehrfach erwähnt: Jedem kann man es wohl nicht Recht machen. Ich glaube zwar auch, daß die überwiegende Mehrheit eher zur vorherigen Packungsgröße tendiert, aber genau wissen kann man es wohl nicht. Hier im Blog melden sich wohl nur diejenigen, die daran Kritik üben. Am besten wäre meiner Meinung nach immer noch eine 200g oder gar 150g Packung. Dann könnte man die Größe einer Mahlzeit wesentlich flexibler wählen. Bis dahin muß ich mich aber leider mit meiner Küchenwaage abplagen…

    Zum Preis: Die Erhöhung beträgt für die ehemaligen 600g Packungen 20% und für die 650g Packungen 30%. Trotzdem finde ich den Preis immer noch OK. Wenn ich mal ehrlich die Kilopreise vergleiche, dann nehmen andere Anbieter teilweise ähnlich viel (und das ohne Reinheitsgebot!). Wem Aromen und Geschmacksverstärker egal sind, ja der kann natürlich zu vermeintlich billigeren Anbeitern wechseln. Ich habe aber sozusagen von Kantine auf FRoSTA nur wegen des Reinheitsgebots umgestellt. Ich kann also nicht wechseln (dann kann ich auch wieder in der Kantine essen, obwohl, das ist immer noch etwas teurer). Anscheinend sind solche Kunden aber wohl (noch?) die Ausnahme. Jedenfalls hält es keine andere Firma für nötig, FRoSTA auf diesem Sektor Konkurrenz zu machen.

  • Der Preis ist ok, auch wenn ich mehr essen könnte… Typisch und leidig ist es Kommentare lesen zu müssen von Leuten, die am besten noch Geld dazu bekommen wollten und es auch nähmen, wenn sie dieses Produkt kaufen. Bitte bleiben Sie bei dem Reinheitsgebot. Wer nicht bereit ist dafür zu zahlen, soll sich bitteschön mit minderwertiger Qualität vollfressen und diese auch noch relativ teuer bezahlen. Kleiner sollten die Beutel allerdings nicht werden ….

  • Die Packungsgrösse, auch für zwei Personen, und der Preis sind aus meiner Sicht in Ordnung. Ich finde es gut das trotz baller Marktbedingungen an dem Reinheitsgebot festgehalten wird.

  • Hallo? Zwei Portionen? Das ich nicht lache. Ich bin Sportler und habe Idealgewicht, und die 500g, die sich nach dem Kochen ja noch deutlich reduzieren reichen einfach NICHT für zwei Portionen. So bleibt ein kleiner Rest, der entweder direkt gegessen werden kann oder später nur noch als Minisnack taugt.
    Ich lese hier oft „…finde es gut, dass Sie am Reinheitsgebot festhalten.“ Sorry, aber diese Aussage ist naiv und lächerlich. Wenn Frosta das aufgeben würde, gäbe es keinen Grund mehr, nicht auf die Handelsmarken von den Discountern zurück zu greifen, diese Gerichte schmecken nämlich auch nicht schlecht (teilweise zumindest).
    Ich hätte lieber mehr in der Packung, oder noch besser: eine 400-450g Variante und eine 800-900g für dann zwei Personen/Portionen.
    Frosta Gerichte sind alles andere als billig, aber trotzdem preiswert. Qualität hat leider ihren Preis.

  • Früher habe ich mir so gut wie alle Schultage mit meiner Schwester ein Frosta Päkchen aufgewärmt. Nun geht dies nicht mehr, da für uns 250g pro Person zu wenig- und 500g zu viel sind. Jetzt müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen. Vielleicht auf ‚Apetito‘ umsteigen, die bieten ihre Tiefkülware auch ohne Farb- und Konsevierungsstoffe an, sind aber um einiges billiger als ‚Frosta‘.

  • Nicht schlecht so eine Preiserhöhung auf einmal trauen sich nicht mal Stromkonzerne und Mineralölgesellschaften….einfach nicht mehr kaufen und damit ist das Thema FROSTA für mich erledigt!!!

  • Moin, sind ja schon eine Menge Einträge zu dem Thema Gewichtsreduktion hier verfasst. Aber im Prinzip ist das eine versteckte Preiserhöhung, die mir zunächst fast gar nicht aufgefallen wäre, wenn nicht noch ein paar „alte“ Beutel mit in der Kühltheke gelegen hätten. Ist ja schön und nett, dass hier auf der Internetseite die angeblichen Gründe genannt werden, aber im Supermarkt ist dazu nichts zu finden. Tja ich werde wohl nun hin und wieder zu den Eigenmarken der Discounter greifen (müssen)… Denn die scheinen Ihre Preise nicht erhöht zu haben, 20-30% versteckte Preiserhöhung ist absolut nicht nachzuvollziehen!!!!

  • @Carsten Zitat: Dosensuppen sind meist sehr günstig, aber wie fast alle Fertigprodukte voller Zusatzstoffe.

    Sach das mal den Jungs von Erasco! Die Suppen (übrigens sehr lecker) sind meines Wissens auch teurer als die 08/15Dose die du jetzt vielleicht meinst. Jedenfalls gab´s da in der letzten Zeit keine Verkleinerung der Dose und die Preise sind auch stabil…

  • @ Willy + Alle:

    von Erasco weiss ich, dass auch an einer Preiserhöhung „gearbeitet“ wird, da werden Sie innerhalb der nächsten 4 Monate eine Veränderung feststellen.

    Ansonsten zum Thema „Preise“ ein Artikel den ich heute in der Lebensmittelzeitung lese:

    „Aldi hebt diskret die Preise an
    17. Mai 2007
    Gestiegene Rohstoffkosten werden weitergereicht – Tissue, Chips, Säfte verteuert – Preisgarantie nicht mehr im Internet / Von Hans-Jürgen Schulz
    LZ|NET. „Die Mehrwertsteuer übernehmen wir“, lautete der Slogan, mit dem Aldi vergangenes Jahr stabile Preise über den Jahreswechsel hinaus versprach. Jetzt hebt der Marktführer erstmals bei Produkten den Preis an, für die er 2006 eine Garantie abgegeben hatte. Der Grund dafür liegt jedoch in gestiegenen Rohstoff- und Energiepreisen.

    Unter den teurer gewordenen Waren sind mit Tissue-Artikeln und Saft auch Produkte, deren Preise Aldi im September festgeschrieben hatte. Betroffen sind darüber hinaus Brot- und Backwaren, einige Süßwaren sowie Kartoffelchips. Allesamt Segmente, in denen der Preisdruck nach Auffassung von Branchenkennern schon lange hoch ist.

    Doch habe Aldi sein Garantie-Versprechen keineswegs gebrochen, heißt es unisono im Markt. Im September habe sich Aldi ohnehin offengehalten zu reagieren, sofern Energie- und Rohstoffkosten steigen sollten. Genau das sei jetzt geschehen. Offenbar mit Blick auf die Diskussion um die Mehrwertsteuer hatte sich der Discount zu Jahresbeginn sehr zurückgehalten mit Preiserhöhungen.

    Hoher Preisdruck

    Aldi ließ sich in dieser, für die Preiswahrnehmung sensiblen Phase auf keine Zugeständnisse ein. Zu wichtig ist dem größten deutschen Discounter die Preisführerschaft im LEH.

    Nachdem die Diskussion um die Mehrwertsteuer weitgehend zum Stillstand gekommen ist, scheint für Aldi der Zeitpunkt gekommen, einige Anhebungen umzusetzen. Dabei betreffen die jetzt erhöhten Verkaufspreise nicht allein Artikel, die mit 19 Prozent besteuert werden.

    Trotzdem hat Aldi im Internet seine Seite mit der Preisgarantie für etwa 200 Produkte aus dem Netz genommen. Mit dabei sind nach Angaben des Wirtschaftsinformationsdienstes Preiszeiger.de ebenso diverse 7-Prozent-Artikel aus dem Lebensmittel-Sortiment. Danach gab es die ersten Preisbewegungen nach oben schon im März und April.

    Rohstoffpreise ziehen an

    „Eigentlich hätte eine Anhebung schon viel früher erfolgen müssen“, so eine Auffassung, die bei vielen Herstellern zu hören ist. Das klingt zwar zunächst wie eine beliebte Floskel aus dem Verhandlungsrepertoire der Industrie, doch diesmal gibt es an den Rohstoffmärkten klare Signale, die diese Meinung stützen.

    Die Hersteller verweisen auf teilweise enorme Preissprünge bei den Rohstoffpreisen, die bislang nur zum Teil an die Verbraucher weitergegeben worden sind. Hinzu kommen steigende Energiekosten für Produktion und Logistik. Ein besonders eklatantes Beispiel ist die Entwicklung bei den Säften. Der Preis für Orangensaft-Konzentrat stieg innerhalb von zwei Jahren auf mehr als das Doppelte.

    Dementsprechend groß war der Leidensdruck auf Seiten der Hersteller. „Wir hätten nicht mehr geliefert“, so ein Discount-Lieferant. Für einige Anbieter gehe es angesichts der aktuellen Preissituation schlicht ums Überleben. So wurde die Nachricht von der Aldi-Preiserhöhung dort mit Erleichterung aufgenommen. Kostete der Liter „Rio d´Oro“ im Tetra Pak bislang noch 69 Cent, verlangt Aldi jetzt 89. Ein Sprung von 20 Cent.
    Handel zieht nach

    Bei einigen weiteren Säften hob er die Preise ebenfalls an. Bis zuletzt hatte der Discount-Primus mit der Erhöhung dennoch gezögert. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass alle Händler die Preiserhöhungen mitvollzogen haben.

    Von der Erhöhung betroffen waren auch einige Snack-Produkte wie Kartoffel-Chips, wo sich die Beschaffung von Kartoffeln stark verteuerte. Im Bereich der Molkereiprodukte erhitzte zuletzt der Milchpreis die Gemüter.

    Bislang gibt es jedoch mit Butter nur ein Produkt, das bei Aldi teurer wurde. Für das Pfund Deutsche Markenbutter verlangt er jetzt 79 Cent, das sind 4 Cent mehr als zuvor. Damit gibt Aldi seine Mehrkosten nicht voll an den Kunden weiter.

  • @Becci:

    Da haben Sie Recht, allerdings verzichten nur wir auch komplett auf ALLE Aromen oder Gemürzextrakte. Dies machen andere Marken nicht.

    Denn auch sogenannte natürliche Aromen haben wenig mit Natur zu tun, da diese häufig im Labor mit Pilzkulturen und Sägespänen produziert werden.

  • Ergänzung zu Felix Ahlers:
    Auch die Konkurrenz schläft nicht! Wie vor kurzem ebenfalls in der Lebensmittelzeitung stand, will auch ein viel genannter Wettbewerber die Preise weiter erhöhen.

  • @FROSTA:
    Ja, ja, alles wird teuer 😉
    Ich glaube es geht vielen hier nicht so sehr um die Preiserhöhung sondern viel mehr um die Packungsgröße. Frosta hat meiner Meinung nach eine kleinere Packungsgröße gewählt um die Preissteigerung zu kaschieren und jetzt wird versucht die kleinere Packung als Verbraucherwunsch zu verkaufen. Ich glaube durch etwas teurere 600/650g Packungen hätte Frosta weniger Kunden verloren als durch diesen Weg. Da fühlt sich mancher Verbraucher schnell abgezockt.
    Ich jedenfalls wünsche mir die größeren Packungen zurück, bei entsprechend höherem Preis, wenn es denn sein muss.

  • @ Rainer Oberst
    Nun ist es aber so, dass sowohl die Marken-Wettbewerber im Tiefkühlbereich als auch außerhalb des Tiefkühlbereiches (Sonnen-Bassermann, Du darfst etc.) ihre Fertiggerichte auch in einem Bereich zwischen 400 und 500 Gramm anbieten und das schon länger als wir. So falsch kann die Packungsgröße also nicht sein, sonst würden die ja nichts mehr verkaufen. Wir haben das nach den uns vorliegenden Erkenntnissen entschieden und haben ja auch selber schon schlechte Erfahrungen gemacht mit Preisen über 3 Euro. (Auch wenn unsere Produkte auch heute teilweise über 3 Euro angeboten werden, aber das ist Markt-abhängig.) Was nicht heißen soll, dass wir uns am Ende nicht getäuscht haben könnten.

  • Hallo liebe Leute von Frosta,

    wir haben bisher gern ihre Produkte gegessen. 500g sind uns jetzt aber eindeutig zu wenig!
    Der Preis für das von Ihnen angebotene
    Produkt ist gar nicht ausschlaggebend, sondern die indirekte Preiserhöhung.
    Zwar haben Sie im Internet publiziert, dass eine Erhöhung stattfinden wird, im Einzelhandel gibt es aber keinen Hinweis!
    Mein Vorschlag:
    Verschiedene Packungsgrößen für verschiedene Zielgruppen.
    Ich für meinen Teil werde mich jetzt nach Alternativen umsehen oder wieder frisch zubereiten.

    Oke Christiansen

  • Hallo ihr Lieben von Frosta,

    uff, da habe ich mich doch durch alle Beiträge (WHagen ist eine Grösse für sich:o) ) gearbeitet und muss also auch meinen Senf abgeben. Ich achte sehr darauf was ich so alles in mich reinstopfe und kaufe seit Jahren nach Möglichkeit nur Lebensmittel ohne künstliche/ natürliche Aromen, Ohne „E“s, ohne Glutamate usw. Und das geht erstaunlich gut wenn man des Lesens mächtig ist und sich die Verpackungsrückseiten mal anguckt. Als nahezu einziger Convinience Food Hersteller kommt mir Frosta auf den Teller, weil mich das Konzept überzeugt. Ebenfalls werbe ich im Freundes- und Bekanntenkreis stark für Frosta und bin regelmässiger Gast im Frosta Bistro in HH, wo ich auch meine Frosta-Produkte einkaufe. Auch das noch zu allem Überfluss :o) Was die Packungsgrösse betrifft, ich komme als Einzelperson mit 500g gut klar, hatte aber bei 600/750g auch nie ein Problem wieder etwas ins Eisfach zu packen wenn etwas übrig war. Und nein, weggeworfen habe ich Reste auch nie. Warum auch? @ nachtfalke: Wenn du 500g Frosta als leeren Teller betrachtest hast du noch nie Knorr Asiagerichte mit 350g probiert, das nenne ich schon im gefrorenen Zustand eine leere Pfanne, gekocht nur noch Vorspeise. Die kleinere Packung ist mir beim ersten Kauf sofort aufgefallen, bin ja nicht blind. Aber bei aller Begeisterung für Frosta muss ich doch feststellen: 20%-30% Preiserhöhung sind wirklich happig und gerade für Leute mit kleinen Geldbeutel schwer zu verdauen. Leider ist mein Gehalt auch diese Jahr NICHT um 20-30% gestiegen, real betrachtet verdiene ich heute weniger als letztes Jahr da ich jetzt 3 Stunden ohne Lohnausgleich die Woche mehr arbeite. Sicher ist mir bewusst das Qualität ihren Preis hat, und an der Qualität der Frosta Produkte habe ich noch nie gezweifelt, aber mit dieser Preiserhöhung hat Ihr mir einen Happen vorgesetzt den ich erst einmal in Ruhe verdauen muss. Die Konsequenz? Ganz sicher erst einmal weniger Frosta, vielleicht überdenkt Ihr eure Preisstrategie noch einmal. Persönlich hätte ich übrigens eine Preiserhöhung einer Packungsverkleinerung vorgezogen.
    Man sieht sich..
    Helay

  • Zweifelsohne ist Frosta® kein Wohltätigkeitsverein sondern ein Unternehmen und muss Geld verdienen. Das ist aber noch lange kein Grund, die Verbraucher in hinterlistiger Art und Weise abzukassieren, indem man die Einwaage bei gleichbleibender Preisgestaltung drastisch reduziert. Dafür sticht auf dem neuen 500g-Beutel ein 25 Euro-Reisegutschein ins Auge, wo auf den 650g-Beuteln noch der Hinweis auf die neue Rezeptur und Zubereitung stand. Die ist wohl jetzt unwichtig geworden. Ich habe so den Eindruck, dieser neue „Eyecatcher“ soll vom reduzierten Gewicht bei gleicher Preisgestaltung ablenken. Man sollte bei diesem Gutschein, der bis zum 31.12.dieses Jahres gültig ist auch das Kleingedruckte auf der Rückseite lesen. Erst bei Neubuchung einer Pauschalreise ab 500 Euro pro Person ist der Gutschein bei einigen Reiseveranstaltern einlösbar.

    Nun glauben Sie ja nicht, wenn Sie jetzt 10 Packungen Frosta®-Bami Goreng in sich hineinstopfen, dann kostet die Reise nur noch 250 Euro. Lesen Sie lieber die augenkrebsverursachende Kleinschrift: „Bei einem Mindestreisepreis von 500 Euro sind gesammelt bis zu 50 Euro (2 Gutscheine) erstattbar, bei einem Mindestreisepreis von 1000 Euro sind es bis zu 100 Euro (4 Gutscheine)

    Wie eingangs schon erwähnt, Frosta® ist kein Wohltätigkeitsverein…

    Wie man an den Reaktionen hier im Firmenblog erkennen kann, ist der überwiegende Teil der Kommentare von Unmut und Ablehnung gegenüber dieser versteckten Preiserhöhung geprägt. Da werden wohl einige bisher Frosta®-treue Verbraucher zukünftig die Finger von den abgemagerten Frosta®-Beuteln lassen.

    Auch die Töne aus dem Frosta®-Controlling sind deutlich verhaltener geworden. Ob man da möglicherweise schon weiß, wieviel Verlust die heimliche Preiserhöhung bisher eingefahren hat? Ich kann mir auch gut vorstellen, dass bei einigen Supermärkten Frosta® kurz vor der Auslistung steht. Wer kann es sich schon leisten, ein Produkt zu listen, das wie Blei in den Kühltruhen liegt.

    Da bringt auch das beste Reinheitsgebot wenig. Ich glaube eher, Frosta® schreibt das aus Marketinggründen so groß auf seine Fahnen, denn warum gibt es das Reinheitsgebot nur in Deutschland und nicht auch in den osteuropäischen Ländern? Wie man hier im Blog an anderer Stelle lesen kann, bietet Frost® da wohl noch kein flächendeckendes Reinheitsgebot an. Frosta® mischt also Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, künstliche Aromen, Farbstoffe und all das, was sie hier bei ihren Wettbewerbern so anprangern in die Menues für den osteuropäischen Markt?

    Ich habe schon in meinem Blog auf meine Fragen keine Antwort von Frosta® erhalten und erwarte hier auch keine. Keine Antwort ist auch eine Antwort.

  • Ich habe heuet Paela von Frost gekauft und muß mit Schreken feststellen, das es nur noch 500 Gr. sind. Mein erster Gedanke, na das war es wohl für mich mit Frostaprodukten, unverschämtheit. Hatte ich beim Kauf darauf geachtet, dann hätte ich die Tüte wieder zurück ins Kühlregal bei Real gelegt. Das mit Sicherheit!

    Die ganze Sache hat mich dermaßen geärgert, das ich vor hatte eine eMail an Frosta zu schreiben. Als ich nun die Forstaseite besuchte, traff mich nun der zweite Schlag. Das darf ja wohl nicht wahr sein, ewas ich da lese:

    >>Mehrheit unserer Kunden einen Preis von 2,99 für 500g einem Preis von über 3 Euro für 600/650g vorzieht.

    Sagen sie mal, für wie blöd halten sie uns Verbraucher eigentlich?? Es ist ja wohl nicht ihr Ernst, was sie da schreiben. Für einen Cent weniger verzichten die Mehrheit der Verbraucher auf 100 bzw. 150 Gramm, weils halt so schön praktisch ist?? Prust.. lach… na sowas nennen ich ne absolute dreiste Verbrauchverarsche um es mal salopp auszudrücken. Mann muß sich ja ne Menge heut zu Tage anhören, aber das schlägt mal wieder dem Faß den Boden aus. Das die Firmen aber auch immer denken, mit denen können wir das schon machen.

    Wissen sie was das für mich (und ich hoffe für viele andere Verbraucher) ab sofort heißt? Ich kaufe erst wieder Frosta, wenn ich für 3 Euro wieder 100 bzw. 150 mehr bekomme. Unglaublich was einem hier für Märchen aufgetischt werden. Das muß ich ersteinmal meinen Freunden erzählen. Die werden sich kaputtlachen.

    Na ja eins haben sie mit dem ganzen Märchen hier geschafft, mich und warscheinlich auch meinen gesamten Bekanntenkreis, haben sie als Kunden ab heute verlohren. Super, nur weiter so..

    Wahscheinlich kommt jetzt, wenn überhaupt und fals der Kommentar nicht gleich wieder gelöscht wird folgende Phrase: Es tut uns leid das Sie…., aber…. Bitte ersparen sie mir weitere Märchen.

  • @Mario Döring

    Ich glaube, Sie haben da etwas ziehmlich falsch verstanden. Es hat niemand behauptet, daß die meisten Verbraucher für einen Cent weniger auf 100/150g verzichten würden. Es ging lediglich darum, ob die Mehrheit eher eine Packungsverkleinerung statt einer Preiserhöhung (dann natürlich auf 3,60 Euro bzw. 3,90 Euro!) akzeptieren würden. Mit „über 3 Euro“ war nicht GENAU 3 Euro gemeint.

  • Tja, auch mich traf der Schlag, als ich am Samstag meine gewohnte Wochenration an Frostamenüs fürt die kommende Woche einkaufen wollte. Weil ich an der Kasse länger warten musste, las ich ein wenig auf der Verpackung und bemerkte so ganz nebenbei, dass nur noch 500 Gramm in der Verpackung waren, der Preis aber weiterhin die gewohnten 2,99 Euro betrug. Ich verzichtete auf den Einkauf. Durch den Hinweis auf der Verpackung bin ich auf dieses Blog gestoßen und muss feststellen, dass ich mit meinem Ärger nicht alleine bin.
    Interessant und gut finde ich, dass es auch schon ein Blog gibt, der sich mit den Methoden der Firma Frosta auseinander setzt. Man darf sich als Verbraucher nicht alles gefallen lassen. Auch wenn die Frostamenüs qualitativ hochwertig sind und gut schmecken, so ist doch ab sofort Schluß mit FRosta.

  • Hallo. Auch für mich war es ein großer Schock, als ich die kleinen Tüten je 500g sah und dazu noch den gleichgebliebenen Preis zahlen sollte. Bei uns an der Ostsee kosten 500g (alle Gerichte), je
    3,29 €. Für uns ist die “unter 3€ Preisempfehlung“ noch nie Thema gewesen, denn wir mussten immer 3,29€ bezahlen und haben nur im Angebot von 2,69€ richtig zugeschlagen. Deshalb sind 500g zu dem selben Preis viel zu teuer und wir sehen nun Frosta Gerichte als Luxuswaren an, denn sowas kann man sich nicht mehr leisten. Deshalb möchte ich wissen warum unser Laden (SKY) sich nicht an die Preisempfehlung hält. Und außerdem möchte ich wissen, wo ich Frosta Gerichte billiger beziehen kann oder ob man direkt einen Karton vom Zwischenlager bestellen und sich diesen liefern lassen kann. Geschmacklich sind die Gerichte spizenklasse. Wäre dankbar für eine Antwort. M.f.G.

  • Schade, dass der Beutel nun zum gleichen Preis nur noch 500 Gramm beinhaltet. Aufgrund der hohen Qualität des Produktes werde ich Frosta jedoch weiterhin kaufen! Für eine Person wie mich sind 500 Gramm die genau richtige Menge. Könnte man nicht auch 2 Kilogrammbeutel verkaufen, die dann vielleicht 10-20 % günstiger als 4 Beutel je 500 Gramm sind. Dann kann man sich die Mengen besser selber portionieren. Alles Gute weiterhin … und bitte die Qualität der Produkte unbedingt beibehalten!
    Gruss Mathias

  • @The King M:

    Vielen Dank für die Anfrage. Größere Mengen kann man in jedem Fall in Ihrer Region auch bei PLUS zum Preis von 2,99€ kaufen. Ansonsten bei uns im Werksverkauf einmal in der Woche in Bremerhaven. Dort gibt es in jedem Fall jede Sorte zu kaufen – also die volle Auswahl.

    Sky verkauft tatsächlich nach wie vor zum Preis von 3,29€. Es gilt aber wie überall in Deutschland, dass wir als Hersteller nur Empfehlungen geben können. Wenn dann ein Händler entscheidet trotzdem mehr zu verlangen können wir dagegen nichts machen!

  • Wie verlogen ist das System, wie hinterlistig.
    Hier darf gewettert werden (wer guckt schon hier rein?), an der Kühltruhe wird beschissen.
    Die neue Ehrlichkeit wäre ein großer Aufkleber „Jetzt mit weniger drin.“
    Ganz im Sinne der sonst geübten Produktdeklarierung, den Kunden mühsam beigebracht. Meinetwegen mit dem Gimmick „Werde schlank mit Frosta.“
    Jacobs hat es mal versucht, Kaffee heimlich von 500g auf 400g umzustellen und ist auf die Schnauze gefallen.
    Neben Preis-Schwellwerten gibt es auch Beschiss-Schwellwerte. Und Demütigung merkt man sich länger.
    Wann kommt die „Single-Portion“ mit 375g? Und weiter gedacht:
    Die „Zero-Cal“ Packung mit Null Inhalt? Frosta als Verpackungskünstler („Christo, wir kommen!“).
    Meine Empfehlung: Deutliche Kennzeichnung bei Veränderungen (sowohl bei Inhalt und bei Preis). Wir merken es doch. Und verpetzen Euch.

    ps: ich werde bis auf Weiteres 16,6% mal weniger zugreifen, statt 600 mal nur 500 mal – oder so …

  • @Alle:

    Noch einmal für die vielen Zuschriften eine aktuelle Preiserhebung aus dem Handel von heute aus einem real Markt in Hamburg, 25.6.07:

    FRoSTA Paella: 500g, 2,99€ (Kilopreis 5,98€)

    Knorr Asia: 350g, 2,29€ (Kilopreis 6,54€)

    Apetito zum Wohlfühlen: 400g, 2,49€ (Kilopreis 6,22€)

    Apetito mit Poulardenpfanne: 700g, 2,99€ (Kilopreis 4,27€)

    Wir sind auch nach der Umstellung auf 500g nicht die günstigsten, aber eben auch nicht die teuersten.

  • Hallo,
    mein Mann und ich gönnen uns des öfteren in der Spätschicht die Frostaprodukte.
    Beim letzten Kauf dachte ich mir bereits, das an dem Gewicht gespart wurde, schaute aber nicht auf die Gewichtsangabe.
    Als ich heute abend auf der Arbeit mein Frostabeutel öffnete und selbst meine Kollegin ( auch Frostakundin )plötzlich herzhaft anfing zu lachen, mit der Aussage “ Wer soll denn davon bitte satt werden „, stellte ich mit entsetzen die neue 500g Einheit fest.
    Ich muss dazu sagen das ich 53 Kilo wiege und nach dem verspeisen des Inhaltes bei weitem nicht gesätigt war. Meine nette Kollegin hatte zum Glück Herz und ich durfte noch von Ihrem Chili essen.
    Da ich mit meinem Mann zusammen arbeite ( er wiegt 106 Kilo )möchte ich lieber nicht beschreiben, welches Gesicht er bei dem Anblick des Abendbrotes zog.
    Ich muss leider zukünftig auf die Frosta Produkte verzichten, da mir drei Beutel einfach zu teuer sind.
    PS. zu den angegebenden Preisvergleichen, meine Mutter hat mir schon beigebracht, mich nicht mit anderen Leuten zu vergleichen

  • @ Michaela
    Nun waren es am Anfang nicht WIR, die mit Vergleichen angefangen haben. Wir haben nur dargestellt, dass wir mit unseren 500g-Beuteln eben NICHT die teuersten sind, wie einige hier vielleicht meinen, sondern dass wir es trotz unserer selbst gesetzten hohen Qualitätsansprüche schaffen, unsere Produkte im Vergleich mit unseren Wettbewerbern noch zu einem vernünftigen Preis anzubieten.

    Und wenn Sie trotzdem sagen, dass FRoSTA Ihnen zu teuer ist, was zwar für uns schade, aber natürlich Ihr gutes Recht als Verbraucherin ist, dann vergleichen Sie uns ja auch mit irgendwem / irgendwas, was Ihrer Meinung nach günstiger ist, oder?

  • Sehr geehrtes Frosta Team, festzustellen ist, da auch Sie sich dem allgemeinen Trend der Mogelpackung angeschlossen haben. Eine Preiserhöhung ist immer deutlich sichtbar. Die Verringerung der Menge wird nicht derart wahrgenommen. Das Reinheitsgebot in Ehren werde ich doch zukünftig eher andere Produkte mit in meine Einkäufe einplanen. Die Geschäftszahlen und die steigenden Gewinne von Frost rechtfertigen diesen Schritt nicht.

  • Sehr geehrter Herr Ehlerding,
    leider entnehme ich Ihrer Schreibweise, das Sie ( Firma Frosta )Schwierigkeiten haben sich mit Kritik auseinander zu setzen.
    Mein einziger Vergleich ist, wieviel Beutel Frosta ich kaufen muss, um wieder etwa auf die gleiche Menge zu kommen und das wären drei.
    Also wär mein Vergleich zwischen 5,98€ und 8,97€.
    Worauf ich eigentlich hinaus möchte, es wäre für den Endverbraucher vielleicht doch sinnvoller gewesen, den Inhalt bei der Ursprungsmenge zu belassen und den Preis um 20% zu erhöhen, dann wär ich zumindest “ nur “ bei ca. 7,20€ und nicht bei 8,97€.

  • Ich frage mich, welchen Stand hier der Vorstand hat?? Hier werden Fragen nicht wirklich beantwortet, sondern lediglich nach Lust und Laune.. Herr Ahlers, Sie sollten einzeln auf die Fragen eingehen und nicht alle paar Tage mit irgendeiner Statistik kommen..

    Wenn Sie schon so einen Blog öffnen, sollten Sie auch auf die Fragen eingehen und nicht den Verbraucher als doof darstellen..

    Der Verbraucher ist ihr Kunde.. Und anscheinend vergessen Sie dieses..

    Sie machen hier irgendwelche Real-Vergleiche anstatt um sich selber zu kümmern..

    Bei diesem Blog geht es um Frosta und nicht um ihre Mitbewerber..

    Stellen Sie sich dem, was Sie hier in die Welt gerufen haben und vergleichen Sie sich nicht mit Mitbewerbern. Es geht um FROSTA und nicht um die anderen..

    Ruhen Sie sich nicht allzu lange auf Ihren Aktien aus..

    Bin mal auf den Bericht 2007 gespannt..

    Hier kann man sehen, wer die Aktien hält und wie der Verlauf ist:

    http://de.finance.yahoo.com/q/it?s=NLM.DE

    Alles Gute weiterhin und bitte nicht löschen..

  • P.S.: Ihr habe meine Frage vom 18.06. immer noch nicht beantwortet, aber das kann sicherlich nur der Vorstand *lol*..

    Ihr macht euch hier doch selber lächerlich und das findet auch mein Freundeskreis..

    Ihr solltet diesen Blog bei eurer Vorstandssitzung einmal diskutieren anstatt sich darüber lustig zu machen, denn etwas anderes läßt sich aus euren Antworten nicht erkennen..

    Wir machen uns dann über den Geschäftsbericht 2007 lustig.. 🙂

  • @ Michaela
    Über eine Preiserhöhung statt einer Inhaltsreduzierung haben wir natürlich auch diskutiert. Doch ich zitiere mal Felix Ahlers, der das hier schon öfter kommuniziert hat:

    Wie gesagt, auch wir wären lieber bei den 600g / 650g Beuteln geblieben und hätten die Preise entsprechend erhöht. Aus einigen Tests wissen wir allerdings, dass wir dann deutlich weniger verkauft hätten (Preisschwelle).

  • Ihr seid ohne Zweifel noch immer die Besten in der Tiefkühltruhe. Ich bin euer Fan und mache auch ständig für Qualität und Geschmack von Frosta Werbung. Aber 500 g? Das ist nichts halbes und nichts ganzes! Dann doch bitte lieber einen 350 g Beutel für eine Person für 2 Euro oder so, wie es auch schon von BioBio oder VivaVital gibt. Aber 500 g ist wirklich ärgerlich, so wie hier schon von vielen anderen beschrieben. Man muss sich immer überlegen, wie man den Rest noch verwerten kann etc.

  • Hallo, also ich hab kein Problem damit. Ich bin einfach froh, dass es diese Art von Tiefkühlkost gibt. Ich denke, tendenziell hätte ich lieber mehr in der Tüte gehabt und mehr gezahlt als umgekehrt. Letztendlich ist mir das aber nicht so wichtig. Mein größeres Problem ist, dass die meisten Händler nur eine sehr geringe Auswahl (2 – 4 Sorten)an Frosta-Produkten haben und die Gourmet-Produkte meist gar nicht vorhanden sind. Ich habe mir überlegt, mir eine Liste der Frosta-Produkte aus dem Internet zusammenzukopieren (oder kann man so eine kriegen??) und zu einem Händler bei mir zu gehen und ihn zu bitten, bestimmte Produkte zu bestellen. Hoffe das klappt.

  • Hallo,
    auch ich habe heute erst gemerkt das die Verpackungen reduziert wurden und bin davon sehr enttäuscht. Ich habe immer sehr gerne das Nasi Goreng gegessen und habe die Portion auch ohne weiteres geschafft. 500 g sind definitiv zu wenig. Da muß ich wohl mit Gemüse strecken.
    Ich muß mir stark überlegen ob ich die kleinen Verpackungen in Zukunft noch kaufe.
    Ich hätte für 600/650 g lieber (etwas) mehr bezahlt, denn die momentane Preiserhöhung von 20-30% finde ich unverschämt.

  • @Carsten:

    Stimmt hatte ich vergessen. Zu Ihrer Frage:

    Genaue Ergebnisse unserer Marktforschung veröffentlichen wir nicht, denke Sie können es verstehen.

    Allerdings kann ich Ihnen sagen, dass wir sehr genau 2 Alternativen getestet haben:

    1. 600g für 3,39€

    2. 500g für 2,99€

    Das Ergebnis war eindeutig, die meisten Verbraucher haben Alternative 2 bevorzugt.

    Dies bedeutet natürlich auch, dass es viele gibt die Alternative 1 bevorzugen (ich selbst auch!). Und dies sind sicherlich auch die Verbraucher die uns hier im Blog schreiben und sich beklagen.

    Wie gesagt man kann es nie allen Recht machen.

    Genauso wenig kann man beste Qualität zu niedrigsten Preisen produzieren.

  • Ich hätte auch gerne eine Liste aller Produkte (am besten mit der Zutatenliste für jedes). Ich frag‘ mich nur, warum es die hier nicht irgendwo als PDF zum runterladen gibt.

    Überhaupt sind die FRoSTA Seiten ausserhalb des Blogs für jemanden der alle aktiven Inhalte (Scripting, etc.) abgeschaltet hat ein Grauss. Bei den meisten Firmenseiten die sowas machen ist das eigentlich immer ein Indiz für mich, daß sie gar keine Informationen weitergeben sondern nur mit irgendwelchen Gimmicks Eindruck schinden wollen.

  • @Felix Ahlers

    Also ich hätte auf jeden Fall die Variante mit 2.500g für 2,99 Euro bevorzugt statt nur 1.600g zu einem viel höheren Preis. 😉

    Mal im Ernst. Ich kann mir nicht vorstellen, daß viele Verbraucher bei diesen Alternativen statt 5,65 Euro pro Kilo (Variante 1) die Variante 2 mit 5,98 Euro pro Kilo wählen. Das kann ja nur für Spontankäufe gelten, bei denen jemand vielleicht nicht alzu viel nachdenkt. Aber Stammkunden merken den Unterschied doch sehr schnell.

  • Entweder ihr wollt besonders gut sein oder ihr wollt besonders günstig sein, beides zusammen geht meiner Meinung nach nicht. Deswegen verabschiedet euch ganz schnell von der Vorstellung, alles für 2,99 Euro verkaufen zu wollen, was sich auf die Dauer sowieso nicht durchhalten lässt.

  • Die bisherigen 600 Gramm waren schon arg wenig, 500 Gramm sind aber die völlig falsche Packungsgröße und die bisher regelmäßig gekauften Frosta-Produkte für mich nicht mehr interessant. Nicht umsonst liegt die Standardpackungsgröße für vergleichbare Fertiggerichte bei (ca.) 750 Gramm, wie sie Frosta in den guten alten Zeiten aus gutem Grund auch mal hatte. Ich halte die Verkleinerung der Packungsgröße für einen Irrweg. Einem Hersteller von Fertigsuppen würde es auch nicht einfallen, die Größe der Dosen zu reduzieren, statt eine evtl. notwendige Preiserhöhung vorzunehmen.

  • Als erstes möchte ich schreiben das ich habe vollstes Verständniss für Preiserhöhungen wenn die EK-Preisen der Rohstoffe steigen.

    Die bisherigen Verpackungsgrößen reichten aus um mit 1 Packung satt zu werden ohne das Reste übrig blieben. Jetzt ist es lieder so das für unseren Haushalt mit 2 Personen die Kosten für 1 Mahlzeit von vorher 2,99 auf 5,98 Eur4o gestiegen sind. 500 g sind für 2 Personen zu wenig und “ ich vermute mal “ für 1 Person zuviel.

    Ich hatte es kostenmäßig einfacher verkraften können wenn sich die Preise erhöht hätten. Es wäre mir lieber gewesen einen höheren Preis für 1 Verpackung zu zahlen mit dem Wissen das 2 Personen davon satt werden.

    Es wäre schön wenn FROSTA sich die Argumente zu Herzen nehmen würde und die alten Packungsgrößen wieder einführen würde und einen etwas höheren Preis zu verlangen.

  • Mahlzeit,

    ich hab jetzt mal Apettito gekauft; schmeckt mir überhaupt nicht und die Pfanne muß ich auch schrubben als wär Kleister drin. Der größere Inhalt bei Appetito ist auch nur Augenwischerei weil fast 200gr. allein gefrorenes Gewürzwasser ist und Wasser hab ich selber das will ich nicht teuer kaufen. Was bleibt seltener Frosta essen oder mit Tiefkühlgemüse strecken und nachwürzen dann gehts .

    Gruß Thomas

  • @ Thomas Hagen
    Hoppla! Ich bin erstaunt. Sie waren ja einer derjenigen, die uns heftig kritisiert haben. Jetzt nehmen Sie die Kritik zwar nicht offiziell zurück, stufen uns aber trotzdem zumindest als das „geringere Übel“ ein. Das ist für uns doch schon ein kleiner Hoffnungsschimmer.
    😉

    Gruß zurück
    Frank Ehlerding

  • Ich finde es toll, dass FRoSTA die Bundesinitiative „Fit statt Fett“ mit ihrer neuen Packungsgröße unterstützt! Die Modeindustrie macht das ja ganz anders, sie gaukelt den Leuten falsche Größen vor. Was vor ein paar Jahren noch Kleidergröße 40 war, ist nun unter 36 im Regal zu finden…
    Unter dem Aspekt wäre es gar nicht nötig gewesen „500g“ auf die Packung zu schreiben…vielleicht sollte die Einheit Gramm als Solches mal überdacht werden…
    Ok, ein bisschen ernster: Für alle Singles und Paare denen die Packung zu klein oder zu groß ist, hier mal ein konstruktiver Vorschlag an FRoSTA – 2 Packungsgrößen, Single-Packung mit 500g und Partner-Pack mit 800g (die Mädels essen sowieso immer weniger)

    Grüße Uwe

  • Ich werde auch weiterhin Frosta essen.

    Gut, die Preise werden teurer, aber das ist überall so. Mit der reduzierung auf 500g kann ich leben, das ist immernoch ausreichend für eine Mahlzeit (die Gourmet-Gerichte haben ja noch weniger).

    Außerdem ist Frosta Monopolist, sie haben keine Konkurrenz.

    Und man kanns auch andersrum sehen. Bevor ich für meist mehr als 4 EUR Kantinenfraß esse oder für 3,50 einen Gammeldöner kaufe, eß ich lieber was richtiges aus der TK.

  • Alles wird teurer. Die neue Verpackungsgröße finde ich sehr ungünstig. Greife jetzt zu einem anderen Produkt, denn ich finde die Lösung nicht sehr intelligent. Die Kunden – und auch ich – haben sich schließlich auf die Größe eingestellt. Der ökologische Aspekt, auf den Frosta soviel Wert legt, kommt ebenfalls zu kurz bei einer verkleinerten Verpackung.

  • Das ist der Trend:
    Gewinnmaximierung

    Der Test war eindeutig, die meisten Verbraucher haben die Alternative 500gr bevorzugt.

    Nur unzufriedene Kunden hier ihre Meinung ab.

    Nichts wird sich ändern, dass wäre gegen den Trend.

  • Auch wenn es nichts bringt, sich gerade in einem Frosta-Blog Luft zu machen, aber es ist nunmal der einzige Blog zu diesem lästigen Thema.
    Ich selber habe die unverschämte Preiserhöhung von Frosta erst peu à peu mitbekommen, da unser Supermarkt zum Glück noch eine Zeit lang die alten Packungen im Kühlregal hatte. Heute waren dann nur noch die neuen 500g Packungen zu finden. Dazu ist aber wohl schon alles gesagt:
    – unverschämtete Preissteigerung ohne Kennzeichnung für den vera… Kunden
    – Scheinheilige Begründung vom Vertrieb/Vorstand
    – billiger Vergleich mit der Konkurenz
    usw.
    Ich finde es Schade, dass Frosta seinen Namen so zerstört.
    Aber das Leben geht weiter und Frosta hat halt einen alten Stammkunden weniger…auch eine Möglichkeit, Geschäfte zu machen.
    Kunde ist König ist in Deutschland halt immer noch nicht in den Köpfen der Bosse angekommen.

    PS: Wenn schon Blog, dann richtig: Die Chronologie gehört anders herum! Neue Einträge stehen immer ganz oben. Das steht doch sogar schon in Wikipedia, liebe Admins…

  • @ UFO
    Gut, die meisten Vorwürfe sind ja von uns schon mehrfach beantwortet worden. Neu ist für mich, dass die Reihenfolge der Beiträge nicht stimmen soll. Wie in Blogs üblich steht hier immer der aktuellste Beitrag an erster Stelle.

  • Guten Morgen „liebes“ Frosta Team, ich habe gestern Abend nach der Abeit, nicht ihre „Bekanntmachung“ bei der Vrbraucherzentrale mitbekommen oder eine freundlichen Frosta Mitarbeiter im Laden wo ich einkaufe getroffen, der mich darauf aufmerksam gemacht hätte, das sie jetzt 150g weniger für den gleichen preis verkaufen, ich meine den Kunden mit 50g weniger zu täuschen, ist inzwischen „normal“ bei den Firmen, aber sie bei Frosta müssen es gleich richtig übertreiben, da Frage ich mich doch ernsthaft:

    Sie glauben wirklich, dass der KUNDE da mitmacht???

    Gleich 150g weniger, da hat sich das Marketing bei ihnen im Hause aber was vorgenommen…
    Denken sie an meine Worte, sehr viele Kunde werden sich das nicht gefallen lassen, ich ebenfalls nicht, ICH KAUFE KEINE FROSTA GERICHTE MEHR, ganz einfach, erkundigen sich bei anderen Firmen, die Einbußen werden viel höher sein als Sie jetzt denken oder rechnen, natürlich werde ich jedem erzählen was Frosta jetzt für den gleichen Preis verkauft und bei der Stiftung Warentest, werden sie auch bald ein schönes Bild eines ihrer Produkte sehen: bei Mogelpackung, ist auf den ersten Seiten zu finden!!!!
    Ihre Hotline kann man nicht erreichen, kann ich aber auch verstehen…wie soll man so eine Frechheit auch plausibel begründen, echt schade für so gute Produkte…

  • Hallo liebes Frosta-Team!
    Zunächst einmal vielen Dank für Eure Produkte und die Möglichkeit, hier im blog mit Euch diskutieren zu können!
    Meine Meinung dazu:
    Ich kaufe die Frosta-Fertiggerichte vor allem wg. des „Reinheitsgebots“. Um Produkte mit Geschmacksverstärker mache ich schon seit Ewigkeiten einen großen Bogen. Allerdings möchten wir als 2-Personen-Haushalt auch mit einer Tüte satt werden. Das wird mit 500 gr. ziemlich schwierig.
    Und was die Verbraucherumfragen angeht: naja, die Art der Fragestellung sorgt schon für eine Tendenz der Antwort…
    Ich wurde jedenfalls nicht gefragt! Gemessen an der Qualität wäre ich bereit, für 600 gr. auch 3,xx EUR zu zahlen. Das mit dem y,99 ist der größte und älteste Unsinn, den Marketingleute leider immer noch nicht lassen können.

    viele Grüße

    Stefan Körner

    PS: Kompromissvorschlag: Produziert doch zwei Packungsgrößen 500 und 750 gr.! Wie wär’s?

  • Eigentlich ist ja schon längst alles gesagt und es stellt sich die Frage ob es Sinn macht sich in die Kommentare einzureihen…
    Dennoch: Auch ich gehöre zu der Kundengruppe, die von 500g nicht mehr satt wird. 2 Tüten sind da keine Alternative, also wird in Zukunft eben was anderes gekauft.

  • @Stefan Körner:

    Wir würden gerne weitere Varianten von Packungsgrößen anbieten. Leider wird uns damit aber der Handel keine Chance geben, denn die Truhenplätze sind extrem limitiert.

    Die Supermärkte würden also sowieso nur eine Packungsgröße in die Truhe legen.

    Viele Grüße und Danke für den Kommentar (die wir hier alle auswerten und auch für Entscheidungen der Zukunft beachten werden), Felix Ahlers

  • Ich habe mich mal durch einen Großteil der Kommentare durchgelesen. Überwiegend finde ich meine Meinung bestätigt, daß die 500g-Packungen zu klein sind. von den 600g konnte ich mir immer schön 2 Mahlzeiten machen (man ißt ja auch noch Salat oder Obst und/oder evtl. Joghurt), das ist nun sehr knapp. Auch 300 g sind nicht überwältigend, aber immerhin..
    Ein etwas höherer Preis ist bei der Qualität ja auch angemessen, und ich meine, ein Preis über 3 Euro würde ein großer Teil der Kunden für 600/650 g akzeptieren.

  • Auch ich kann dem nur zustimmen, eine 500 g Packung ist zu klein!
    Ich bin seit Jahren Frosta Kunde,
    vielleicht wäre eine Befragung in einem solchen Blog vor Änderung der Packungsgrößen sinnvoller gewesen.
    Entweder man macht Portionenpackungen oder eben wirklich mindestens 650 Gramm Packungen. Für zwei Personen muss ich nun zwei Packungen kaufen und immer ne angefangene übrig lassen.
    Das führt eher dazu das Produkt nur noch im absoluten Notfall zu kaufen.
    Also genau das Gegenteil. Die Preiserhöhung ist ja durchaus nachvollziebar und genau das sollte man der Kundschaft auch mitteilen. Aber diese Entscheidung geht für mich echt nach hinten los, dazu kommt noch hinzu, dass ich der Meinung bin, dass die Qualität der Produkte mit der Einführung besser ist, als nach einiger Zeit. Das Thai Curry ist lange nicht mehr so lecker auch das Hühnchen war früher wesenlich zarter.

  • Irgendwas verstehe ich nicht. Dies ist für mich nicht der erste Blog wo die Kunden genau schreiben was sie wollen und was nicht. Ein besseres Marketing kann es doch für eine Firma nicht geben. Aber die Firmen machen genau das Gegenteil. Der Kundenwunsch wird permanent mit irgendwelchen unsinnigen Gegenargumenten niedergeredet und ingoriert, wieso? Scheinbar wissen die Firmenbosse von Frosta eher was ich brauche als ich selbst, sehr interessant.

  • @Heinicke:

    Vielen Dank für die Informationen. Dazu ein paar Antworten:

    1. Unser Blog dient dazu Kundenwünsche besser zu verstehen. Einige sehr wichtige Entscheidungen können wir allerdings nicht vorab besprechen da ja der Wettbewerb mitliest. Deshalb haben wir Verbraucher befragt und die Preise und Verpackungsgrößen getestet. Die Mehrheit der Verbraucher war für 500g zu 2,99€. Dass Sie nun leider zur Minderheit gehören tut mir natürlich Leid.

    2. Die Qualität beim Thai Green Curry werden wir sofort prüfen. Bis heute haben wir keine Reklamationen, auch haben wir im Vergleich zur Einführungsperiode das Rezept nicht geändert. Genau darum geht es uns ja, wir wollen die Rezepte nicht billiger machen um so höhere Rohstoffpreise auszugleichen.

    Wir gehen dem Punkt aber nach!

    Grüße, Felix Ahlers

  • Hallo,

    nun werden nicht nur die Autofahrer abgezockt sodern auch die Leute, die sich von Frosta ernähren. Ich finde das eine Sauerei. Und dann immer diese Ausreden…..
    Das ist aber leider bei allem so.

    z.b.
    Cappuccino anstatt 10 Tüten nur noch 8 im Paket und warum, besserer Schaum, höhere Qualtität.

    Oder das Eis von Mövenpick, ist weniger in der Packung als vorher zum selben Preis und was sagen die wenn sie fragt, die Verpackung ist nun stabiler, man kann diese wieder benutzen.

    Also ich bin damit nicht einverstanden, aber ein kleiner popliger Kunde ist ja egal…..

  • Kosten die Produkte des Konkurrenten Apetito, die ebenfalls das Reinheitsgebot berücksichtigen jedoch 700 gramm Beutel haben, denn normal deutlich mehr? Ich habe jedenfalls im Angebot ne 700 gramm Tüte für 2,69 Euro erworben – wenn die das können sollte Frosta das auch können… oder nicht?
    MFG Flo Heil

  • @Flo Heil: da gibt es aus unserer Sicht schon einige Unterschiede. So verwenden wir z.B. keine Extrakte von Gewürzen oder Kräutern (dies sind auch Aromen). Außerdem gibt es viele andere Details, wie z.B. unser Bergsalz welches frei von Trennmitteln ist und bei jeder Produktion gemahlen wird.

    Deshalb ist das wirkliche Reinheitsgebot von uns bis heute nur bei FRoSTA zu finden.

  • Hallo Frosta-Team,
    wir verspeisen die Frostagerichte Hähnchen-Curry, Thai + Nasi nun auch
    schon seit mind. 4 Jahren. Wir haben
    bei vielen unseren Freunden Werbung gemacht für diese wirklich leckeren
    Produkte. Klasse.
    Aber jetzt das: wie schon die meisten Kunden in diesem Blog verstehen wir die Reduzierung auf 500g überhaupt nicht. Davon wird man nicht satt!!!
    Ich werde nicht 2 Packungen kaufen und dann teilen müssen. Also werden wir schweren Herzens die Frostagerichte NICHT MEHR KAUFEN!

    Also: bitte die alte Packungsgröße zurück und dann von mir aus teurer.
    Arbeitsplätze verliert Ihr auf jeden Fall.

    P.S. Habe auch Apetito probiert. Schmeckt scheußlich!!!!!!!!

  • Liebe Frostaleute,auch ich finde die Preispolitik Ihrer Produkte nicht gerade schön! Ein 500gr Beutel kostet heute 2.99 euro (ca 6,00DM)Der alte Beutel mit 750gr kostete wenn er nicht im Angebot war 4,49 DM.Das heißt das ein Drittel weniger Inhalt uns Verbraucher mit Sage und Schreibe 2,25 euro pro Beutel mehr aus der Geldbörse zieht!!! Unsere Familie tut sich deshalb sehr schwer Ihre Produkte zu kaufen.Für eine so hohe Preiserhöhung gibt es in meinen Augen keine plausiebele Erklärung!!! mit freundlichen Gruß Klaus Hülz

  • Ihr schreibt: „Genaue Ergebnisse unserer Marktforschung veröffentlichen wir nicht, denke Sie können es verstehen.

    Allerdings kann ich Ihnen sagen, dass wir sehr genau 2 Alternativen getestet haben:

    1. 600g für 3,39€

    2. 500g für 2,99€

    Das Ergebnis war eindeutig, die meisten Verbraucher haben Alternative 2 bevorzugt.“

    Ich würde bei der Fragestellung auch 2. ankreuzen, bei Frostaprodukten im Supermarkt aber zu 1. greifen.

    Inwiefern kann also eine reine Befragung valide sein???
    Wäre vielleicht schlauer gewesen, dass besser auszuprobieren.

    Gibt ja genug Supermärkte, die bei so einem „Test“ sicher mitgemacht hätten….

    Klar, dass ihr hier nicht euren Testaufbau veröffentlicht und zur Diskussion stellt, allerdings würde mich interessieren, ob ihr schon eine Tendenz angeben könnt (bzw. wollt) inwiefern die neue Größe ne gute Idee war.

    Ach ja, zu Schwellenpreisen fällt mir ein:

    Für mich sind 2,99 3 Euro
    und 3,19 sind auch noch fast 3 Euro.
    So rechne ich jedenfalls. 2,79 sind allerdings auch 3 Euro 😉

    Grüße

  • @Klaus Hülz: zu DM-Zeiten gab es aber auch noch kein Reinheitsgebot von uns. Zu der Zeit haben wir ja selbst noch so einige Geschmacksverstärker, Aromen usw. eingesetzt.

    Insofern kann man auch die Preise nicht mehr direkt vergleichen….

  • Nur für die Statistik: 500er werden unserem 2-Personenhaushalt nicht gerecht.

    Mein Tipp: Man sollte sich langsam mal entscheiden. Frosta-Produkte werden als Value-Produkte platziert. Da halte ich persönlich Schwellenpreise für überflüssig.

    Und bei Produkten, die ich nach Preisen kaufe, schaue ich sowieso auf die mittlerweile überall an den Regalen angebrachten Schilder und dort auf die Kilo-Preise. Auch da sind Schwellenpreise überflüssig.

    So jedenfalls jagt Frosta genau hinter all denen her, die uns weiß machen wollen, es könne Qualität UND billig gleichzeitig geben. So entstehen Leichtgewichte.

    Schade eigentlich.

  • Hallo,

    bitte beantworten Sie folgende Frage:

    Ich habe vor kurzem das als von Frosta deklarierte ‚Hähnchengeschnetzelte‘ in NEUER Packungsgröße gekauft. Ergebnis: Ein zwischen lauter Bandnudeln kaum auszumachender Anteil an Hähnchenfleisch. Ich habe mir daraufhin die Mühe gemacht, das Fleisch einmal abzuwiegen: Ergebnis: 56 (!) Gramm bei einer Packungsgröße von 500 g ! Eine Frechheit! Wie können Sie die Unverfrorenheit besitzen, ein Gericht ‚Hähnchengeschnetzeltes‘ zu nennen, wenn der Fleischanteil bei knapp über 10% liegt ??
    Ich habe dieses Gericht schon früher gekauft, und definitiv hat sich hier der Anteil hier zu Gunsten der Nudeln derart verändert, dass hier nur noch von dreister Augenwischerei die Rede sein kann ( das hinten auf der Packung max. 16% Fleischanteil angegeben sind ist zwar einigermaßen zutreffend, macht die Sache aber in keinster Weise besser!) Warum deklarieren Sie Ihr Gericht nicht zutreffenderweise als “ Bandnudeln mit Spuren von Hähnschenfleisch“ ? Sollte sich das nicht um ein Versehen, sondern um Firmenpolitik handeln, mache ich in Zukunft den bekannten Bogen um Sie.
    28.07.07 @ 19:13

  • Herr Ahlers,

    offenbar haben Sie mich – möglicherweise ganz bewusst-nicht richtig verstanden: Es ist eigentlich völlig unerheblich, ob nun 12% oder 16% Anteil Hähnchenfleisch im Gericht sind, wie auf der Packung angegeben
    Selbst bei einem Anteil von 16% ist es eine Frechheit, ein Gericht „Hähnchengeschnetzteltes“ zu taufen, wenn ein Gericht zu 84% aus anderen Zutaten betseht, davon zu ca. 70% aus Bandnudeln! Dann müssen Sie da Gericht auch anders benennen. Das ist ausgemachter Schwindel! Und zu der angeblich nicht veränderten Zusammensetzung: Das trifft nicht zu! Sie haben die verwortvollen Anteile zugunsten von Nudeln verringert, auch wenn Sie noch so oft das Gegenteil behaupten. So kann man sich als Verbraucher gar nicht täuschen – und Sie micht nicht als Hersteller. Daher ziehe ich meine Konsequenzen. Offensichtlich ist es- wenn man hier einige Kommentare liest, auch nicht das einzige Gericht, was sich in Bezug auf die wertvollen Bestandteile verändert hat. Das ist gerade wegen der – zeitgleich erhöhten – Preise wirklich unverschämt.

  • @Claus:

    Es gibt in Deutschland klare gesetzliche Regeln ab wann man ein Produkt Hähnchengeschnetzeltes „taufen“ darf. Daran halten wir uns (bei uns ist der Anteil 13% Huhnfleisch bei diesem Produkt, sowohl heute wie auch vor einem Jahr, daran hat sich nichts geändert. Im letzten Kommentar hatte ich fälschlicherweise 16% geschrieben).

    Dies müssen wir, denn auch unsere Wettbewerber halten sich an die selben Regeln.

    Wir werden uns also nicht selbst schaden indem wir „Nudelpfanne“ schreiben während alle anderen Hersteller „Hähnchenpfanne“ schreiben bei gleichem Fleischanteil.

    In der Sache gebe ich Ihnen aber durchaus Recht: das Gesetz sollte geändert werden und einen höheren Fleischanteil vorschreiben….

    Genauso sollte man rechtlich nicht „natürliche Aromen“ auf die Packungen schreiben dürfen, obwohl das Aroma nichts mit der eigentlichen Rohware zutun hat sondern aus Sägespänen und Pilzkulturen gemacht wurde. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

  • @ Felix Ahlers

    Essen Sie’s selbst!

    Ich halte mich in Zukunft an Hersteller, dienicht nur die gesetzl. Mindestanforderungen zum Maßstab nehmen. Und : Sie scheinen Ihre eigenen Produkte nicht zu kennen: Auf der Packung steht nämlich 16%… Noch so ein Faupax..

  • @Claus:

    also für mich ist die Fleischmenge im Hähnchengeschnetzeltem (genauso wie in Nasi-Goreng und der Gulasch-Pfanne) genau richtig. Wenn überhaupt, dann ist es mir manchmal schon etwas zu viel.

    Jürgen.

  • Mich persönlich stört die Preiserhöhung nicht so sehr, wenn man überlegt wofür man sonst so Geld ausgibt. Außerdem gebe ich ja nicht mehr aus, sondern esse nur weniger und das schadet mir sicherlich nicht 🙂
    ABER: Viele Supermärkte hier in Berlin (Mitte) listen FRoSTA aus, im Kaisers und im Rewe wurde FRoSTA (lt. Verkäufern endgültig) aus dem Programm genommen und dafür apetito erweitert. Bei gleich zwei Ketten finde ich das sehr auffällig und hoffe, dass dies kein Trend wird…
    Denn diese Strategie der Supermärkte bedeutet auch, dass ich weniger FRoSTA kaufe(n kann).

  • @Tobias: stimmt bei Tengelmann gibt es FRoSTA nicht mehr, leider!

    Aber in jedem REWE Markt sollten wir sein, da hilft oft energisches Fragen, dann bestellen die Mitarbeiter auch wieder….

  • Wieso leider? Ist doch so, wie ich vohergesagt habe. Das sind erst die ersten, die auslisten, aber noch lange nicht die letzten. Hinzu kommt, dass die Verbraucher andere Sorgen haben, die müssen jetzt den Preisschock bei der Butter verdauen. Die kostet jetzt nämlich unisono 30 Cent pro 250 g mehr, also 1,19 Euro. Auch beim Discounter. Damit kann ich leben, ich kaufe sowieso keine Deutsche Butter, sondern Kerrygold aus Irland, die kostete bisher schon 1,19 Euro.

    Ich glaube kaum, dass sich Rewe wegen ein paar Frosta®-Beuteln gleich eine halbe Palette davon auf Lager legt. Auch hier beim hiesigen Supermarkt ist Frosta® kein Thema mehr.

  • @nachtfalke

    Letztlich kommt es auf die Verbraucher an, und nicht auf den Handel. Wenn die Kunden weiter FRoSTA nachfragen, dann kann/wird der Handel das nicht ignorieren. Die Frage ist halt, ob der Kaiser/Tengelmann auf sinkende Kundennachfrage reagieren, oder ob sie „präventiv“ den Kunden vorgreifen weil sie meinen, daß der Umsatz in Zukunft sinken wird. In letzterem Fall schneiden sie sich natürlich ins eigene Fleisch, falls die Kunden dann in andere Läden gehen.

  • Hallo Frosta,

    ich habe eure Tiefkühl-Produkte erst mit den neuen Größen kennengelernt, kann das Preis-/Leistungsverhältnis daher nur für sich betrachten bzw. im Vergleich zur Konkurrenz, nicht zum vorherigen Zustand. Und dazu muss ich sagen, dass mich 500g satt machen und ich gerne 3 EUR dafür ausgebe. Für einen kochfaulen Menschen wie mich ist ein Tiefkühlgericht eine gute Alternative zu einem Schnellimbiss oder auch der Uni-Mensa. Pizza bekäme man auf diesem Wege ohnehin kaum unter 5 EUR, Döner/Falafel wiederum rangiert im Preisspektrum von 2-3 EUR, also auf ähnlichem Niveau, und auch die Portionen sind (im letzteren Fall) nicht größer, sondern eher kleiner als ein Frosta-Tiefkühlgericht. So gesehen geht der Preis also in Ordnung, ganz unabhängig betrachtet, auch wenn natürlich ein gewisser Zubereitungs-/Energieaufwand dazu kommt. Dafür muss ich nicht für jede Mahlzeit einzeln laufen.

    Ich habe vorher gerne die China-Gemüsemischung von Aldi gegessen, die 750g (oder 700?) enthält – nur bekomme ich davon Blähungen und ähnliche Beschwerden, obwohl keine Geschmacksverstärker oder ähnliches eindeutig ausgewiesen sind. Bei der Konkurrenz sieht das meist genauso aus, weswegen ich eine Zeit lang auf Tiefkühlgerichte verzichtet hatte – bis ich bei Plus Frosta entdeckt habe (der große Aufdruck mit dem Reinheitsgebot ist wirklich gut und wichtig, um aufzufallen). Auch die 750g habe ich normalerweise als eine Portion zu mir genommen, wobei ich das dann wirklich als viel empfunden habe. Ich bin ein Portionenesser (essen, bis die Packung leer ist), daher sind die 500g sicherlich besser für mich. 🙂 Allerdings schienen mir die 500g Gemüse CousCous (ordentliche Portion) mehr zu sein als die 500g der Pasta Pesto Rosso (gerade genug).

    Entweder ich habe anfangs die anderen Sorten übersehen oder es gab wirklich nur „Hähnchen Curry“, „Thai Green Curry“, „Bami Goreng“ und „Gulasch Pfanne“ (alle 2,99 EUR), jedenfalls war ich sehr erfreut, nun auch vegetarische (oder sogar vegane?) Gerichte („Gemüse CousCous“, „Gemüse-Curry mit Basmatisreis“ und „Pasta Pesto Rosso“) vorzufinden – sogar nur für 1,99 EUR, also günstiger als Döner/Falafel bei den zwei empfehlenswerten Dönerbuden in der Nähe meiner Wohnung (2,50 EUR für Falafel, 2,50/3,00 EUR für Döner – oder 2,20 EUR bei dem weniger vertrauenserweckenden…). So kann sich vielleicht auch meine Freundin für Frosta begeistert, ihr ist der Fleischanteil in den vier erstgenannten Gerichten zu hoch, und ich kann die Gerichte so abwechseln, dass ich auf ungefähr 2,50 EUR pro Mahlzeit komme, was ich gut finde.

    Zum Fleischanteil sei gesagt (siehe Diskussion irgendwo weiter oben), dass ich nicht glaube, dass der Gesetzgeber den Fleischanteil für Gerichte wie „Hähnchengeschnetzeltes“ erhöhen wird, da der Konsens für „gesunde Ernährung“ ja doch in Richtung wenig Fleisch/Fett geht. Was nun wirklich *die* gesundeste Ernährung ist, ist leider immer noch nicht klar, Behauptungen gibt es viele, sich widersprechende Studien blöderweise auch. Vermutlich verträgt nicht jeder Mensch das gleiche. Daher freue ich mich über vegetarische/vegane Gerichte, auch wenn ich ab und zu Fleisch esse – ich hab schon viel probiert.

    Zu guterletzt ein Danke, dass ihr euch so viel Mühe gibt, auf Rumpfuschen mit der Nahrung zu verzichten! Ihr zeigt, dass es anders geht, zu bezahlbaren Preisen, und ohne Verluste einzufahren. Eure Produkte sind lecker, schmecken trotz Verzicht auf Geschmacksverstärker kein bisschen fade (ganz im Gegenteil, meine Freundin bemerkte den auffällig kräftigen Geschmack), sind leicht zuzubereiten und riechen dabei auch noch angenehm frisch. Von sechs bisher probierten Gerichten schmecken mir fünf richtig gut, nur Pasta Pesto Rosso gefällt mir nicht ganz so gut (vielleicht zu wenig Pasta?). Gemüse-Curry mit Basmatisreis sitzt noch in der Kühltruhe und glaubt fälschlicherweise, dem Tod entgehen zu können.

  • @Hestermann

    Gottseidank kommt es auf die Verbraucher an. Warum sollten die weiter ein Produkt abfragen, dessen Hersteller die Verbraucher mit seiner verstecken Preiserhöhung versucht hinters Licht zu führen bzw.über eine nicht unerhebliche Reduzierung des Beutelinhalts bei gleichem Preis abkassieren will? Vor allem dann, wenn es Alternativen gibt.

    Die Entscheidung der Kunden fällt an der Kühltruhe im Supermarkt und viele Kunden entscheiden sich erwartungsgemäß wohl gegen die teuren Frosta®-Beutel.

    Hier in einigen Supermärkten entdecke ich noch massenweise Frosta®-Beutel mit dem alten Gewicht. Die kommen schon bedrohlich nahe ans Verfalldatum.

    @Dennis K.

    Auf das „Rumpfuschen“ mit der Nahrung verzichtet Frosta® nur in den westeuropäischen Vertriebsländern. In Osteuropa mischt Frosta® schön weiter so Sachen wie Geschmacksverstärker und all das Zeugs, was die hier so bei ihren Mitbewerbern verteufeln in die Produkte.

    Ich glaube mal das „Reinheitsgebot“ dient Frosta® hierzulande mehr zur Profitmaximierung. Würde man voll und ganz hinter dem Konzept stehen, dann müssten die Verbraucher in den osteuropäischen Ländern sich nicht als Verbraucher 2. Klasse vorkommen.

  • @ Dennis K.

    Freut uns, dass Sie die Produkte bei PLUS schon gefunden habe.

    Ich selbst esse übrigens unsere vegetarischen Gerichte auch am liebsten, besonders das CousCous. Vielleicht ist es etwas sättigender als die Pasta! Der Inhalt ist immer 500g.

    Grüße, Felix Ahlers

  • Nur ein kurzer Kommentar an die Frosta Leute im Blog: Gut kommuniziert habt ihr das ganze jedenfalls, hoffe ihr kommt mit der „ehrlichen“ Tour durch und andere Hersteller greifen das Thema „Kommunikation mit dem Kunden“ endlich auch mal auf.

    Bitte macht weiter so und haltet auch weiterhin die Kunden bei veräderungen so gut im Bilde wie bisher (auch die (mich z.b.) nicht Blog-Leser die über den Kontaktkasten den Weg hierher finden).
    Danke
    M.Thordarson

  • @ Jürgen:

    Zitat:

    „Kommentar von: Jürgen Hestermann [Besucher]@Claus:

    also für mich ist die Fleischmenge im Hähnchengeschnetzeltem (genauso wie in Nasi-Goreng und der Gulasch-Pfanne) genau richtig. Wenn überhaupt, dann ist es mir manchmal schon etwas zu viel.“

    Lachhaft, dieser Kommentar.. und bei 56g Fleischanteil völlig unglaubwürdig.
    Mitarbeiter? Sicher werden Sie jegliche Verbindungen zu Frosta abstreiten…

  • @Claus

    Wann immer jemand etwas positives über FRoSTA schreibt, werden die Gegner nicht müde ihnen zu unterstellen, sie wären anomyme FRoSTA Mitarbeiter. Das läßt doch tief blicken. Keine Argumente mehr? Oder etwa von der Konkurrenz? Eingesetzt um einfach alles schlecht zu reden. Irgendwas wird schon in den Köpfen hängen bleiben und den Umsatz schmälern. Jetzt weiß ich auch, warum andere Firmen einen solchen offenen Blog scheuen.

  • @Claus

    Ach, und übrigens: Ich scheue mich nicht, hier mit meinen richtigen Namen zu schreiben. Warum Sie eigentlich nicht?

  • Von den hier immer wieder kolportierten Preisen kann ich nur träumen. Ich wohne derzeit in Österreich und da bezahlt man für eine herkömmliche Packung Frosta 3,99 Euro. Das ist ein ganzer Euro mehr, als die Marketing-Abteilung Ihrer Firma als Richtwert angibt. Ich bezeichne das als Wucher, auch wenn der Schwarze Peter in diesem Fall wohl beim Importeur liegt. Wie kann es sein, dass Ihre Produkte innerhalb des Binnenmarktes zu so unterschiedlichen Preisen angeboten werden? An den Transportkosten kann es bestimmt nicht liegen, zumal Ihre Produkte in Bad Reichenhall bedeutend günstiger sind als im benachbarten Salzburg.

  • @ Tom: Schwer zu sagen woran es liegt. Wir verkaufen in beiden Ländern zum gleichen Preis. Zumal Billa ja der REWE gehört und damit auch die gleichen Preise bekommt!

    Ich denke es liegt daran, dass der Handel bei Ihnen weniger Wettbewerber hat und es viele Preisaktionen gibt in denen der Preis dann extrem nach unten gesetzt wird.

    Statt Dauerniedrigpreis eben mehr Aktionspreise.

    Aber am Ende wird der Handel in Österreich wohl mehr verdienen denke ich!

  • Die Verringerung des Inhalts paßt haargenau in die Betrüger- und Abzockerzeit. Alle Firmen und Obrigkeiten denken, man kann mit dem dummen Bürger alles machen! Falsch gedacht, denn eines Tages (hoffentlich bald) werden die kleinen Leute zur Abrechnung kommen! Bis dahin verdient euch mal schön nach 100% im Jahre des Euro nochmal einen Reibach dazu! Es gibt auch wache Menschen, deshalb alles Gute bis dahin!!!

  • Ich bin ein sehr großer treuer FROSTA-Fan seit dem es die Fertiggerichte gibt, insbesondere Paella und Hühnchen curry haben mich regelrecht „süchtig“ gemacht.

    Gestern haben wir, mein Freund und ich, hungrig wieder eine Frostatüte in die Pfanne gehauen und uns gewundert, dass so wenig en der Pfanne vorzufinden war. Dann lasen wir die 500g auf der Packung. Das hat uns sehr verärgert. Ich kann mich hier nur den zahlreichen schon genannten Kritiken der anderen Frostafans anschließen: Mit 500g können 2 Personen nichts anfangen, und ich bin wirklich kein Vielfraß… Wenn sich die Packungsgröße langfristig nicht mehr vergrößert, wir sind ebenso bereit, mehr dafür zu bezahlen, werden wir notgedrungen auf Konkurrenzgerichte umsteigen müssen. 2 Packungen sind nämlich definitiv zu viel aufeinmal.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diese Kritik überdenken und von mir aus- vielleicht 2 Packungen, eine mit 500 und eine etwas teurere mit 750g herausbringen. Dann sehen sie selbst, welche Packungsgröße beim Kunden ankommt.

  • @ Carmen Ilona Friesecke:

    Wir haben vorher getestet ob unsere Kunden lieber:

    500g zu 2,99€

    oder

    600g zu 3,29 – 3,49€ wollen.

    Die Mehrheit hat sich eindeutig für 500g entschieden.

    Leider können wir so etwas in der Realität im Handel nicht testen, da die Truhen so eng und klein sind, dass ein solcher Test nicht möglich ist, bzw überproportional teuer wäre.

    Auch wir würden natürlich gerne verschiedene Größen anbieten, aber der Lebensmittelhandel gibt uns einfach nicht genügend Platz dafür!

    Aber vielen Dank für Ihren Kommentar und dafür, dass Sie hoffentlich nach wie vor „süchtig“ bleiben…..

  • @ Jürgen Hestermann,

    hmmm, klar, sie haben nichts mit Frosta zu tun, desshalb auch ihre regelmäßigen Einträge zu diesem Thema seit April . Mein vollständiger Name ist übrigens Claus Reichel, ich habe nichts zu verbergen und arbeite auch nicht für irgendeine Konkurrenz ( schion gar nicht samstags, da war mein letzter Eintrag) Die negativen Kommentare haben sie sich alle fleißig und sehr redlich mit ihrer eigenen Produkt-Politik verdient.

    Übrigens:Anscheinend löschen sie auch gerne mal Kommentare bei Frosta, der von Felix Ahlers am 29.07 auf meine frage ist jedenfalls gelöscht worden….

  • @Claus

    Tja, so kann man sich täuschen. Ich bin einfach ein vom Produkt begeisterter Kunde der sich sehr für die weitere Entwicklung interessiert aber ich habe definitiv keine anderen Beziehungen zur Firma FRoSTA. Sie können es nun glauben oder nicht aber es ist so.

  • Hier in meinem Edeka in Essen-Margarethenhöhe kostet 500 g Bami-Goreng 3,29 Euro und nicht 2,99. Also kann man die Untersuchung bezüglich 2,99 Euro wohl dann sowieso ad acta legen.

    Ich würde schon mal mit den ersten Untersuchungen für 3,49 bzw. 3,99 beginnen. Aber werde es wohl auch bei 3,99 noch kaufen, aber bei 4,99 wär dann auch für mich Schluss mit lustig.

    P.S. Ich habe gerade zufällig einen alten Prospekt von Edeka von vor 6 Monaten gefunden, da war Bami Goreng im Sonderangebot: 650 g für 2,49 Euro. Das waren noch Zeiten.

  • @ Hestermann

    ….dann ist die Option klar: Ich glaub’s nicht.

    Was mich auch sehr stutzig macht: Ein „Kunde“, der politisch korrekt konsequent die Firmenstreibweise “ FRoSTA“ verwendet…

  • @ Claus

    Wie jede Firma und jedes Konzept hat auch FRoSTA und das Reinheitsgebot Freunde und Gegner. Leuten, die uns grundsätzlich positiv beurteilen, zu unterstellen, sie seien automatisch FRoSTA-Mitarbeiter, geht an der Realität vorbei. Doch kann natürlich niemand hier beweisen, dass er es nicht ist. Genauso wie Sie mir einen Beweis schuldig bleiben würden, dass Sie nichts mit der Konkurrenz zu tun haben. Dass Sie Ihren Beitrag Samstag geschrieben haben, ist da kein Argument. Ich schreibe hier auch Montagabend, Ostersonntag und am Weltspartag. Und wenn Sie nicht persönlich dort arbeiten, könnte ich unterstellen, dass Ihre Frau, Ihr Schwager oder Ihr Schulfreund aus der 4. Klasse dort arbeiten. Sie sehen, das lässt sich nicht beweisen / entkräften. Also sollte man sich solche Sachen sparen. Ich gehe davon aus, dass eine solche Unterstellung von mir falsch wäre. Und nebenbei: Wenn Sie sich die Kommentare von Herrn Hestermann durchlesen, werden Sie feststellen, dass er sich durchaus auch kritisch gegenüber FRoSTA äußert.

    Was den von Ihnen gewogenen Fleischanteil angeht, so ist das eine Sache, der, so Sie denn richtig gewogen haben, wir nachgehen müssen, denn es müssen natürlich zwingend mindestens 13% enthalten sein, so wie es auf der Verpackung steht.

    Warum der Kommentar von Felix Ahlers vom 27.07., den ich auch noch vage in Erinnerung habe, verschwunden ist, weiß ich nicht. Er enthielt keine Sachen, die man verschweigen müsste. Könnte allerdings an unserer bisher noch manuellen Spam-Löschung liegen. Sehr lästige Geschichte. Vielleicht wurde der versehentlich mit rausgeworfen. Ist mir leider auch schon mal mit einem (zum Glück nicht ganz so wichtigen) Kommentar passiert. Ein Problem, das wir hoffentlich bald besser in den Griff bekommen. Wir arbeiten dran.

    Die Firmenschreibweise „FRoSTA“ braucht man nur einmal in die Autokorrektur von Word übernehmen und schon korrigiert das Programm jedes frOsta auf die richtige Größe. Also kein Problem. Auch für Nicht-FrOsTa-Mitarbeiter.

  • erst mal guten morgen zusammen…

    püh… hab mir mal die mühe gemacht den ganzen block hier zu lesen… oder sagt man tread ? egal… ihr wißt schon… ich glaub das letzte buch mit ähnlich viel text das ich in den händen hielt war ende der 70´er die geschichte des zweiten weltkrieges… oder anfang der 80´er, der große brockhaus in allen bänden, beim umzug meines onkels, mütterlicher seits… beides war aber bei weitem nicht so unterhaltsam geschrieben wie dieses hier…

    um schon mal eins vorweg zu mehmen, ich bin und war nie bei FRoSTA beschäftigt… nein, ich bin vor über 20 jahren, aus gesundheitlichen gründen, aus dem aktiven dienst des proletariats ausgeschieden (worden)… und ohne den, für FRoSTA unglücklichen (?) umstand des zufall´s wäre ich wohl nie hier her gelangt… keine ahnung wie ich hier nen link setzen kann aber näheres zu diesem zufall is in der umfrage, wie sind sie zu diesem blog gekommen, nachzulesen… desweiter erkläre ich hiermit feierlich und unter zuhilfenahme aller ehren, das mir kein mitarbeiter der firma FRoSTA persönlich bekannt ist…

    ich möchte nämlich jetzt mal den guten herrn ehlerding loben…

    für seine ruhe, die er hier bewahrt…

    für seine beharrlichkeit jede noch so „doofe“ (*) frage zu beantworten und sei sie noch so oft gestellt worden…
    *) ich weiß das es keine dummen fragen gibt, nur dumme antworten, aber mir fiel grad nix besseres ein..

    für die art, wie er hier die rolle des „erklärbär´s“ gestalltet…

    meinereiner hät sicher schon so manches mal, vor verzweiflung, in den virtuellen schreibblock gebissen…

    machen sie weiter so…

    am meißten amüsiert bin ich über die steten vorwürfe der versteckten preiserhöhung… trotz mehrfachen auftritts des „erklärbären“, ritter ahlers und prinzessin „ich scroll jetzt nicht nochmals hoch und such den namen“ scheint es immer noch leute zu geben die es nicht verstanden haben:
    DAS GERINGERE GEWICHT IST ÖFFENTLICH ZUGÄNGLICH UND FÜR JEDEN GEWILLTEN NACHLESBAR AUF DER VERPACKUNG ABGEDRUCKT… nicht, wie bei einem glückskeks, in der verpackung versteckt eingebacken…

    DIE VERPACKUNG WURDE DEM GERINGERIN INHALT ANGEPASST UND EBENFALLS VERKLEINERT… hallo ? selbst mir ist im delirium noch aufgefallen das meine frau mir neuerdings 0,33l bierflaschen serviert statt der vorher üblichen 0,5l… und das liegt sicher nicht an meinem 7 sinn… so etwas sehe ich… so etwas spüre ich im handgelenk als regelmäßiger geniesser eines produktes, gleich welcher art, die ihr hier ja vorgebt zu sein…

    und das technische daten zu packungsinhalt, packungsgröße, hersteller usw. hinten auf einem produkt stehen ist nicht eine erfindung von FRoSTA… Das machen die meisten so… egal ob es nun eine paela, ein auto oder einfach die dose rasierschaum ist…

    da gibt es andere produkte, die fast jeder täglich benutzt, wo nicht mal hinten drauf steht was drin ist und keiner geht auf die barrikade… oder bin ich einfach nur zu blöd, den aufdruck auf meinem kugelschreiber zu finden, der die milliliter an tinte und die eventuell darin enthaltenen gifte angibt die ich da ab kauf mein eigen nenn´? grübel…
    (von falschinterpretationen meines nicknamens bitte ich hier abstand zu nehmen ;-)… ) besagter kuli wurde übrigens lose erworben, ohne umverpackung, und besitzt auch keinerlei ce-zeichen oder vergleichbares… eigentlich ein idealer fall für wolf hagen um in die analen der europäischen gesetzgebung mit seinem namen einzuziehen… aber ja, ich weiß…
    ..füttern verboten..
    obwohl ich ihn und seine drohungen, über das baldige einleuten des „jüngsten gerichts“ bei FRoSTA, ja fast irgendwie putzig fand…

    bevor hier noch jemand was falsch versteht, ich meine das jüngste gericht aus der bibel. nicht das aus der frosta-forschungsküche…

    eigentlich hätte ich ja noch viel zu schreiben hier. aber aufgrund kleinerer aber stetiger störungen ist es mittlerweile schon mittag geworden und ich kann meinen guten morgen gruß vom anfang dieser zeilen, in einen guten tag ändern… also guten tag zusammen…
    und tschüß erstmal…

    p.s. sollte frosta planen in zukunft seine käufer noch intensiver über mögliche produkte, deren änderung an verpakung u. gewicht, deren qualitativer güte etc. pp. so informieren zu wollen das es auch der letzte versteht, hät ich da eine prima idee… ihr braucht dazu nur ein zelt, ähnlich dem, in dem ihr momentan euere paletten lagert… ein paar begabte mitarbeiter in den bereichen clownerie, artistik sowie chemie u. physik… fertig ist der frosta-zirkus mit dem ihr dann auf den parkplätzen der zahlreichen supermärkte auftreten könnt… nah beim kunden, für den kunden, mit dem kunden erklärt ihr dann mit einem spielerischen programm und tollen show-effekten, das selbst 3 jährige verstehen würden, eure waren… solch eine vorstellung hät sicher einen bleibenderen eindruck als jede funk- und fernsehwerbung… ein grundprogramm spukt mir grad beim schreiben schon hinter der stirn entlang und ich muß schmunzeln. vor meinem geistigen auge seh nich nämlich grad wie ein älterer herr, als seemann verkleidet, einem mächtigem seelachs von hinten, mit einer noch mächtigeren kanone, eine portion natürlicher zusatzstoffe in den allerwertesten schießt worauf des lachses gebrochene äuglein prompt im herrlichsten phospor-rot erstrahlen… ;-))))

  • hallo, habe heute das erste mal ein paket fettuccine hähnchenfilet in der auffällig kleineren verpackung gekauft, sind mit 2 personen leider nicht mehr satt geworden. ist mir im supermarkt leider nicht gleich bewusst geworden, das weniger drin ist. da wir so als zwischenmahlzeit öfter mal ne frosta-tüte kaufen und bisher mit der menge immer zufrieden waren, muss ich jetzt leider sagen: 500 gramm für zwei personen reichen nicht. wir hätten lieber mehr gezahlt bei gleichem inhalt. übrigens:polemik ala hirnleicht -oder ist es satire-, ist auch nicht grade hilfreich.

  • hallo zusammen..

    was ist denn polemik ? da muß ich ja nachher erst ma googlen… ;-))))

    lieber Georg…
    leider mußte ich meinen eintrag gestern aus zeitgründen vorzeitig abbrechen… mutti (meine frau), hatte das mittagsmahl aufgetischt und wollte das ich an dieser zeremonie teilnehme… da ich nach dem essen für gewöhnlich ein mittagsschläfchen halte und sie (mutti) dann mal an den pc kann, ließ sie nicht mit sich diskutieren… sorry… ich wollte nämlich noch anmerken das jeder bürger, in deutschland, nicht nur das recht auf freie information hat, sondern auch so eine art selbst-informationspflicht… ich kann mich natürlich auch irren, aber ich glaub das ist so… und das sollte für menschen, die bei jeder sich bietenden angelegenheit darauf bestehen, das sie mündig sind und für sich selbst entscheiden können, selbstverständlich sein… das sich informieren… auch bei kleinen sachen… wie zum beispiel die zutatenliste und die gewichtsangaben auf einem produkt, gleich welchem herstellers… ich für meinen teil erwarte zumindest nicht das FRoSTA sich meine payback-daten zukommen läßt, um mir einen mitarbeiter vorbei zu schiken, der mich über die neuen vor- und nachteile einer ware aufklärt… ich bin schon groß, ich bin mündig, ich kann lesen, ich kann entscheidungen treffen… aber vielleicht laufe ich auch nur wacher durch die welt ?…

    übrigens ist auch mir schon aufgefallen das es eine immer größer werdende diskrepanz zwischen produkt-größe und verbraucher gibt…

    schauen sie sich mal den fall toiletten-papier an… früher hatte jede einzelne rolle 450 blatt… heute maximal 350 und viele sogar nur 200… bei manchen ist sogar das einzelne blatt kleiner geworden… und das alles trotz der tatsache das der mensch von heute im durchschnit größer ist als noch vor 10 jahren… und das wir immer dicker werden… sprich die anzahl der sogenannten „krawenzhintern“ stetig wächst… (übrigens auch meiner. schäm)…
    was ich sagen will: wenn jetzt die spielwarenindustrie ihr spielzeug dem menschen anpassen würde, hätte so eine rolle klopapier nur noch ihre daseinsberechtigung im kindlichen kaufmannsladen… aber dann bitte nur für kinder über 3 jahre da kleinteile eingeatmet werden können…

    das selbe gilt für eine vielzahl weiterer produkte… aber das hat der verbraucher noch garnicht bemerkt oder die betreffenden firmen haben kein forum wo man sich so herrlich ausmähren kann wie hier im blog bei frosta… womit ich jetzt nicht sagen möchte das sie oder andere leute sich hier nicht ausmähren sollen, soetwas zu sagen steht mir nicht zu… nein, ich bitte sogar darum noch mehr zu schreiben… aber gestehen sie mir auch zu das ich mich hier zum teil köstlich amüsiere… ob sie es polemik oder satire nennen ist mir dabei völlig egal…

    mfg

    p.s. sollte frosta noch über keine anlaufstelle für persönlich vorgebrachte beschwerden haben… ich hätte da noch einen kleinen pavillion mit seitenwänden abzugeben… ein zelt quasi… da hinein könnte man prima einen, eventuell einen unbeliebt gewordenen, mitarbeiter verfrachten, der sich dann dort um die aufgebrachten massen kümmert ohne das selbige gleich die flure vor den büros verstopfen…

  • guten morgen,
    der einzige händler, bei dem ich bis jetzt hier in berlin frosta produkte für 2,99 gesehen habe ist plus. bei den anderen immer über 3 euro. da nützt dann auch eine umfrage nichts, wenn der handel eh höher kalkuliert.
    seit einiger zeit finde ich bei plus die tortelloni in käsessoße nicht mehr, allerdings sind auch die anderen packungen noch die alten mit 600 g. von plus erhalte ich keine antwort, ob frosta ausgelistet wird. ich hoffe doch nicht.

  • @Uwe:

    Bei PLUS gibt es FRoSTA natürlich weiter, und ab sofort sogar noch 4 zusätzliche vegetarische Gerichte:

    Pasta Pesto Rosso, Gemüse CousCous, Gemüse Curry, Kartoffel Ratatouille. Alle zum Preis von 1,99€.

    Und in Berlin sollten wir auch bei Reichelt, EDEKA und REAL zu finden sein!

  • Ich bin seit 2 Wochen Frosta Esser.Eigentlich wollte ich auch bei euch bleiben.Aber letzte Woche als ich bei Kaufland eingekauft habe, musste ich feststellen, dass Frosta fast nicht zu finden war.
    Daraufhin habe ich Apetito gekauft.
    Apetito hat 700gr Packungen.Und diese eine Packung reicht mir gerade so! und hat auch geschmeckt.
    Zu meiner Person; ich bin 167cm gross ,36 Jahre alt und wiege 68kg und trainiere in der Woche mind. 3mal a 20 min mit Gewichten.

    Der Inhalt ist zu gering.Es geht bei mir meist um satt zu werden.Ich akzeptiere,dass ich mich auch gesund ernähren muss und das, was ich gegessen habe auch schmecken soll.Aber wissen Sie was, ich bekomme nie 20%-30% Gehaltserhöhung.Und die anderen Ausgaben werden auch nicht billiger im Gegenteil.

    Ich werde VORERST bei Apetito bleiben.

    Mfg

  • @ Ludwig: Das ist ja auch Ihr gutes Recht. Und VORERST heisst ja nicht für immer. Da können wir ja noch guter Hoffnung bleiben!

    Aber andere Lebensmittel werden in den nächsten Wochen auch teurer.

  • Eben, und weil das so ist, muss man sein sauer verdientes Geld ja nicht gerade für die Miniportionen Frosta® – Menue rauswerfen, wenn es vergleichbares Preiswertes gibt.

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Hestermann Antwort löschen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte alle Pflichtfelder (*) ausfüllen.

HINWEIS: Bitte vor dem Absenden eines Kommentares die Datenschutzbestimmungen sowie unsere Blog-Regeln zur Kenntnis nehmen. Vielen Dank!